Bitte um Rat

Dieses Thema im Forum "Leben mit HIV" wurde erstellt von Anonymous, 15. November 2009.

  1. Anonymous

    Anonymous Gast

  2. Unser Tipp Frage jetzt einen Arzt! HIV-Symptome.de

  3. rexton

    rexton Bewährtes Mitglied

    Hallo Viviann

    Erstmal ganz wichtig anzumerken ist, dass sich in deiner Beziehung zu deiner Freundin ÜBERHAUPT NICHTS an eurem normalen Umgang ändern muss/sollte - in "normalen" Alltagssituationen besteht keinerlei Gefahr einer Ansteckung deinerseits,
    Es ist in der Tat der Fall, dass eine HIV-Infektion heutzutage mit einer antiretroviralen Therapie (sog. HAART) recht gut behandelbar ist, dadurch hat sich die Lebenserwartung von Betroffenen (verglichen mit dem medizinischen Standard noch vor 10 Jahren) EXTREM erhöht --> es ist durchaus realistisch von einer "normalen" Lebenserwartung zu sprechen. Ob nun eine medikamentöse Behandlung nötig ist oder nicht, manifestiert sich in der Viruslast des Patienten ("benötigt der Körper virusreproduktionshemmende Medikamente, oder kommt das Immunsystem damit allein zurecht") - Häufig kann man bei gesundheitlich stabilen, jungen Menschen längere Zeit auf medikamentöse Behandlung verzichten (und damit auch auf die möglicherweise resultierenden Nebenwirkungen).
    Thema "Einschränkungen"
    Es wurde glaub ich heute ein Beitrag gepostet, der die Problematik der Einreise in andere Länder (wie die VAE) behandelt - dort wird beispielsweise ein PCR Test vor der Einreise gefordert
    In manchen Situationen ist es generell ratsam die Infektion anzusprechen (etwa bei Zahnarztbesuchen) - Pflicht ist es aber beispielsweise im Berufsleben (bis auf sehr wenige Ausnahmen) nicht.
    "Wie wichtig ist den Stress? Und Alkohol? Ist das sehr schädlich? Und Kälte?"
    Eine gesunde Lebensweise und ein gutes Verhältnis zu sich selbst ist klarerweise förderlich für das Immunsystem jedes Menschen, somit auch produktiv für die Sicherung der Lebensqualität von HIV-positiven Menschen...
    Ich rate DIR (und generell jedem) sich mit dem Thema HIV zu beschäftigen, was sicher auch gut für dein Verhältnis zu deiner Freundin ist - es sind so viele irrationale Mythen und Obsurditäten in den Köpfen von Unwissenden, so mancher Forumeintrag mutet schon sehr befremdlich an - grundlegendes Wissen über die Infeketion würde da Abhilfe schaffen, da die BASICS essentiell für jedermann sind (!)
    Im übrigen wünsche ich deiner Freundin alles Gute, hoffe sie findet den für sie richtigen Weg zum Umgang mit der Erkrankung und hoffe für dich, dass dir der Beitrag deine offen stehenden Fragen beantwortet hat
    Liebe Grüße
    Rexton
     
  4. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo Viviann,
    ich kann Rexton nur zustimmen. Ich bekam mein Testergebnis vor 15 Jahren - damals war es noch eine Art "Todesurteil", denn es gab überhaupt keine Medikamente. Mittlerweile ist die medizinische Versorgung erheblich besser geworden, dass - wenn Medikamente nötig sind - sie so kombiniert werden, dass sie auf die persönlichen Bedürfnisse eingestellt werden können. Natürlich greift eines solche Therapie deutlich in das Leben ein (Nebenwirkungen etc.); bedeutet aber auf der anderen Seite eine Erhöhung der Lebensqualität trotz der Infektion und eine deutliche Verlängerung der Lebenserwartung. Es würde mich nicht wundern, wenn man in gar nicht mal so ferner Zukunft eher an Altersschwäche stirbt als an der Infektion.

    Wichtig ist nur, dass Deine Freundin regelmäßig ihre Blutwerte checken lässt. Am besten bei einem "Schwerpunkt"-Arzt - das sind Ärzte, die sich speziell mit Infektionen und hier speziell mit HIV beschäftigen. Solltest Du einen in Deiner, bzw. der Nähe Deiner Freundin wissen wollen, schicke mir bitte eine PN.

    LG - matthias
     
  5. Marion

    Marion Administrator HIV-Symptome.de Team

    Hallo Viviann, erst einmal wollte ich sagen, dass ich es super finde, das Du Dich so für Deine Freundin engagierst und Dich über ihre Infektion informierst!

    Wie meine Vorredner bzw. Schreiber bereits bemerkt haben, tendiert eine HIV Infektion immer mehr zu einer medikamentös kontrollierten chronischen Erkrankung. Die Lebenserwartung von HIV Infizierten ist in den letzten Jahren und Jahrzehnten massiv gestiegen.

    Die beste Prognose hat man, wenn man die Infektion frühst möglich erkennt und natürlich, wenn der Patient ansonsten körperlich "fit" ist. Werfe mal einen Blick auf diesen Artikel im Ärzteblatt (http://www.aerzteblatt.de/v4/news/news.asp?id=33181) - hier wird die durchschnittliche (Gesamt-) Lebenserwartung eines Patienten, der sich heute im Alter von 20 Jahren mit HIV infiziert mit fast 70 Jahren angegeben.

    "Sicher" kann das zwar niemand sagen, aber die Prognose dafür ist sehr gut. Wichtig ist nur, dass sich Deine Freundin professionellen Rat einholt, denn eine möglichst lange Lebenserwartung hat man nur, wenn man sich in Behandlung begibt und durch eine professionelle Umstellung diverser Lebensumstände das Optimum heraus holt. Wie Matthias bereits bemerkt hat, sind Schwerpunkt Mediziner hier die richtigen Ansprechpartner.

    Wie bereits angesprochen, muss bemerkt werden, dass man als HIV Patient aktiv dazu beitragen kann, dass die Zukunft möglichst lebenswert verläuft. Gesunde Ernährung und Sport sind nur einige der Faktoren, die maßgeblich dazu beitragen können, das eigene Leben zu verlängern.

    Zur Beantwortung Deiner weiteren Fragen:

    Jein. Es gibt Länder, die ein Einreiseverbot für HIV positive Menschen eingeführt haben. Prominentes Beispiel sind die USA. Seit 1987 besteht dieses Einreiseverbot - es wurde unter Obama jetzt gekippt, so dass eine Einreise auch ohne Falschangaben ab kommendem Jahr auch für HIV Infizierte problemlos möglich ist. Wurde auch Zeit! Es gibt aber noch eine ganze Liste weiterer Länder mit Einreiseverboten - eine Auflistung habe ich nicht finden können, dürfte aber beim Auswärtigen Amt erhältlich sein.

    Sicher kann man auch Falschangaben bei der Einreise machen, es kann aber sein, dass man sich dann strafbar macht. Es gibt aber auch Konstellationen, bei denen der Status geprüft wird. Beispielsweise in den Vereinigten Arabischen Emiraten (UAE) wird für einen längeren Aufenthalt für "Nicht Touristen" (also z.B. wenn man dort arbeiten möchte) ein negativer HIV Test gefordert!

    Wie gesagt - ich würde mich hier präventiv beim Auswärtigen Amt informieren - nicht, dass man z.B. bei der Einreise angibt, dass man negativ ist und, dass dann z.B. bei einem Unfall heraus kommt, dass man doch positiv ist und man dann das Nachsehen hat! Lieber vorher erkundigen, als später nach Nachsehen zu haben!

    Nein.

    Mit der Antiretroviralen Therapie wird erst dann begonnen, wenn es die Umstände erfordern. Es kann also sehr gut sein, dass sie die kommenden Jahre keine Medikamente bekommt.

    Trotzdem darf und sollte man die Infektion nicht unter einen mentalen Teppich kehren - es ist wichtig, dass man sich mit Profis unterhält, die einem wertvolle, lebensverlängernde Tipps geben können. Wie gesagt - der Weg zu einem Schwerpunkt-Mediziner sollte daher schon jetzt erfolgen. Je früher, desto besser. Dann hat sie auch einen kompetenten Ansprechpartner an der Hand!

    Kälte? Nun ja - ich glaube, jetzt schweifen wird ab. Eine HIV Infektion ist ja keine Grippe. Dass (zuviel) Alkohol und (schlechter) Stress generell - also auch für HIV negative Menschen - sehr schädlich sind, dürfte ja hinreichend bekannt sein.

    Wie gesagt - ich finde es super, dass Du Dich kümmerst. Das Wichtigste dürfte aber sein, dass Du Deine Freundin dazu bringst, dass sie sich fundierte Infos besorgt (es gibt sehr gute Literatur über HIV - Matthias beispielsweise hat gerade sein Buch veröffentlich [siehe oben] - wenn sie das liest, liest sie ein Kompendium eines HIV positiven Menschen, der 15 Jahre Erfahrung mit einem (guten!) Leben mit HIV hat!) und sich zu einem Schwerpunkt Mediziner begibt. Das sollte das "A und O" sein. Alles Weitere ergibt sich dann.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Gast

Die Seite wird geladen...
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden