Cunnilingus mit kleiner Wunde im Mund

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von Monstercrab, 1. Oktober 2018.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Monstercrab

    Monstercrab Neues Mitglied

    Hallo Zusammen,
    ich habe mich bemüht, mich hier umfänglich zum möglichen Risiko beim aktiven Lecken einer Frau einzulesen, benötige aber wohl doch nochmal eine klare Antwort, um mich zu beruhigen..ich hoffe aber auch, dass mein Beitrag mit der entsprechenden Antwort von Euch dazu beiträgt, andere zu beruhigen/zu helfen..

    Ich habe mich immer an die Safer Sex Regeln gehalten, was für mich als Mann bedeutet, keinen ungeschützten Vaginal-/Analverkehr und kein Menstruationsblut in den Mund aufnehmen..damit fühlte ich mich auch immer gut und ausreichend sicher.

    Nun hatte ich am Wochenende Sex und habe die Frau dabei ausgiebig geleckt - ihre Tage hatte sie ganz sicher nicht und Blut war keines im Spiel. Jedoch habe ich mir ca. 1 Stunde vorher am Zahnfleisch über dem rechten Schneidezahn eine kleine Verletzung - länglich/schmal, hat wenig gebrannt und leicht geblutet (auf weißem Kosmetiktuch ein kleiner Ø 1mm Blutfleck) - beim Essen zugezogen. Das war eigentlich nicht schlimm, denn ganz offensichtlich habe ich das dann vergessen.

    Wenn ich das in diversen Beiträgen im Forum korrekt verstanden habe, ist Cunnilingus für den aktiven Part safe, so lange kein Menstruationsblut aufgenommen wird, da:
    -das Vaginalsekret alleine zu wenig Viren für eine mögliche Ansteckung enthält
    -das Vaginalsekret zusätzlich vom Speichel verdünnt wird
    -der Speichel zudem antiviral wirkt
    -die Menge an Vaginalsekret, die aufgenommen wird, ohnehin nicht ausreichend ist
    -kein ausreichender Druck/einmassieren stattfindet
    -so eine kleine Wunde/Verletzung als Eintrittspforte zu klein ist, egal ob auf Haut/Schleimhaut.

    Die Deutsche Aids Hilfe schreibt das so..."Auch die Person, die leckt, muss sich wegen HIV keine Sorgen machen. Dies gilt selbst dann, wenn Menstruationsblut aufgenommen wird: Die Mundschleimhaut ist sehr robust. Außerdem gelangt nur wenig Blut nach und nach in den Mund und wird zudem durch Speichel verdünnt. Die Vaginalsekret stellt kein Infektionsrisiko dar, die HIV-Menge reicht für eine Ansteckung nicht aus.´"

    Meine Frage ist nun, ob ich das korrekt verstanden habe und hier eben trotz der kleinen Verletzung kein Ansteckungsrisiko bestanden hat?

    Ich bedanke mich im voraus für Eure Unterstützung..macht weiter so!
    Gruss
     
  2. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Lange Geschichte - kurze Antwort: KeinHIV-Risiko.
     
  3. Monstercrab

    Monstercrab Neues Mitglied

    Vielen Dank Lottchen..und sorry, wenn mein Beitrag zu lang war..
    Ich habe natürlich vergessen zu erwähnen, warum ich das so detailliert gefragt/beschrieben habe. Der Grund ist, dass es eben auch viele Foren/Internetseiten gibt, die mich in sofern verunsichert haben, als dass dort immer sehr deutlich von einem "existenten Risiko auch bei Aufnahme von "nur" Vaginalsekret gesprochen wird, sofern kleine Verletzungen im Mund vorliegen"..
     
  4. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Alles gut... besser so, als wenn man einem User hier jedes Wort aus der Nase ziehen muss.

    Also: Vaginalsekret gehört zu den infektiösen Flüssigkeiten ... aber Du kannst gar nicht soviel Sekret aufnehmen, als dass es für eine Infektion reichen könnte
     
  5. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    … zudem ist eine kleine Wunde am Zahnfleisch keine Eintrittspforte.
     
    LottchenSchlenkerbein gefällt das.
  6. Monstercrab

    Monstercrab Neues Mitglied

    Guten Abend zusammen,
    zuerst noch einmal danke für Eure Antworten..bzgl. meines vermeintlichen Risikos habt ihr mich tatsächlich beruhigt..trotzdem werde ich einen Test im Januar machen lassen, da mein letzter ca. 2 Jahre zurückliegt.

    Bitte erlaubt mir trotzdem 2 weitere Fragen zum gleichen Thema:

    im April diesen Jahres habe ich mir den ersten Teil eines Zahnimplantats setzen lassen..ich war selbst überrascht, wie wenig aufwändig das war..der Doc hat mir ein ca. 4mm grosses Loch ins Zahnfleisch gestanzt..in den Kiefer gebohrt..und eine Schraube reingedreht..
    Dann hieß es lediglich 2 Stunden nichts essen oder heißes trinken..wenn ich mich recht entsinne, hat das nur wenig geblutet und bereits nach 2 Stunden nicht mehr..
    Ich denke, ich hatte am nächsten Tag wieder (safer) sex, aber eben auch aktiv oral bei der Frau, die nicht ihre Tage hatte. Gelten Eure Antworten hier auch:
    -daß Vaginalsekret wenig Viren enthält, so daß die Menge, die aufgenommen wird, nicht ausreichend ist
    -das Vaginalsekret zusätzlich vom Speichel verdünnt wird
    -so eine Wunde/Verletzung als Eintrittspforte nicht geeignet ist?

    Die zweite Frage ist, ob das tatsächlich realistisch ist, was ich beim “googeln“ (sorry) gefunden habe..bis dato wurde weltweit noch kein Fall von Übertragung duch Cunnilingus dokumentiert..?

    Ich bedanke mich für Eure Hilfe und Geduld..
    Schönen Abend für Euch!
     
  7. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Warum sollten im Vaginalsekret wegen deinem Zahnimplantat die Viren ansteigen?
    Warum sollte das Vaginalsekret in diesem Fall nicht vom Speichel verdünnt werden?
    Siehe da, "Wunde" verschlossen.
    Du denkst also ernsthaft, wir sagen bei Cunnilingus KEIN Risiko fürHIV, wenn es dokumentierte Infektionsfälle gäbe?
    Na danke, dann weiß ich ja nun, dass hier jede weiter Antwort unnötig ist und ich meine Freizeit Leuten widmen kann, die uns auch Glauben schenken und nicht durch wildes googeln zu widerlegen versuchen. Denn nichts Anderes war deine Suche in Bezug auf Cunnilingus
     
  8. Monstercrab

    Monstercrab Neues Mitglied

    Sorry devil..wenn ich Euch kein Glauben schenken würde, wäre ich hier falsch..ergo..eben weil ich auf Euch vertraue, schreibe ich hier..

    Ok..natürlich verändert sich die Eigenschaft vom Vaginalsekret nicht..die Frage war tatsächlich blöd..das habe ich eigentlich auch bereits im Leitfaden verstanden..

    Die Schraube wird aber in den Kieferknochen gedreht und verschliesst nicht das Loch/die Wunde im Zahnfleisch..deswegen habe ich gefragt.

    Vielen Dank für Eure Unterstützung und schönen Abend!
     
  9. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    ok, sorry, dann kam es bei mir wohl falsch an.
    Das Loch im Zahnfleisch ist aber trotzdem sehr schnell verschlossen, so dass auch hier kein Grund zur Sorge besteht
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden