Bitte um Risikobewertung

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von S.H., 21. Februar 2019.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. S.H.

    S.H. Neues Mitglied

    Schönen guten Tag, lese in diesem Forum schon mehrere Wochen und möchte meine Situation in kurzform mal erklären.
    Hatte am 27.11.2018 einen Risikokontakt durch ein nicht gemerkten Kondomriss bei einer Prostituierten. Hatte natürlich sofort bedenken-sie meinte sie sei gesund- ich habe das gleiche gesagt.
    Das Kuriose ich hatte in der Nacht in 3 örtlichen Krankenhäusern, den ärztlichen Bereitschaftsdienst und eine Notfallapotheke angerufen und jeder kam mit dem Argument jetzt ist es eh zu spät.. anstatt auf die PeP-Medikamente aufmerksam zu machen.
    Am Montag direkt Termin mit dem Hausarzt gemacht und Dienstag Blutabgenommen (nicht um diesen sondern einen früherenHIV-Kontakt auszuschließen und den zeitlichen verlauf bestimmen zu können) Test war negativ
    Die nächsten Wochen waren eine hohe psychische Belastung, nach 3 wochen kam es zu einer lyphknotenschwellung(seitenstrangia) am Hals mit schluckbeschwerden und vereinzelne Nächte Nachtschweiß. Nach 5 Wochen wachte ich mit einem Hautausschlag am Bauch, Rücken, Schulter und Brust auf, dieser legte sich nach 3-4 Stunden wieder- die nacht war jedoch dadurch gelaufen, habe dann die nächste wochen sofort den zweitenHiv test per Eclia kombinstionstest 4. Grades gemacht = negativ, weil dieses 1 woche zu früh war die nächste Woche nocheinmal = ebenfalls negativ. = 6 wochen erfüllt.
    Die nächsten 2 Wochen verliefen durch den Druck der von den Schultern genommen wurde eigentlich ganz ruhig, da ich dachte der spaß ist endlich vorbei. bis ich 2 wochen später eine frau beim Feiern kennenlernte- gab beidseitig kurzzeitigen oralverkehr ohne aufnahme - für sex war zu viel alkohol im spiel (ist versucht worden natürlich mit Kondom, jedenfalls gings nicht) dann die 9. Woche hatte ich nach dem Sport einen ziemlich heftigen Hausausschlag an der leiste und an den Armen bekommen und bin an dem Abend ins Krankenhaus- dort wurde Blut abgenommen - die Leukozyten waren mit 15.7 außerhalb der Norm weshalb ich mir natürlich wieder ziemlich viele Sorgen machte und den Test hinterfragt habe, weshalb ich nach 10 Wochen einen weiteren Test machte, der wiederrum negativ ausfällt.
    Wieder Termin beim Hausarzt und meinte dass die Blutwerte so nicht zu einem allergischen Schock passten.
    Wir wollen das große Blutbild nächste Woche wiederholen.
    Von daher die Frage, da HIV beim oralverkehr schwer übertragbar ist und der Test jetzt zweimal negativ in der vorgeschriebenen Zeit ausfiel, die Blutwerte trotzdem schlecht ausfallen, und sich mein Körper in Bezug auf Körperliche Belastungen negativ verändert hat ( schneller am Schwitzen beim Sport)
    Weiterhin wieder schluckprobleme
    Wie sollte man die Situation bewerten
     
  2. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Was auch immer du auch für Beschwerden oder welche Krankheit es sein mag.
    HIV ist es nicht.
    Denn...
    ...noch negativer wirst du nicht werden. Auch wenn du noch so viele vermeintliche Symptome immer wieder aufzählst :cool:
     
  3. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Beim OV besteht nur dann ein Risiko, wenn Du eine DEUTLICHE Menge Blut oder Sperma aufnimmst. Da Beides nicht der Fall war, bestand auch kein Risiko.
    Und leicht erhöhte Leukozyten deuten zwar auf einen Infekt hin, sind aber keine schlechten Blutwerte. Du verfällst anscheinend schnell in Panik.
    Ist aber völlig unnötig.
    Tests waren ALLE negativ. Also bist DuHIV-NEGATIV.
    ohne wenn, aber, was wäre wenn, hätte, könnte, etc
    Als gäbe es auf dieser Welt nur HIV. :rolleyes:
    schon mal an andere STI oder eine ganz banale Erkältung gedacht?
    Bestimmt nicht.
    die Aussage ist klasse, denn mit einem allergischen Schock wärst Du garantiert nicht mehr zum Hausarzt spaziert. Da wärst Du keinen Meter mehr gegangen. Ein allergischer Schock ist ein lebensbedrohlicher Zustand.
     
  4. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Guten Morgen,

    beim nächsten Mal bitte ich um Leerzeilen zwischen den Absätzen, weil die Bleiwüste schwer zu lesen ist und die wirklich relevanten Informationen leicht untergehen können.

    Fangen wir mal von hinten an:
    • Wenn ein Labortest 6 Wochen nach dem eventuellen RK negativ ist, ist der Status negativ. Punkt. Wäre es nicht so, wären die Fristen länger.
    • OV ohne Aufnahme ist safe, solange – wie bereits gesagt – nicht so viel Blut oder Vaginalsekret im Spiel war, dass der OV keinen Spaß gemacht hätte.
    • Blutwerte sagen alles Mögliche aus – aber nichts überHIV. Das kann nur der Test – und der ist negativ.
    • Schwitzen bei körperlichen Belastungen kann auf einen Infekt deuten, aber auf einen anderen als HIV (Du erinnerst Dich: Der Test war negativ). Deshalb ist es gut, wenn das abgeklärt ist.
    • Lymphknotenschwellungen passieren bei allen Arten von Infekten und sind erstaunlicherweise nicht HIV-exklusiv
    • Schluckbeschwerden und Nachtschweiß sind höchstens in 0,1% der Fälle Anzeichen von HIV – denn das ist das statistische Verhältnis negative zu positive Testergebnisse.
    • Eine PEP gibt es nicht bei jedem Anlass, sondern nur, wenn ein begründetes Risiko vorliegt. Nachem ich aber nix über diesen RK lese, außer dem Wort »Kondomriss«, kann ich auch nix beurteilen.
    • Kondomrisse sind MIst, aber Prostituierte sind keine Virenschleudern. Auch wenn man immer das Gegenteil vermutet, achten Sexarbeiter*innen deutlich besser auf ihre Gesundheit als das hier oft zitierte »Lieschen Müller«. Bei Damen vom Drogen- oder Straßenstrich wäre ich allerdings vorsichtiger in dieser Bewertung.
    Alles in allem: Offensichtlich liegt ein Infekt vor, der behandelt werden sollte. HIV ist es jedoch nicht.
     
  5. S.H.

    S.H. Neues Mitglied

    Hallo liebe Community, danke für die schnelle Antwort, ich melde mich erst jetzt zurück, da die Symptome leider immer noch vorhanden sind.

    Wenn man den Risikokontakt bewertet, dann wurde der Riss erst gemerkt als es zuende war - Durch die 2 Test nach 6 und 10 Wochen habe ich auch mit dem Thema (HIV) abgeschlossen was diesen RK angeht.

    Ich möchte nicht jeden Sexual Partner geich gedanklich eine STD anhängen, nur wenn man über die Sache mal nachdenkt, kommen mir leider wieder Zweifel.

    Nach dem Oralverkehr, Fingern und versuchten Verkehr mit Kondom mit der Bekanntschaft hatte ich ein paar Tage später amphten im Mund, nach 2 Wochen kam der Hautausschlag an den Armen nach dem Sport, die Leukozyten sind in die Höhe geschossen und die Schluckbeschwerden die leider bis jetzt (5. Woche) nicht abklingen. Bluttest (Leukozyten nach 4 1/2 Wochen wieder im normalbereich). Weiterhin kommen ständig neue Mundschleimhautentzündungen (Schmerzen beim Essen, trockener Mund) dazu und meine Rachenwand ist leicht gerötet. (Auch wenn es keine Spezifischen HIV Symptome gibt, verfolgt man den Texten im Internet dann trifft dies leider wieder zu)

    Ich möchte auch dazu sagen, dass ich sehr selten krank werde, sämtliche oben genannte Probleme sind in der Form noch nicht da gewesen

    Ich hatte am 01.03.2019 beim Gesundheitsamt ein Abstrich und Bluttest für die anderen STD ( Tripper, Syphillis und Clamydien und okay ich gebe es zu wieder auf HIV, nicht um den Letzten mehr um den aktuellen RK auszuschließen) machen lassen, kriege erst am Freitag die Ergenisse.

    Leider ist diese Warterei natürlich wieder eine hohe Belastung und man bildet sich in einer solchen Phasen alles mögliche ein, von daher erstmein ein fettes Lob an die jenigen, die versuchen, die große Anzahl an Leuten mit "vermeintlichen Risikokontakten" zu beruhigen.

    Meine Frage an der Stelle wäre, sollte ich mich eher auf ein positives Ergebnis einer der getesteten STD einstellen - oder reagiere ich mal wieder über und sollte wieder nur im Umfeld von meinem HNO und Hausarzt bleiben um diese Probleme zu klären

    Würde mich über eine Antwort freuen
    Vielen Dank im Vorraus - und eine Entschuldigung für die extreme Sorge in dieser Situation
    MfG
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. März 2019
  6. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Das ist die beliebteste Ausrede bei Menschen, die ihren Körper nicht verstehen. Hättest Du keinen Kontakt gehabt, würden Du diesen »Symptomen« überhaupt keine Beachtung schenken. Nur weil es zeitgleich so etwas wie Sex gab, muss natürlich sofort eine Infektion vorliegen.

    Das einzige, worauf Du Dich einstellen musst ist, Testergebnisse anzunehmen – und Dich evtl. mit einer völlig anderen Infektion anfreunden.
     
  7. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Und jeder weitere Test wird ohne tatsächlichen RK negativ ausfallen.
    Du hast nicht wirklich mit dem Thema abgeschlossen, denn sonst würdest Du nicht weiterhin nach völlig unspezifischen Symptomen googeln.
    Stress verlängert den Genesungsprozess.
    Wenn der HNO nix findet, geh mal zum Zahnarzt.
    MitHIV hat das jedenfalls NICHTS zu tun.
    Ich finde es eher unverschämt, dass nun der dritteHIV-Test beim Gesundheitsamt gemacht wurde, nur weil man sein Negativ nicht akzeptieren will. Beim Hausarzt hätte dich derHIV-Test ca 30 Euro gekostet. Aber Geiz ist geil.
    Schon der erste Test war völlig unnötig, da Du KEIN Risiko für HIV hattest. Aber nichtmal das willst Du akzeptieren.
    Warum verdammt, muss es denn unbedingt HIV sein?
    Lerne doch erstmal die Übertragungswege kennen und lerne generell etwas über HIV bevor du so einen Film schiebst.
    Lies unseren Grundlagenfaden, dort findest Du auch eine Auflistung zu möglichen STD und den Testzeiten.
     
  8. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    @S.H.
    Also wenn ich deine Beiträge so lese, beschleicht mich der Eindruck, dass Sex wohl nix ist für dich. Ganz grundsätzlich scheinbar... :cool:
     
    AlexandraT gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden