Bitte um Rat

Dieses Thema im Forum "HIV-Test" wurde erstellt von Ina, 15. Juni 2019.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Ina

    Ina Neues Mitglied

    Guten Tag zusammen,

    ich benötige einen Rat zu meiner derzeitigen Situation.

    Ich leide seit Jahren unter einer generalisieren Angststörung. Zurzeit befinde ich mich in einer Therapie.

    Seit Karneval diesen Jahres beschäftigt mich die Frage, mich mitHIV infiziert zu haben.

    Zu der Situation: ich habe Angst etwas gemacht zu haben, das ich nicht mehr nachvollziehen kann. Und zwar, dass ich Sex auf einer Toilette hatte. Leider habe ich Alkohol getrunken.

    Am nächsten Tag der Feier hat mich nur ein schlechtes Gewissen begleitet, dieses habe ich aber öfter, wenn ich die Kontrolle verliere. Leider habe ich Alkohol getrunken und konnte deshalb nicht alles nacherzählen. Bzw. Kontrollieren... früher hätte ich nie das Problem, wenn ich Alkohol getrunken habe, Angst etwas getan zu haben.. hätte ich das vorher gewusst hätte ich nichts getrunken. Was ich in Zukunft auf nicht mehr tun werde..

    Ich bin zurzeit in einer Beziehung, seit zwei Jahren. Wir verkehren ohne Kondom miteinander. Nach einem halben Jahr, nach dem wir beschlossen haben ohne Kondom zu verkehren haben wir uns gleichzeitig auf hiv und clamydien testen lassen.

    Das Thema lässt mir keine Ruhe mehr. Ich habe mich 8 Wochen nach dem angeblichen RK mit einem labortest auf hiv testen lassen. Dieser war negativ.

    Aber da ich unter dieser blöden Angststörung leide, könnte ich das Thema nicht abhacken. Also suchte ich im Internet nach möglichen Ausnahmen, die ich dann natürlich auch fand.

    Soweit wie ich weiß, leide ich nicht unter einem Immundefekt oder einer Immunsuppression. Ich nehme keine Drogen und trinke nur ganz selten Alkohol. (Mittlerweile aber auch nicht mehr ohne Begleitung meines Freundes).

    Ich weiß, dass ein labortest nach 8 Wochen und ab der 6. Woche sicher ist. Die Ausnahmen verunsichern mich aber mittlerweile total.

    Nun würde ich aber gern wissen, ob die folgenden Tatsachen Einfluss auf mein Testergebnis bzw. die Antikörperbildung haben und ich noch einen Test machen muss?

    Der angebliche RK ist mittlerweile 15 Wochen her.

    1. ich leide unter einer Fruktoseunverträglichkeit (Malabsorbation, Feststellung durch einen Atemtest beim Internisten).
    2. als Kind hatte ich kindliches Asthma. Ich hab eine schlechte Kondition aber Asthma wurde bei mir nicht getestet.
    3. seit über einem Monat habe ich Gliederschmerzen/Gelenkschmerzen (Angst eventuell Rheuma zu haben)
    4. ich leide seit vielen Jahren unter einer Angststörung.

    Die Angststörung ist eine Spätfolge von sexueller Gewalt (Missbrauch) in meiner Kindheit.

    Muss ich meinen Test wiederholen, da eventuell die Antikörperbildung gestört war? Ich möchte mit dem Thema endlich abschließen..

    Vielen Dank vorab für eure Antworten. Ich würde mich sehr über eine Antwort von Matthias oder Alexandra freuen. Von anderen natürlich auch.

    Liebe Grüße

    Ina
     
  2. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Nein. Du hast ja selbst festgestellt, dass Du nicht zu den Ausnahmen gehörst. Gäbe es mehr Ausnahmen, hätten wir die auch aufgeführt.

    Das ist ein ganz dickes Problem und ich wünsche Dir von Herzen, dass die Therapie hilft.

    Manchmal ist der Wunsch Vater des Gedankens (also der Wunsch, mal etwas ganz Ausgefallenes zu tun), manchmal ist ein solcher Gedanke eine Art Selbstbestrafung, dass man diesen Wunsch hat. Grundsätzlich aber solltest Du mit dem Alkohol aufhören. Du peitscht damit Deine Angststörung immer wieder hoch und fütterst sie neu. Das tut Dir nicht gut. Auch wenn Dein Freund ein Auge auf Dich hat – was ich übrigens sehr sympathisch finde – solltest Du aus eigenem Antrieb (Stichwort: Selbstschutz) das Trinken einstellen.

    Um auf dieHIV-Angst zurückzukommen: Der Test ist sicher.
     
  3. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo Ina

    Missbrauch - im meinem Fall Misshandlungen in der Kindheit - machen einem das Leben schwer. Ich hoffe, Du hattest die Kraft Dir Hilfe zu holen. Ich hoffe, dass Du es schaffst diese Angststörung anzulegen.

    Was ich Dir sagen kann, wie Matthias schon, ist, dass Dein Test sicher ist.
     
  4. Flying_samantha

    Flying_samantha Bewährtes Mitglied

    Das hat alles keine Auswirkung auf deinen Test.
    Ich hatte Selbst jahrelang eine Angststörung und bin da raus gekommen, das schaffst du auch...
    Was ich als aller aller erstes gemacht habe ist nie mehr zu googeln, dass hat mich damals nur noch kranker gemacht , kein Witz.

    Alle social Media Sachen wie fb etc habe ich gelöscht, weil man dort auch viel nachschauen kann...

    Gute Besserung
     
    Ina gefällt das.
  5. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Und auch sicher
    Du bist da keine Ausnahme. Und nichts was Du da beschrieben hast beeinflusst das Testergebnis in irgendeiner Weise :cool:
    Jaja :D
    Ein "anderer" :D
     
    Ina gefällt das.
  6. Ina

    Ina Neues Mitglied

    Liebe Alexandra, lieber Matthias,

    herzlichen Dank für eure Antworten, die mich sehr beruhigen.

    Ich habe leider noch eine Frage, die mir auf der Seele liegt. Bei meiner letzten Internetrecherche nach der Frage was eine immunsuppression ist kam folgender Nebensatz, dass nach längeren psychischen Erkrankungen und Belastungen das immunsystem angeschlagen ist.

    Natürlich habe ich jetzt die Befürchtung, dass ich aufgrund meiner langjährigen Angststörung an einer immunsuppression leide. Ich hatte letztes Jahr im November eine Gürtelrose. Das war auch das letzte mal, dass ich Antibiotika nehmen musste. Krank bin ich ab und zu mal aber nichts gravierendes..

    Gleichzeitig mit demHIV-Test habe ich ein kleines Blutbild erstellen lassen. Die Werte waren im Normbereich. Also in Ordnung.

    Muss ich eventuell aufgrund dessen meinen Test wiederholen? Hat die dauerhafte psychische Belastung einen Einfluss auf die Antikörperbildung bei meinem Test nach 8 Wochen?

    Ich hoffe, ich hab es nur falsch verstanden.

    https://www.netdoktor.de/therapien/immunsuppression/
     
  7. Ina

    Ina Neues Mitglied

    Danke schön für eure Antworten.
     
  8. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Da hast Du etwas falsch verstanden. Es geht Immunsuppressiva, also Medikamenten, die z. B. nach Organtransplantionen gegeben werden, um das Immunsystem daran zu hindern, die neuen Organe abzustoßen.

    Das Immunsystem als solches ist nicht so leicht kleinzukriegen – außer eben von HI-Viren, die direkt an den Immunzellen andocken und sie zur Produktion von neuen HI-Viren missbrauchen.
     
  9. Ina

    Ina Neues Mitglied

    Ich danke euch wirklich sehr für die Unterstützung und eure Antworten.

    Ich befinde mich zurzeit in einer Therapie wegen meiner Angststörung. Ich hoffe, dass ich es bald schaffe mich nicht immer wieder zu verunsichern und „hart“ zu bleiben.

    Die Internetrecherche werde ich jetzt beenden.

    Ich finde es wirklich super, dass man sich mit diesen Fragen an euch wenden kann und eine fachkundige Antwort erhält.

    Mein Test ist sicher und ich kann jetzt damit abschließen!

    Ganz liebe Grüße und alles gute

    Ina
     
    devil_w, AlexandraT und matthias gefällt das.
  10. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    *daumenhoch* :cool:
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden