Beim Blutabnehmen gestochen

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von cori80, 19. September 2020.

  1. cori80

    cori80 Neues Mitglied

    Hallo, ich habe mich ca. vor 4 Wochen beim Blutabnehmen (nachdem ich beim Umstöpseln war der Röhrchen), Patientin hat ziemlich rumgewackelt (89 Jahre, Nadel hat aus der Vene geschaut) , seitlich in den Finger gepieckst. Es hat nicht geblutet, habe es desinfiziert. Mit Einverständnis der Patientin haben wir einenHIV Test und Hepatitis C Test gemacht. Bei mir natürlich auch. Beide negativ. Sie war auch in der letzten Zeit nicht im Krankenhaus oder ähnliches wegen Blutspende o. ä. Ich werde jetzt natürlich noch einen Anschlusstest machen. Ich gehe davon aus dass es sowieso nicht wirklich ein Risiko gab, aber manchmal mache ich mir dann doch Gedanken. Wie sieht ihr das? Liebe Grüße
     
  2. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo

    Das Risiko bei einer infizierten Person mit hohem Virenload und direktem Stich in ein Blutgefäss beträgt 0.3% Du siehst....in SachenHIV ist es ein theoretisches Risiko....zumal die Dame ja eh kein HIV hat. In Sachen Hepatitis B habt ihr auf getestet oder nur auf Hepatits C? B überträgt sich bei solchen Aktionen....aber als med. Personal sollte man geimpft sein.
     
  3. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo Cori,

    ich verstehe Deinen Schreck. Aber solange es bei Dir kein Blut = offene Wunde gab, kann nichts passieren. Ein Antikörpertest kann allerdings erst nach 6 Wochen ein eindeutiges Ergebnis bringen – wenn es denn ein Labortest war. Beim Schnelltest (wie auch beim Selbsttest) sind es 12 Wochen. Aber auch ich halte es für sehr unwahrscheinlich, dass es für Dich einHIV-Risiko gab.
     
  4. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Mit 89 Jahren noch zur Blutspende??????????????????????????
    Mach dir in SachenHIV mal keine Sorgen. Und wie Alexandra schon sagte, gegen Hep B müsstest Du geimpft sein.
     
  5. cori80

    cori80 Neues Mitglied

    Ja gegen Hepatitis B bin ich geimpft. Ich danke euch für eure Antworten. Aber es war eine Hohlnadel und die hätte ja direkt in ein Blutgefäß verabreicht werden müssen, oder.?PCR war nach 9 Tagen auch negativ.
     
  6. cori80

    cori80 Neues Mitglied

    Nein mit Blutspende meinte ich damit, dass sie eine bekommen hat.
     
  7. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Ihr nutzt doch bestimmt entweder Monovetten oder Vakuumröhrchen zur Blutabnahme.
    Und mit beiden kannst Du das abgenommene Blut nicht aktiv in Deine Blutgefäße spritzen.
    Es bleibt also bei KEIN Risiko fürHIV.
     
    auguardoflight gefällt das.
  8. auguardoflight

    auguardoflight Bewährtes Mitglied

    @cori80

    Hi Cori und herzlich willkommen hier! :)

    Wie dir bereits in den weiter oben niedergeschriebenen Threads erklärt wurde, bestand für dich kein Risiko.

    Diese ominösen 0,3% gelten nur unter der Annahme das man sich die Nadel direkt (also nur wenige Sekunden später) in ein Blutgefäß sticht. Und dafür muss der Patient, wie Alexandra schon beschrieben hat, unbehandelt sein und einen extrem hohen VL haben. Aber da sowohl du als auch die ältere Dame negativ getestet wurden, stellt sich die Frage, wo die Infektion denn dann herkommen soll?

    Also: Ganz tief durchatmen, es ist nichts passiert. Und das sage ich dir als ehemaliger Spritzenphobiker mit sehr starken Ängsten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. September 2020
  9. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    @auguardoflight
    Finde Deinen Fehler
     
    auguardoflight gefällt das.
  10. auguardoflight

    auguardoflight Bewährtes Mitglied

    @cori80

    Um dir meine Geschichte kurz zusammenzufassen:

    Ich hatte panische Angst davor, dass z. B. an Türklinken in der U-Bahn benutzte Spritzen montiert werden würden, an denen ich mich dann steche. Alles hatte deswegen angefangen, weil ich an einem Finger einen roten Punkt entdeckt hatte, aus dem (nachdem ich mehrere Stunden an der Stelle herumgenagt bzw. herumgekratzt hatte) nach massivem pressen auch ein Blutstropfen rauskam (mein Hirn wollte nicht raffen, dass dieser Punkt vermutlich noch von meiner letzten Lebenssaftspende vom selben Tag stamte). Und zack, war die Phobiespirale angeschaltet und das paranoide Karussell begann sich zu drehen. :eek:

    Gott sei Dank bin ich dann hier im Forum gelandet und wurde wirklich grundlegend aufgeklärt und bekam u. a. von den „Spritzenexpertinnen“ @AlexandraT und @devil_w die beiden einzigen echten Übertragungswege, die es in der alltäglichen Praxis (also auch außerhalb des medizinischen Bereiches) gibt, eingetrichtert (ungeschützter GV und gemeinsamer intravenöser Drogenkonsum), womit klar war, dass ich kein Risiko hatte. :)
    Und auch die mehr als deutlichen Ansagen von Matthias erfüllten ihren beabsichtigten Zweck.

    Du fragst dich bestimmt warum ich dir meine Geschichte so ausführlich niederschreibe. Die Antwort darauf ist simpel: Wenn das Unterbewusstsein (bzw. der berühmte „kleine Mann im Ohr“) immer weiter die Angst befeuert (obwohl sie nicht sein müsste) kann das sehr sehr schnell wirklich übel werden.

    Und genau davor möchte ich dich bewahren, denn du hast in deinem vorangegangenen Post ein (zugegebenermaßen sehr elegant verpacktes ;)) „Ja, aber...“ platziert. Und das ständige Nachfragen befeuert so manches Mal die Ängste ungemein, obwohl es eigentlich nicht sein müsste.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. September 2020
  11. auguardoflight

    auguardoflight Bewährtes Mitglied

    Danke dir devil, hab es im ursprünglichen Post bereits auf die korrekte Information umeditiert.
     
  12. auguardoflight

    auguardoflight Bewährtes Mitglied

    @cori80

    Und auch wenn es vielleicht ein wenig Off Topic wirken mag: Danke das du und alle anderen Angehörigen des Gesundheitswesens in Zeiten wie diesen für uns da seid und den „Laden am Laufen haltet“. :)

    Hoffe bei euch gibt es (sofern du in einem Krankenhaus arbeiten solltest) keine allzu großen Kapazitätsengpässe bezüglich Corona.
     
  13. cori80

    cori80 Neues Mitglied

    OK. Ja das stimmt mit dem kleinen Mann im Ohr. Danke euch auch für die Antworten.
     
  14. cori80

    cori80 Neues Mitglied

    Guten Abend, jetzt bin ich es doch nochmal. Wenn die Nadel mit Blut verschmiert ist wie sieht es da eigentlich mit der Ansteckung aus?
     
  15. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

     
  16. cori80

    cori80 Neues Mitglied

    Danke Alexandra, ich weiß gar nicht warum ich mich so verrückt manchmal mache. Die Dame ist 89 Jahre alt, wurde negativ getestet und in den letzten 6 Wochen war sie nirgends also Krankenhaus oder so. Tut mir echt leid, dass ich euch damit nerve. Liebe Grüße
     
  17. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Bitte erkläre uns mal, warum Du so eine irrationale Panik vorHIV hast. Ich bin negativ, komme aus der Krankenpflege und kann diese Panik nicht nachvollziehen.
     
  18. cori80

    cori80 Neues Mitglied

    Ich kann es nicht erklären, aber ich denke ich mache mich mit Lesen verrückt, dabei gab es ja gar kein Risiko.
     
  19. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Eben... es gab kein Risiko.
     
  20. auguardoflight

    auguardoflight Bewährtes Mitglied

    Das ist der größte Fehler den man machen kann (vor allem wenn es um das Thema Krankheiten geht).

    Genauso hab ich mich damals in meine „Spritzenstichphobie“ reingesteigert, bis ich dann Gott sei Dank hier darüber aufgeklärt wurde, dass es außerhalb des medizinischen Bereichs (bzw. bestimmten Tätigkeiten wie du sie z. B. durchführst) keinerlei Risiko in der Thematik gibt, da im „normalen“ Leben nur ZWEI Übertragungswege existieren.

    Und ich kann mich @AlexandraT und @devil_w nur anschließen: Die Betroffene wurde negativ getestet, also woher soll eine Infektion denn bitte kommen?

    Denn auch wenn es z. B. von Verschwörungstheoretikern (die ja gerade bei Corona aktuell immer mehr Aufmerksamkeit bekommen :rolleyes::rolleyes:) behauptet wird, eine Infektion mit dem HI-Virus fällt nicht plötzlich so vom Himmel.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. September 2020
  21. cori80

    cori80 Neues Mitglied

    Hallo liebes Forum. Die sechs Wochen sind rum. Test war negativ. Danke für alles und macht weiter so. Ihr seid toll.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden