Austausch Therapie Biktarvy

Dieses Thema im Forum "Leben mit HIV" wurde erstellt von Andy1981, 4. Januar 2021.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Andy1981

    Andy1981 Neues Mitglied

    Hallo zusammen!
    Kurz zu mir: Andy 39 Jahre aus Franken -seit 9 Monaten positiv getestet. Zwischen Infektion und Testung lagen 4 Wochen. Nach fünf Wochen Start der Therapie mit Biktarvy.

    Grundsätzlich haben sich alle Werte sehr gut entwickelt. War nach einem Monat unter Nachweis und die Helferleins im 4-stelligen Bereich.

    Soweit alles gut könnte man meinen. Allerdings kämpfe ich immer wieder mit - ich nenne es mal Begleiterscheinungen.

    Zu Beginn der Therapie:
    - Die ersten drei Nächte ( Einnahme abends) Schluckauf die komplette Nacht.
    - Hautausschlag
    - Mundsoor
    - Haarausfalll

    Hat sich alles wieder zum Guten entwickelt...

    Nun nach 9 Monate in Therapie kommen Durchfälle dazu, Gelenkschmerzen zeitweise und rote Haut im Gesicht.
    Klar, dass alles individuell abgeklärt werden muss...
    Ich würde mich nur freuen, wenn andere Betroffene ihren Verlauf an Begleiterscheinungen teilen würden... vielleicht auch mit zeitlichen Verlauf.

    Ich bedanke mich jetzt schon!
    Liebe Grüße
    Andy
     
  2. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Servus Andy
    Zu Biktarvy selbst kann ich dir nicht viel sagen. Aber Fakt ist, wenn du mit deiner Therapie nicht zufrieden bist, sie dir Probleme bereitet, kannst du jederzeit wechseln auf eine andere. Nicht umsonst gibt's so viele unterschiedliche davon.
    Natürlich muss vorher abgeklärt werden, mit deinem SPA, welche alternativ gut zu dir passen würde. Da gibt es viel zu bedenken: Einnahme mit oder ohne Nahrung, eine oder mehrere Medikamente, einmalige Einnahme am Tag oder auch öfter, gibt es Resistenzen, etc...

    Das allerwichtigste: die Therapie muss zum Menschen passen, nicht umgekehrt. Ganz individuell :cool:
     
  3. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Guten Morgen Andy,
    Auch ich kann Dir zu Biktarvy nichts sagen, da ich es noch nie genommen habe. Aber eines weiß ich: Der Vergleich von Nebenwirkungen – danke übrigens, dass Du sie als »Begleiterscheinungen« bezeichnest, denn das sind sie wirklich – ist nicht wirklich zielführend, da Menschen und Voraussetzungen sehr unterschiedlich sind. Dass der Beginn einer Therapie nicht ohne Auswirkungen auf den Körper bleibt, ist normal.

    Aber ich gebe @haivaupos absolut recht: Bitte sprich mit Deinem Arzt darüber. Das wäre die beste Lösung. Allerdings musst Du damit rechnen, dass bei einer Neueinstellung die Wirkstoffe auf mehrere Medikamente aufgeteilt werden könnten – aber wenn man bedenkt, dass 1996 mit 36 Tabletten pro Tag begonnen wurde, wären zwei oder drei Tabletten pro Tag … vor allem, wenn dadurch die Begleiterscheinungen reduziert werden … immer noch erträglich.
     
    haivaupos gefällt das.
  4. AnnaSophie92

    AnnaSophie92 Neues Mitglied

    Hallöchen!

    Ich nehme seit November Biktarvy. Ich habe leider auch Haarausfall (und ich habe sehr lange Haare :(), sowie Ausschläge im Gesicht, die bisher nicht weggehen, egal welche Creme ich verwende.der Haarausfall ist für mich sehr belastend, ich hoffe dass das aufhört, wann hat das bei dir aufgehört Andy?
     
  5. Andy1981

    Andy1981 Neues Mitglied

    Hallo Anna Sophie! Erstmal danke dass du dich auf meinen Austausch Wunsch gemeldet hast. Finde ich toll! Gleich zu Beginn kann ich dir von mir persönlich berichten, dass sowohl der Haarausfall als auch die roten Stellen nach ca. 3 Monaten wieder abgenommen haben. Da war ich sehr froh. Ich kann dir nicht mal genau sagen woran es lag. Meine eigene und nicht ärztlich abgeklärte Erklärung ist: die psychische Komponente, da es bei mir alles noch sehr frisch war. Hab mir dann selbst beholfen mit einem speziellen Shampoo aus der Apotheke was ich für die Haare und das Gesicht genommen habe. Ich kann dir nicht sagen ob es daran lag aber zwei Wochen danach war alles wieder gut. Ich habe zwar immer noch ein rötliches Gesicht aber das fällt nicht so auf.
     
    AnnaSophie92 gefällt das.
  6. Stepbystep

    Stepbystep Mitglied

    Hallo Andy,
    ich bin auch ein Biktarvy-Konsument, seit Juni 2019. Also, ich hatte anfangs gar keine Nebenwirkungen. Erst letztes Jahr, ca. 1 Jahr nach Einnahme hatte ich auch das Gefühl, temporär an verschiedenen Stellen Gelenk- bzw. Knochenschmerzen zu bekommen. Die halten zwischen 1-2 Std. bis zu 1-2 Tage an und verschwinden wieder, wie sie gekommen sind. Mein SPA wiegelt ab, solange es nicht chronisch wird.
    Schlimmer finde ich meine Lungenprobleme, wegen denen unter Anderem die Infektion rausgekommen ist. Die habe ich seit 2019 permanent: ständiger Husten mit Auswurf, immer wieder Atemnot und Kurzatmigkeit.
    Und noch schlimmer: Im Herbst letzten Jahres habe ich angefangen, Depressionen zu entwickeln. Anfangs stundenweise, sind diese Ende letzten Jahres tageweise geblieben. Das Ganze schubweise.
    Im Augenblick habe ich wieder ein Hoch und hoffe, dass ich nicht wieder so einen Schub bekomme.
    Und kurz vor Weihnachten habe ich plötzlich unsagbaren Durchfall bekommen. Fettstuhl (absolut gelb und flüssig), der mehr als 3 Wochen angehalten hat. Ob das mit Biktarvy zusammenhängt, weiß ich natürlich nicht.
    Ich bin in 2 Wochen wieder bei meinem SPA und werde ihn darauf ansprechen. Der Durchfall hört erst seit 2 Tagen langsam auf.

    Allerdings bin ich auch in einem Alter, indem sich gerade alle möglichen Zipperlein entwickeln. Vielleicht ist das normal, vielleicht aber auch nicht?
     
  7. Andy1981

    Andy1981 Neues Mitglied

    Vielen Dank für deinen Beitrag. Ich hoffe du bekommst die Zipperlein gemeinsam mit deinem SPA in den Griff!
     
  8. Stepbystep

    Stepbystep Mitglied

    Na, dann, wünsche ich dir weiterhin regen Erfahrungsaustausch mit weiblichen Biktarvy-Konsumenten. Richtigen Austausch brauchst du ja keinen ;)
     
  9. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Das ist – unabhängig von der Therapie – ein nicht zu unterschätzender Faktor. Ich weiß bei vielen Dingen auch nicht mehr, ob es eine Folge der Infektion, der Therapie oder schlicht des Alters ist. Allerdings habe ich mir mittlerweile abgewöhnt, diese Unterscheidung zu treffen, sondern überlege nur: Kann ich damit leben oder will ich das eher nicht? Man kann den Alterungsprozess ja (leider) nicht stoppen … insofern wäre es bei manchen Zipperlein vergeblche Liebesmüh', sie auf die Therapie zurückzuführen …
     
    ExGlutenfrei gefällt das.
  10. Stepbystep

    Stepbystep Mitglied

    Da hast du schon recht, man kann es nicht zuordnen, was der Auslöser ist. Aber wenn ich so nachdenke, wie fit ich vor der Infektion war, ich treibe seit 16 Jahren Sport, habe immer Idealgewicht (nicht Normalgewicht!), war einmal pro Jahr beim Arzt, weil ich da grad keinen Bock zum arbeiten hatte .
    Und exakt seit der Infektion plagt mich jeder Scheiß, sodass ich mind. 3x pro Jahr nen Doc besuchen muss.
    Ich glaube auch nicht, dass die Therapie dran Schuld ist. Eher die blöden Viren, die trotz geringer Last im Hintergrund Blödsinn mit meinem Körper veranstalten.
     
  11. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Wieso nur 3x im Jahr? Üblich ist doch ein Check jedes Quartal ...
     
  12. Andy1981

    Andy1981 Neues Mitglied

    Hallo nochmal, entschuldige wenn ich nur kurz geantwortet habe. Unter der Woche ist es bei mir zeitlich häufig bissl eng. Aber ich habe schon über deinen Beitrag nachgedacht. Klar ist jeder reagiert anders auf Medis und die Infektion. Dazu kommen noch unterschiedliche Lebensweisen und so weiter. Was mich dabei rum treibt ist einfach so das Thema ab wann werden die Zipperlein zu etwas was genauer untersucht werden muss und wann muss man einfach damit leben. Dahinter steckt auch einfach die Sorge etwas zu übersehen und dann eventuell zu spät zu behandeln. Das ist glaube ich das Thema bei mir. Du hast auch geschrieben, dass du länger mit dem Darm Probleme hattest. Ich ja auch. Da mache ich mir gleich Gedanken ob man nicht sofort agieren muss. Es könnte ja sein, dass die Medis nicht mehr richtig aufgenommen werden, oder irgendetwas nicht in Ordnung ist. Da tue ich mir schwer...
     
  13. Stepbystep

    Stepbystep Mitglied

    Die Checks beim SPA sind natürlich nicht mit eingerechnet, das ist Routine ;)
     
    matthias gefällt das.
  14. Stepbystep

    Stepbystep Mitglied

    Achja, übrigens @Andy1981
    Mach dir keinen allzugroßen Kopf, dass Medi's vielleicht nicht richtig aufgenommen werden können.
    Ich habe schon mind. 3x eine Biktarvy den ganzen Tag vergessen und mehrmals nicht zeitgerecht (bis zu 8 Std. Verspätung) eingenommen.
    Trotzdem sind meine T-Zellen nicht gesunken, oder meine Virenlast gestiegen.

    Die Laborwerte sind Messwerte und nicht korrumpierbar :) Soo schlimm ist das nicht.
    Immer locker durch die Hose atmen :) Das Leben geht weiter, wie es dein Schicksal für dich vorgesehen hat.
     
  15. Andy1981

    Andy1981 Neues Mitglied

    Kann ich in dem Thread eigentlich was löschen damit wir mal zum eigentlichen Thema zurückkehren?
     
  16. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Nein, aber wir können uns wieder auf Dein Thema konzentrieren. Ob was gelöscht oder wie damit umgangen wird, werden wir intern diskutieren. Es gehört aber in der Tat nicht zu Deinem Thread, ich hatte ja zweimal darauf hingewiesen. Für meinen Teil bitte ich daher um Entschuldigung.
     
  17. Andy1981

    Andy1981 Neues Mitglied

    Alles gut! Ich hoffe ich war ein guter Gastgeber!
     
    ExGlutenfrei und matthias gefällt das.
  18. ExGlutenfrei

    ExGlutenfrei Neues Mitglied

    Hallo Ihr lieben,

    erstmal schon DANKE das es einen Austausch gibt... schön zu wissen das man nicht "allein" mit manchen fragen ist.

    Kurz zu mir:
    Ich habe mein Diagnose Mitte Dezember Schnelltest Positiv.
    Kurz vor Weihnachten die Bestätigung und seid Anfang Januar 21 mit Biktarvy gestartet.

    Innerhalb von 3 Wochen ist die Virus last von über 4. Mio auf 675 runter.
    Hoffe das nächster Termin dann unter der Nachweisbarkeitsgrenze bin.

    Nebenwirkungen habe ich:
    *Einwenig Sentimentaler (kann an der frischen Diagnose liegen)
    *Übelkeit am morgen... ging nach ein paar Tagen weg
    *Haarausfall

    Leider ähnlich wie bei AnnaSophie grade Massiven. @AnnaSophie: Hat sich dieser bei Dir gebessert?

    Einen schönen Sonntag oder guten Wochen Start Euch.

    Sebastian
     
  19. Andy1981

    Andy1981 Neues Mitglied

    Hallo Sebastian, ich bin zwar nicht AnnaSophie aber bei mir ging der Haarausfall nach ca. 3 Monaten wieder weg. Ich benutze seitdem ein Shampoo aus der APO. Ich denke das hat mir geholfen. Ich weiß garnicht ... darf man hier den Namen eines Produktes nennen liebe Admins?
     
  20. ExGlutenfrei

    ExGlutenfrei Neues Mitglied

    Hey Andy, wow danke für die schnelle Antwort. Oh oh.. gelten hier strenge Regeln? :(
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden