Brauche ein Weihnachtswunder

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von stylerno1, 25. Dezember 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. stylerno1

    stylerno1 Neues Mitglied

    Hallo zusammen,
    als erstes möchte ich euch ein frohes Fest wünschen. Ich hoffe für euch ist es schöner als für mich.

    Ich wende mich an euch, um Rat bzw. etwas Aufmunterung zu erhalten. Im Vorfeld möchte ich euch meine Situation schildern und auch nichts verschönigen.

    Vor 11 Wochen hatte ich einmaligen ungeschützten Vaginalverkehr im Ausland. Bei der Person handelte es sich um jemanden aus Vietnam, Thailand oder Malaysia. Sollte die PersonHIV+ gewesen sein, befand diese sich auch nicht in einer Therapie. Ich war betrunken und habe russisch Roulette mit meinem Leben gespielt, es ist mir selbst nicht verständlich, warum ich es gemacht habe und es ist einfach unentschuldbar.

    Ich war die letzten 2 Jahre nicht krank und hatte sonst auch immer ein starkes Immunsystem (ab und an Herpes). Nach 3-4 Wochen hatte ich die typische Akutphase, die über 10 Tage ging, danach hatte ich keine Beschwerden mehr. Nach ungefähr 8-9 Wochen, bekam ich Schluckbeschwerden und eine weiß belegte Zunge. Soweit ich das Beurteilen kann, handelt es sich um Mund-Soor. Wie ihr lesen könnt, hört es sich alles nicht gut an. Ich bin auch kein Hypochonder, der sich Symptome einbildet. Ich muss jedoch zugeben, dass vor 11 Wochen nichts über HIV wusste und mir mein Wissen via Dr. Google angeignet habe.

    Mir geht es seelsisch mehr als schlecht. Es geht soweit, dass ich mir manchmal wünsche einfach einzuschlafen und nicht mehr aufzuwachen. Ich stehe derzeit vor dem Abschluss meines Master Studiums, jedoch fehlt mir die Kraft meine Arbeit zu Ende zustellen. Ferner habe ich eine Freundin, die ich nicht verlieren möchte. Das wäre das Schlimmste was mir passieren könnte. Ich vermeide jeglichen sexuellen Kontakt mit ihr, da ich Angst habe, dass ich ihr Leben auch noch zerstören könnte. Wie ihr euch vorstellen könnt, wird sie bald stutzig werden. Ich kann es ihr nicht sagen und ich weiß für mich, dass ich mit dieser Krankheit nicht leben kann. Das Einzige was mich gerade noch lebensfähig hält, ist die minimale Chance negativ zu sein. Ich überlege mich erst in 2 Jahren testen zu lassen, wenn ich mitten im Berufsleben stehe und unsere Beziehung gereift ist. Nachfolgend habe ich einige Fragen und bitte euch um euren Ratschlag.

    1. Wäre es in meiner Situation unverantwortlich geschützten Sex mit meiner Partnerin zu haben?
    2. Was haltet ihr von der Idee mich in 2 Jahren testen zu lassen und die Sache völlig zu verdrängen? In der Zeit natürlich völlig safe zu leben?
    3. Kann ein Zahnarzt erkennen, ob ich HIV habe? Ich habe höllische Angst zum Zahnarzt zu gehen.
    4. Kennt ihr jemanden, der alle Symptome hatte und trotzdem negativ getestet wurde? Mit begründeten RK?
    5. Ist Mund-Soor nach 8-9 Wochen zu früh? Oder sogar Paradontitis?
    6. Können Symptome auch durch Angst ausgelöst werden? Wie als Bsp. Zungenbelag?

    Ich danke euch vielmals!!
     
  2. Cameron1970

    Cameron1970 Neues Mitglied

    Hallo Stylerno1,

    mach dich nicht verrückt, sondern raff dich auf, geh' zu deinem Hausarzt oder zum Gesundheitsamt und lass einenHIV-Test machen. Anders wirst du die dich quälende Unsicherheit nicht beenden können. Du kannst das unmöglich zwei Jahre lang ungeklärt lassen - nicht, weil ich glaube, dass du positiv bist, sondern weil ich annehme, dass du dich im wahrsten Sinne des Wortes krankgrübelst.

    Kopf hoch, Mut zusammennehmen und los! Du brauchst davon niemandem etwas zu erzählen. Und die Erleichterung, wenn du negativ bist - wovon ich stark ausgehe -, wird riesig sein.

    Liebe Grüße,
    Cameron
     
  3. stylerno1

    stylerno1 Neues Mitglied

    Vielen Dank, Cameron! Ich versuche die Kraft zu finden, jedoch gehe ich kaputt, sollte der Test positiv sein...
     
  4. Cameron1970

    Cameron1970 Neues Mitglied

    Lieber stylerno1,

    ich kenne das bange Warten und die düsteren Gedanken, die man sich währenddessen macht, gut. Ich habe das - in meinem Fall - gerade hinter mir, bin jedoch trotz aller Wahrscheinlichkeit, die in die andere Richtung wies, negativ.

    Andererseits erlebe ich derzeit hautnah, dass selbst eine fatal späteHIV+-Diagnose (mein Lebensgefährte wurde vor 3 Wochen positiv getestet, in einem sehr, sehr späten Stadium, vermutlich weit über 8 Jahre nach der Infektion und bereits mit AIDS-definierenden Erkrankungen) kein Weltuntergang ist und auch kein Grund aufzugeben. Die Behandlung wird dadurch sicher nicht einfacher, aber sie ist selbst dann noch mit sehr guten Aussichten möglich.

    HIV ist heute einfach kein Todesurteil mehr, sondern eine chronische Krankheit, die - vergleichbar mit Diabetes - dann eben lebenslang mit Tabletten behandelt werden muss. Je früher die Diagnose steht, um so besser, weil man dann nicht unter Druck handeln muss, sondern sehr viel Zeit hat, sich in Begleitung durch einen spezialisierten Arzt an die Erkrankung zu gewöhnen, die meist erst einmal überhaupt nicht behandlungsbedürftig ist. Weder die Lebenserwartung, noch die Lebensqualität sind bei einer rechtzeitigen Diagnose eingeschränkt.

    Also: Du gehst auch dann nicht kaputt, wenn du - wider Erwarten - positiv getestet wirst! Versuch dir das in den Wartetagen bis zum Ergebnis möglichst klar zu machen; es ist bis dahin das einzige, was dich halbwegs und völlig zu Recht beruhigen wird.

    Kopf hoch, Test machen - und dann sag uns doch bitte Bescheid, wenn du dein Ergebnis hast!

    Herzliche Grüße und toitoitoi,
    Cameron
     
  5. stylerno1

    stylerno1 Neues Mitglied

    Deine Worte geben mir Mut! Ich habe noch eine Frage, wäre es in meiner Situation unverantwortlich geschützten GV mit meiner Freundin zu haben? Ich kann den Test erst am 3.01 machen...
     
  6. Cameron1970

    Cameron1970 Neues Mitglied

    Wenn ihr die safer-sex-Regeln beachtet, gibt es kein Problem:

    1. Beim Geschlechtsverkehr: Kondom verwenden, zusätzlich *fettfreies* Gleitgel (keinesfalls Vaseline oder Öl etc.; dann lieber keins!) - das vermindert sowohl das Verletzungs- als auch das Kondomriss-Risiko. Es gibt außerdem extra reißfeste Kondome.

    2. Bei Oralverkehr: Kein Sperma bzw. Menstruationsblut in den Mund gelangen lassen.

    Viel Spaß! ;)
     
  7. stylerno1

    stylerno1 Neues Mitglied

    Dankeschön...mal schauen, ob ich es überhaupt durchziehen kann...bezweifel ich stark....
     
  8. stylerno1

    stylerno1 Neues Mitglied

    Wie sieht es eigentlich mit dem Zahnarzt aus...kann er aufgrund von Mund-Soor erkennen, ob jemandHIV hat?
     
  9. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich weiß nicht, wieviel Du von HIV weißt ... aber viel kann es nicht sein. Zunächst einmal tritt Mundsoor deutlich häufiger (etwa 20:1) nach Einnahme von Antibiotika auf ... und zweitens kann nur ein Test angeben, ob jemand positiv oder negativ ist.

    Dieser ganze Thread ist eine Ansammlung von Vermutungen. Da hast Du also ungeschützten Verkehr mit jemand gehabt. Das ist in der Tat ein Risiko - sagt aber nichts über die Wahrscheinlichkeit einer Infektion aus.

    Du weißt nicht, ob die Gespielin infiziert ist oder nicht, weißt aber, dass - wenn ja - sie nicht in Therapie ist. Woher weißt Du das?

    Du hast nach 3 - 4 Wochen die »typische Akutphase«. Woher weißt Du das? Weil es bei Wikipedia steht? Glaubst Du alles, was im Netz steht? Dann auch Dir viel Freude bei der Penisverlängerung oder der Transaktion von 44,5 Mio $ durch die Hang Seng Bank.

    Wenn eine »typische Akutphase« wirklich vorläge ... warum willst Du dann 2 Jahre mit dem Test warten? Was soll nach 2 Jahren anders sein als nach mind. 8 Wochen nach dem RK - außer, dass Du Dir 730 Tage lang das Leben versaust?

    Du bist ein typischer Vertreter derjenigen Männer, die - mit oder ohne Alkohol - fremdgegangen sind und sich jetzt mit einer eingebildeten HIV-Infektion selbst bestrafen wollen. Kauf deiner Freundin lieber einen riesengroßen Blumenstrauß und gestehe Deinen Seitensprung. Dann ist die Akutphase vorbei und der Mundsoor auch. Eventuell macht sie mit Dir Schluss ... aber Du bist wenigstens gesund ...
     
  10. stylerno1

    stylerno1 Neues Mitglied

    Hallo matthias,

    vielen Dank für deinen Beitrag.

    Du hast recht, viel weiß ich nicht überHIV, jedoch kenne ich meinen Körper und der lügt nicht. Wie ich bereits erwähnt habe, bin ich niemand, der sich Symptome einbildet. Ich hatte noch nie im Leben einen Ausschlag, wieso soll er gerade jetzt eine andere Ursache haben? Ferner habe ich in den letzten zwei Jahen nichts ausser Paracetamol eingenommen.

    Woher ich weiß, dass die Dame nicht in Therapie ist? Ich habe die letzten 1 1/2 Jahre in einem Land studiert/gearbeitet, die HIV+ nicht Inländer sofort ausweist. Daher kann ich das mit ziemlicher Gewissheit sagen.

    Ich möchte mit dem Test 2 Jahre lang warten, da ich kurz vor Abschluss meiner Masterarbeit bzw. dem Einstieg ins Berufsleben stehe. Ich kann mir im Moment nicht vorstellen, dass ich mit HIV leben könnte. Ferner ist die Beziehung mit meiner Freundin ziemlich frisch und ich möchte Sie damit nicht belasten bzw. glaube ich nicht, dass Sie bei mir bleiben würde.

    Ich habe meine Freundin nicht betrogen, es war vor unserer Zeit... Mein größter Wunsch wäre es, wenn ich mich nur damit bestrafen wollen würde....

    Ich weiß auch nicht, was ich von euch hören möchte, bin einfach hilflos im Moment...

    Danke euch...
     
  11. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Danke für die Ergänzungen, die den Thread etwas verständlicher machen. Trotzdem bin ich der Überzeugung, dass Du völlig verkehrt an die Sache herangehst.

    Das mag sein - aber was weiß Dein Körper über HIV? Die Frage mag komisch klingen - aber überleg' mal: Wenn Du nichts oder nicht viel über HIV weißt - wie willst Du beurteilen, was Dir Dein Körper angeblich sagt?

    Das mag sein - aber Du deutest alles, was Du Dir nicht einbildest, in ausschließlich eine einzige Richtung. Der Pschyrembel kennt aber noch ein gerüttelt Maß an Krankheitsbildern, die ähnliche »Symptome« haben, aber mit HIV überhaupt nichts zu tun haben.

    Sorry für die platte Aussage, aber alles ist irgendwann zum ersten Mal. Es gibt HIV-Infektionen, die verlaufen völlig symptomfrei (*wink*) und es gibt Menschen, die alles an sich entdecken, was der liebe Gott und Wikipedia für möglich erachten - und trotzdem negativ sind. Warum MUSS der Ausschlag etwas mit HIV zu tun haben? Weil Du das willst? Und dann frage ich mich, warum Du das wollen könntest ...

    Das Eine schließt das Andere nicht aus. Wenn ich sage, dass Mundsooor 20x öfter nach der Einnahme von Antibiotika auftritt, bedeutet es nicht, dass es sonst keinen Hintergrund haben könnte. Auch hier wieder: Du kannst Dir nichts anderes vorstellen als HIV. DAS nenne ich Einbildung ...

    Der Hinweis dazu wäre vielleicht hilfreich gewesen. Aber eine Aussage wie Bei der Person handelte es sich um jemanden aus Vietnam, Thailand oder Malaysia. ist nicht gerade dazu angetan, glaubhaft Wissen zu vermitteln.

    Wenn Du der Meinung bist, die Unsicherheit bzgl. einer möglichen HIV-Infektion erleichtert Dir den Abschluss der Masterarbeit und den Einstieg ins Berufsleben, wärst Du der erste, den ich diesbezüglich kennenlerne. Unsicherheit nagt beständig und frisst Dich von innen auf - und sie wird dafür sorgen, dass Du kaum einen klaren Gedanken fassen kannst.

    Gott - ich kann das auch nicht, aber ich lebe schon 20 Jahre damit - ohne Beeinträchtigung. Und ich kenne etliche, die noch länger damit leben. Und ich weiß, dass eine frühzeitig erkannte HIV-Infektion, die behandelt wird, die Lebenserwartung und -qualität heute nicht mehr besonders beeinträchtigt. Du kannst es Dir vielleicht nicht vorstellen - aber es ist trotzdem so.

    Glauben heißt bekanntlich »nicht wissen«. Du legst ihr damit Worte in den Mund und Gedanken in den Kopf, ohne sie zu fragen -> das heißt, Du bevormundest sie gerade. DAS wäre viel mehr ein Grund, Dich zu verlassen.

    Das war dem Posting nicht zu entnehmen. Wir können nur auf das antworten, was uns an Info gegeben wird.

    Vergiss das gleich wieder, denn für Dich trifft es ja - im Gegensatz zu vielen anderen - nicht zu.

    Es würde gelegentlich schon genügen, wenn Du zuhören bzw. lesen würdest, was Dir geschrieben wird. Aber Du bist ja schon so fest in Deinem absoluten Wissen einbetoniert ... Du lässt ja etwas anderes gar nicht zu.
     
  12. stylerno1

    stylerno1 Neues Mitglied

    Danke für deine ausführliche Erklärung und den Versuch mich auf positiv zustimmen.

    Ich war gerade beim Zahnarzt und es ist alles ok. Die Zahnärztin hat nichts zu meinem Soor im Mund gesagt, dass hat mich wieder ein wenig positiv gestimmt.
     
  13. Cameron1970

    Cameron1970 Neues Mitglied

    Hi stylerno1!

    Vermutlich ist es einfach keiner. Hast du dir mal Bilder von Mundsoor angeschaut? Mein Freund hatte gerade eine - leichte! - Candidose im Mund: das sind zahlreiche weiße "Stippen" bzw. Beläge, die klar vom "Untergrund" unterscheidbar und problemlos abstreifbar sind. Deine Zahnärztin hätte dich mit Sicherheit darauf angesprochen.
    Eine belegte Zunge hingegen ist - eine belegte Zunge. ;)
    Ich tippe bei dir aufgrund der Schluckbeschwerden auf eine leichte Pharyngitis (Rachenentzündung). Wenn du dabei kein Fieber hast, lutsch' ein paar Salbeibonbons. Grippale Infekte haben derzeit Hochkonjunktur.

    Alles Gute!
    Cam
     
  14. stylerno1

    stylerno1 Neues Mitglied

    Ich hatte bisher zwei solcher 'Stippen' im Mund gehabt. Einen vor 4 Wochen und einen vor 2 Wochen. Beide verschwanden ziemlich schnell wieder. Darüberhinaus habe ich keine weißen Beläge, sondern eher etwas weiße Stellen im Mund, die sich aber nicht wegwischen lassen.

    Meine belegte Zunge habe ich vor dem Besuch mit so einem Zungebscharber gereinigt, daher ist es nicht aufgefallen. Nun ist diese wieder belegt :(

    Ich hab auch oft einen trockenen Mund bzw. trockene Lippen...

    Ich hoffe einfach auf ein gutes Ende...!

    Danke Euch.
     
  15. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    So langsam zweifele ich ja an Deiner Echtheit. Du fragst mehrfach, ob ein Zahnarzt anhand von »Mundsoor« eine evtl.HIV-Infektion erkennen könne und reinigst Deine Zunge - sprich: vernichtest die Indizien - vor dem Besuch, der eine weitere Info - wenn auch nicht die über eine Infektion, aber zumindest über die »weißen Stellen« - hätte geben können?

    Sorry ... was sollen wir davon halten???
     
  16. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    Guten Morgen,

    ich schließe mich Matthias an. Wenn Du die Zunge vorher reinigst, dann kann auch ein Soor-Befall nicht nachgewiesen werden. Ab gesehen davon kann es zig andere Gründe haben, warum Du eine "belegte" Zunge hast. Du gehst ja von einem Soor-Befall aus. Woher hast Du denn die Infos, das es einer ist? Jetzt sage bitte nicht aus dem Internet!!!.
     
  17. stylerno1

    stylerno1 Neues Mitglied

    Ich habe die Zunge gereinigt, weil ich Angst hatte, dass mir die Zahnärztin sagt, dass es vonHIV stammen könnte. Ich habe leider alle meine Informationen aus dem Netz...

    Ich werde mich im neuen Jahr testen lassen.
     
  18. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Langsam verliere ich die Übersicht. Du hattest Angst, dass Dir die Zahnärztin etwas sagt, was Du eigentlich wissen willst????

    Ja - das merkt man. Mit allen Übertragungsfehlern ...

    Aber erst mindestens 8 Wochen nach dem Ereignis, das keiner von uns als RK ansieht ...
     
  19. stylerno1

    stylerno1 Neues Mitglied

    Ich habe doch erwähnt, dass ich den test nach hinten schieben wollte, damit ich die noch anstehenden Sachen erledigen kann. Es war für mich ein positives Ergebnis, als die Zahnärztin nichts gesagt hat. Jedoch habe ich seit gestern diese weißen abwischbaren Beläge und rote Pünktchen (wie Pickel) im Mund. Ich verzweifel noch.

    Ich hatte ungeschützten GV mit einer Person die ich nicht kenne. Das soll kein RK sein? Dann gebe ich zu, dass ich die Definition eines RK nicht verstehe. Ich bin schon in der 11 Woche nach RK, daher wäre der Test sicher...Ich habe in meinem Leben noch nie so Angst gehabt, bin sowohl seelisch und auch körperlich ein Wrack.

    Noch eine Frage. Kann der Test auch auf EBV reaktiv sein? Sprich, kann es eine Verwechsulung mit einem anderen Virus geben? Besonders bei den Schnelltests?
     
  20. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Die Ak-Tests suchen nicht nach Viren und verwechseln so auch nichts. Aufhöhren zu diskutieren - es ändert nichts an der Situation... mach einfach einen Test und gut ist. Beim Schnelltest hast Du das Ergebnis in 30 Minuten.


    Ein echter RK ist eigentlich ein ungeschützter Kontakt mit einer infizierten Person.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden