Cannabis / Marihuana als Medizin???

Dieses Thema im Forum "Leben mit HIV" wurde erstellt von triller69, 1. Dezember 2008.

  1. triller69

    triller69 Neues Mitglied

    Hallo an alle


    Beim aufräumen ist mir das Buch "Marihuana die verbotenen Medizin" in die Hände gefallen. Es ist bekannt, dass THC für Krebs, HIV, MS Grünem Star usw. mit Erfolg anzuwenden ist. Ich hab mich rumgelesen auf Krebs und HIV Foren, aber niergends wird von dem Kraut geschrieben.

    Meine Frage lautet: Ist das Thema nicht mehr aktuell oder wird in der heutigen Schulmedizin nicht mehr auf den Hanf eingegangen? Oder spricht oder schreibt man über ein verbotene Sache einfach nicht?

    Ich freue mich auf Antworten oder Erfahrungsberichte...
     
  2. Unser Tipp Frage jetzt einen Arzt! HIV-Symptome.de

  3. Marion

    Marion Administrator HIV-Symptome.de Team

    In den USA und in anderen Ländern ist die medizinische Nutzung von Marihuana erlaubt! Dieses "medical marihuana" unterscheidet sich aber inhaltlich und wirkungstechnisch nicht von der illegalen Droge!

    Mit Marihuana kann man HIV und andere Krankheiten nicht besiegen, sondern maximal (!) die Folgen der opportunistischen Infektionen oder die Begleiterscheinungen der Therapien wie beispielsweise der Chemotherapie (bei Krebs) oder der HAART (bei HIV) mildern. Für die Betroffenen ist dies meist ein Segen. Wenn man auf einmal wieder essen oder trinken kann, weniger erbricht oder eben mal keine chronischen Schmerzen hat, dann ist jeder Patient für ein "Medikament" zu begeistern!

    Nichtdestotrotz ist das Problem nicht die Tatsache, dass Marihuana als Droge illegal ist - andere Länder machen es ja vor, dass der Einsatz einer Droge im medizinischen Bereich legitimiert werden kann! Es gibt auch in Deutschland Stoffe, die illegal sind, aber in der Medizin als legitime (weil oftmals einzige) Behandlungsmethode angesehen werden.

    Das elementare Problem besteht also nicht in der Legalitätsfrage, sondern darin, dass die Wirkungswege nur bedingt untersucht werden und daher nicht genug Infos zu der Wirkungsweise bestehen. Zudem gibt es diverse andere legale Mittel, die bei einem Großteil der Patienten anschlagen. Aber eben nur bei einem Großteil. Wenn man als HIV Patient eben nicht zu diesem Großteil gehört, dann hat man - auf jeden Fall in Deutschland - definitiv ein Problem. Das aber hat man auch, wenn man von der Droge Hanf abhängig ist und gerade hiermit wird gerne politisch argumentiert.

    Soweit ich weiß gibt es aber gerade diesbezüglich unterschiedlichste Meinungen und Auffassungen.

    Liebe Grüße,
    Marion
     
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden