Berechtigte Sorge oder Phobie?

Dieses Thema im Forum "HIV Phobie" wurde erstellt von ML9, 25. November 2018.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. ML9

    ML9 Neues Mitglied

    Hallo liebes Forum,

    zunächst einmal vielen Dank für eure gute und wichtige Arbeit.

    Ich habe eine konkrete Situation zu der ich gerne eure Einschätzung hätte und auch ein allgemeines Problem, das ich später erläutern möchte.

    Gestern Abend war ich in einem Pornokino. Dort hatte ich keinerlei Kontakt mit Männern oder Frauen, es war auch wenig los. Allerdings bin ich in eine der Kabinen gegangen, habe abgeschlossen, mich dort selbst befriedigt, bin danach auf die Toilette und bin wieder gegangen. Die Kabine war meiner Meinung nach so, wie man sie in einem Pornokino halt erwarten würde. Also kein Quell der Reinheit, aber nicht unnormal denke ich. Es war eine für mich nicht definierbare Flüssigkeit auf dem Boden, auf dem Sofa auf dem ich saß waren keine sichtbaren, frischen Flüssigkeiten.
    Meine Angst ist jetzt nur, dass ich irgendwelche Spuren von Sperma an den Händen hatte, die dann bei der Selbstbefriedigung Kontakt mit meiner Eichel hatten. Ich weiß, dass eine Übertragung über die Eichel möglich ist, deswegen die Sorge. Ich hatte allerdings keine Flüssigkeiten an den Händen oder an anderen Hautpartien. Meine Angst bezieht sich auf die Möglichkeit, bspw. beim Öffnen und Abschließen der Tür z.B. mit Viren in Kontakt gekommen zu sein. Verletzungen oder so habe ich keine.

    Um zu meinem allgemeinen Problem zu kommen: Ich weiß quasi selbst, dass die oben beschriebene Situation vemutlich kein Risiko darstellen kann und man vermutlich von einer Phobie sprechen könnte? Mein Problem ist, dass mir Situationen wie oben beschrieben dann im Nachhinein immer die Lust an der Sexualität nehmen, weil ich mich dann verrückt damit mache, ob ich mich nicht mitHIV infiziert habe. Folgende sexuelle Kontakte und generell meine Sexualität kann ich dann nicht mehr genießen, weil mir das immer im Kopf rumschwirrt. Dabei weiß ich eigentlich selbst, dass das quasi Unsinn ist. Ich war diese Woche sogar noch beim Gesundheitsamt und habe einenHIV-Test machen lassen, Ergebnis negativ. Und danach war dann das mit dem Pornokino.

    Es würde mich freuen, wenn jemand die konkrete Situation oben einschätzen könnte und auch darauf eingehen könnte, ob mein Verhalten wirklich schon phobisch ist und Tipps für mich hat, wie ich das ablegen kann.

    Besten Dank schonmal im Voraus.

    LG,

    ML9
     
  2. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Na wenn Du nicht weißt, wo, was und wen Du angefaßt hast.. woher sollen wir das dann wissen, wir waren schließlich nicht dabei.

    Und bei Deinem grundsätzlichen Problem können wir Dir auch nicht wirklich helfen. Nur Du kannst Dein Verhältnis zu Deiner Sexualität verändern bzw verbessern, zB durch therapeutische Begleitung.

    Der Besuch eines PK ist völlig normal, er zieht weder den Zorn Gottes nach sich noch die Strafe irgendwelcher anderen höheren Mächte.

    Sie sind nicht jedermanns Sache, und Deine anscheinend auch nicht.. also bleib doch einfach weg, wenn Du in ihnen den Hort einer HV-Infektion siehst.

    Es gab keine Situation, Du warst im PK und nur durch bloße Anwesenheit in einem solchen bekommt Mann keinHIV.
     
  3. ML9

    ML9 Neues Mitglied

    Naja, ich weiß ja was ich angefasst habe und bin mir auch sicher, keinerlei Flüssigkeiten an den Händen gehabt zu haben. Meine Angst resultiert wie gesagt daher, dass ja theoretisch z.B. am Türgriff Viren hätten sein können, den ein anderer vorher angefasst hat. Ohne dass dort unbedingt Sperma an sich am Türgriff war.

    Du hast vermutlich Recht, ich steigere mich da einfach rein, das ist mir bewusst. Ich hatte früher, als ich jünger war auch schonmal eine Zeit lang eine Zwangsstörung, die ich aber seit vielen Jahren jetzt überwunden habe. Heute äußert sich das nur noch in gelegentlichen Zwangsgedanken wie z.B. den oben geschilderten. Das heißt ich weiß eigentlich, dass es Unsinn ist, mir diese Gedanken zu machen. Zumindest würde ich es als Zwangsgedanke einordnen. Mittlerweile kann ich mit Zwangsgedanken auch umgehen. In diesem speziellen Zusammenhang fällt mir das aber sehr schwer, da ich immer denke, es geht um die Gesundheit. Bei weiterem Kontakt auch um die Gesundheit anderer Menschen. Für mich ist es schwierig damit umzugehen.
     
  4. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Im Königreich des Konjunktivs ist noch nie jemandHIV+ geworden.

    Such Dir einen Therapeuten... Du bist schon so tief in Deinen Zwangsgedanken und in Deiner Phobie drin, dass sie Dir jeden Spass am Leben miese machen, und Se*x gehört zum Spass dazu.
     
  5. ML9

    ML9 Neues Mitglied

    Es macht mir wirklich den Spaß an der Sexualität kaputt, das stimmt leider. Ich bin allerdings der Überzeugung, dass ich das selber beheben kann. Wie gesagt, im Grunde ist es mir ja selber klar. Nur dann meldet sich eben das schlechte Gewissen und der Zweifel und man bleibt in seiner eigenen Echokammer.

    Aber Deine Einschätzung hat mir schonmal geholfen und bestätigt auch meine Vermutung, dass ich mich wirklich von diesen Gedanken lösen muss. Insofern danke ich Dir für Deine Antwort.
     
  6. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich kann mich Lottchen nur anschließen. Wenn Du Dir vergegenwärtigst, dass eine Infektion nur _IM_ Körper stattfinden kann, wärst Du schon mal einen großen Schritt weiter ...
     
  7. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Ich bin da nicht so überzeugt von .. aber das ist Deine Entscheidung.
     
  8. ML9

    ML9 Neues Mitglied

    Was genau heißt "im" Körper? Es heißt doch, dass eine Infektion über Kontakt mit der Eichel möglich ist. Zwar werden die Viren an der Luft schnell inaktiv, aber generell ist eine Übertragung über die Eichel doch möglich, oder?
     
  9. ML9

    ML9 Neues Mitglied

    Es ist nicht einfach, klar. Was ich in solchen Momenten dann aber oft brauche, ist einfach Bestätigung meiner eigenen Intuition, dass dieser oder jene Gedanke einfach Unsinn ist und es sich tatsächlich um einen dieser Zwangsgedanken handelt. Dann werde ich sozusagen geerdet und es fällt mir leichter, das Ganze hinter mir zu lassen.
     
  10. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Genau diese Aussage lässt mich ganz stark an dieser Aussage
    zweifeln.

    Leitfaden lesen, da stehen die Übertragungs/Infektionswege drin.

    Wenn Du Dir selbst helfen willst, solltest Du Dir auch selbst Wissen überHIV aneignen.
     
  11. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Dazu sollte die Eichel aber im Körper eines Mannes oder einer Frau stecken. Jedenfalls haben wir früher auf diese Weise Sexualität betrieben. Heute übrigens auch noch ...
     
    LottchenSchlenkerbein gefällt das.
  12. ML9

    ML9 Neues Mitglied

    Ich bin mir sicher, es hier im Forum gelesen zu haben, dass der Kontakt von infizierter Körperflüssigkeit mit der Eichel einen Übertragungsweg darstellen kann. Wenn dann infektiöses Sperma außerhalb des Körpers des Partners auf die Eichel gerät, sollte dies doch keinen Unterschied darstellen?
     
  13. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    HIV ist keine Schmierinfektion...steht im Leitfaden.
     
  14. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Ich sagte es doch .. such Dir einen Therapeuten .. und damit bin ich hier raus.

    Du hast eine ausgwachsene Phobie... da beißt die Maus keinen Faden ab und von allein kommst Du da nicht wieder raus.

    Aber, tu was Du für richtig hälst.
     
  15. ML9

    ML9 Neues Mitglied

  16. ML9

    ML9 Neues Mitglied

    Ich habe auch gerade woanders nochmal nachgelesen. Es heißt, eine Infektion ist möglich bei Kontakt von infektiösen Körperflüssigkeiten mit offenen Wunden, Schleimhäuten oder nicht ausreichend verhornter Haut, bspw. der Eichel. Vielleicht verstehe ich es einfach nicht. Aber ob dieser Kontakt dann innerhalb oder außerhalb des Körpers des Partners stattfindet, ist doch dafür irrelevant, oder nicht? Kontakt ist Kontakt, oder verstehe ich es falsch?
     
  17. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

  18. ML9

    ML9 Neues Mitglied

  19. ML9

    ML9 Neues Mitglied

    Dann hat sich das auch geklärt. Ich frage mich nur, warum das so ist. Also rein vom Verständnis her mal gefragt. Rein theoretisch müsste es bei frischem Sperma bspw. ja keinen Unterschied machen?
     
  20. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Nein.... Kontakt ist nicht Kontakt... die Menge, der Druck, die Einwirkungszeit, der Virenload all dies ist wichtig.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden