Ausschluss Blutspenden

Dieses Thema im Forum "HIV Phobie" wurde erstellt von goldfisch, 16. September 2021.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. goldfisch

    goldfisch Mitglied

    Guten Morgen,

    ich wollte euch mal was fragen, weil ich etwas verwirrt bin, da ich vom Blutspenden ausgeschlossen wurde für 4 Monate.

    Ihr kennt ja mein Erlebnis mit der ersten Hilfe bei dem Rentner im Rollstuhl.

    ihr meintet es besteht kein Risiko bei sowas und ich brauch keinen Test und nichts.

    nun war ich genau 4 1/2Wochen nach der ersten Hilfe beim Blutspenden, was ich regelmäßig tue.

    bei der Frage nach Blutkontakt habe ich bewusst nichts angekreuzt um keine Falschaussage zu treffen.

    ich habe dann mit dem Arzt genau die Situation besprochen und ihm alles genauso wie Euch geschildert.

    daraufhin wurde ich weggeschickt und es hieß ich werde für 4 Monate vom Blutspenden gesperrt, da ich ein erhöhtes Risiko fürHIV und Hepatitis hätte.

    mich solle doch bitte zu einem Facharzt gehen und dies schnellstmöglich diagnostisch abklären lassen.

    könnt ihr mir einen Tipp geben, was ich nun tun soll?

    danke für eure Hilfe
     
  2. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    4 Monate warten und dann wieder spenden gehen.

    Die Blutspendedienste sind leider irgendwann in den 80ern steckengeblieben, homosexuelle Männer dürfen gar nicht spenden... also denk nicht weiter drüber nach.
     
  3. goldfisch

    goldfisch Mitglied

    Ok, weil ich war gestern psychisch total am Ende, weil ich so Angst hatte, dass doch was ist oder sein könnte, dass ich mir die ganze Nacht Gedanken gemacht habe.

    weil der Arzt mir solche Angst gemacht hat, mit „erhöhtem Risiko“ und „schnellst möglichst Diagnostisch abklären beim Spezialisten „.

    Könnt ihr mir sagen, warum dass beim Blutspenden so streng und veraltet ist, ich dachte die prüfen eh jede Spende perPCR und total penibel, so dass sie das diagnostische Fenster auf 14 Tagen runter drücken können. so steht es zumindest auf der DRK Webseite.
     
  4. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Wie wäre es... wenn Du allmählich mal anfängst, nachzudenken, Dein Gehirn einzuschalten, das Erlernte aus Deiner Therapie auch anzuwenden und nicht bei jedem kleinen Fu*rz wieder in alte Panikmuster zu verfallen ?
    Nach wie vor lässt Du Dich von jedem Ereignis, was nicht in den vorgeschriebenen Wegen läuft, aus der Bahn werfen. Wie lange willst Du das noch durchhalten ?

    Weil die Vorschriften völlig veraltet sind.. ! Und vielleicht auch ein paar Denkweisen in den Köpfen der Verantwortlichen...

    Deine Denkweise unterscheidet sich ja auch nicht wesentlich ... Deine Gedanken sind voller Panik und Angst... ohne nachdenken, ohne kurzes innehalten, ohne Reflexion Deiner Therapiestunden.... stattdessen
     
  5. goldfisch

    goldfisch Mitglied

    Gut das war jetzt ein echter Wirkungstreffer.

    aber du hast recht, momentan kann ich noch garnichts anwenden,
    Weil mich jeder Schnupfen, jeder Huster und jede neue Situation in komplette Angst und Panik verfallen lässt.

    und auf die Frage wie lange ich das noch durchhalten will?
    Nicht mehr lange, weil ich nicht mehr kann und auch fast keine Kraft mehr habe um ehrlich zu sein.

    ok irgendwie hast du recht, ich verlange von den Leuten der Blutspende Dinge die ich selbst auch nicht anders mache.

    ich fand es nur schade und hat mich so aus der Bahn geworfen, weil ich eigentlich gern Blut spende um anderen zu helfen.
     
  6. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Du hast denen beim Blutspendedienst das genau so erzählt wie uns? Nichts dramatisiert? Nichts dazu erfunden?
    Warum hast Du das dort überhaupt thematisiert? Deine Therapie hat dir noch nicht mal ansatzweise etwas gebracht.
    Ich frage mich gerade, ob du überhaupt in Therapie bist, denn du tust nichts Anderes, als ständig diese Therapie zu torpedieren. Warum fragst du uns überhaupt, wenn du uns doch eh nicht glaubst?
    Wage ja nicht, diese Aussage zu negieren. Du glaubst uns nämlich tatsächlich nicht, sonst hättest Du das nach so langer Zeit nicht nochmal thematisiert. Du glaubst doch nicht, dass die anderen Leute ihre belanglosen, schon längst verschlossenen Kratzer, die Stunden später mit etwas Blut in Kontakt kamen, bei anderen Gelegenheiten thematisieren?
    Warum tust du das? Also WENN du in Therapie bist, dann wechsel auf eine vollstationäre Behandlung ohne Zugang zum Internet. Etwas Anders wird dir nicht helfen können.
     
  7. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Dann solltest Du ein Gespräch führen mit Deinem Therapeuten und/oder Deinem Hausarzt, ob nicht vielleicht eine stationäre Aufnahme besser wäre .... um mal runter zu kommen und Dich rauszunehmen aus der Panik.
     
  8. goldfisch

    goldfisch Mitglied

    @devil_w :

    mich hab lediglich bei der Frage: Hatten sie die letzten 4 Monate mit Blut Kontakt? Nachgefragt und genau es so gesagt wie euch, nichts dramatisiert und nichts hinzugefügt oder weg gelassen. dann hieß es ich solle die Frage im Arztgespräch stellen und dann kann dort die Antwort.

    Ich bin in Therapie, gehe 2 mal die Woche zum Psychologen, hatte schon 3 EMDR Behandlung und will was ändern.

    glauben tue ich euch nur übertrifft die Angst es immer wieder.
     
  9. goldfisch

    goldfisch Mitglied

    @LottchenSchlenkerbein ja daran habe ich auch schon Gedanken gemacht. dann denke ich mir aber immer du musst das doch auch so schaffen, du bist doch nicht dumm und nicht behämmert.
     
  10. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Dann sprich mit ihm über die Möglichkeit einer stationären Aufnahmen, vielleicht ist das besser für Dich, wenn erstmal keine äußeren Einflüsse auf Dich einprasseln. Damit Du Dich besser auf Dich konzentrieren kannst.
     
  11. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Du würdest Dich wundern, wer alles in stationärer Behandlung ist ... vom Bauarbeiter bis zum Rechtsanwalt, Polizisten, Priester, Ärzte, Richter, Lehrer ... keiner von denen ist behämmert oder dumm, und Du bist es auch nicht. Du und diese Menschen sind krank und haben die Kontrolle über ihre rationalen Gedanken und Handlungen verloren und in einem stationären Aufenthalt bekommen sie diese Kontrolle zurück.
     
    devil_w gefällt das.
  12. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Richtig...PCR und Antikörpertests und viele weitere Tests im Pool. Ist eine Probe pos. muss alles aus dem Pool einzeln getestet werden. Das kostet Zeit und Geld.... die man nicht hat. Also schliesst man einfach mal im Grossen alles aus. Und wie gesagt wurde....man ist noch etwas in den 80er-Jahren. Aber... es geht um Menschen die Dein Blut erhalten... da möchte man 100%ig sicher sein und ist daher eben übervorsichtig.... denn wenn denen mal eine Infektion durch die Lappen geht bekommen sie massiv Aerger, haben einen Patienten mitHIV oder der verstorben ist und die Behörden am Hals... schon mal darüber nachgedacht anstatt nur an Deine Phobie?
     
  13. goldfisch

    goldfisch Mitglied

    @LottchenSchlenkerbein vielleicht hast du recht, ich werde es heute Mittag in meiner Therapiesitzung ansprechen, danke für deine Ermutigung und ehrlichen Wort.

    @AlexandraT, du hast recht, sorry ich dachte nur an mich in der Situation. Und als der Arzt dort gesagt hatte, ich hätte ein erhöhtesHIV und Hepatitis Risiko und ich werde ausgeschlossen. Hab ich sofort den Kopf ausgeschaltet und nur wieder rot bzw. Angst gesehen
     
  14. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Aber auch wirklich ansprechen ... Lippenbekenntnisse nutzen Dir nichts !
     
  15. goldfisch

    goldfisch Mitglied

    Versprochen
     
    LottchenSchlenkerbein gefällt das.
  16. goldfisch

    goldfisch Mitglied

    Kurzes Update:

    war ja gestern Abend beim Psychologentermin, habe mit ihm nochmals die Gesamtsituation und meine Momentane Lage besprochen.
    Auch über die Möglichkeit eines stationären Aufenthalts.

    wir haben nun vereinbart, dass ich 2 bis 3 mal die nächsten 2 Wochen zu ihm komme und sollte sich dann nichts geändert haben, werde ich ich in stationären Aufenthalt gehen.
     
  17. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Ich fürchte, solange Du Zugang zum Internet hast, wirst Du immer alles hinterfragen und solange googeln, bis du die für dein Angsthirn passende Antwort gefunden hast.
    Nehmen wir jetzt mal speziellHIV.
    Was genau macht dir daran so eine Angst.
     
  18. goldfisch

    goldfisch Mitglied

    Was macht mir Angst, das ist eine gute Frage?

    Die Angst ist da seid meiner Corona Infektion, die durch Zufall entdeckt wurde, weil ich keine Symptome hatte, aber zu diesem Zeitpunkt schon meine ganze Familie angesteckt hatte. davon waren 2 schwere verlaufe.

    Dann kam mit dem Kondomplatzer , der Massage und nun der ersten Hilfe mit Blutkontakt die Angst und sie wurde von Fall zu Fall schlimmer.

    Und nun gipfelt es darin dass ich Angst habe , mich bei der ersten Hilfe mit Blutkontakt infiziert zu haben und dies unentdeckt ist. weil ich immer vor Augen habe, Blut ist das infektiöseste und dann noch kleine Wunden.
    Da muss was passiert sein.

    und das heißt immer das gleiche, wieder die Angst was unentdecktes zu haben und andere damit zu infizieren und schuld zu sein.

    Und dann glaube ich immer, dassHIV infiziert grundlos ausgegrenzt oder in irgendwelche Schubladen, wie homosexuell, Drogenkonsument, usw. gesteckt werde, das macht mir zusätzlich Angst.

    So dass ist alles
     
  19. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Schau Dir mal die Infektionswege von Corona an und dann die vonHIV. Du vergleichst wieder Äpfel mit Birnen. Corona ist eine Tröpfcheninfektion und gehört in eine andere Virenfamilie als HIV.
     
  20. goldfisch

    goldfisch Mitglied

    Ja das weiß ich, mir ist auch bewusst dass Corona vielleicht leichter ansteckend ist.

    also ich mich viel leichter anstecken konnte und es auch viel leichter weiter geben konnte.

    und trotzdem ist es die Angst, was ist wenn ich doch mich irgendwie mithiv infiziert habe, oder es in mir schlummert und nicht entdeckt ist.

    gefährde ich wieder andere?!?

    dies beschäftigt mich.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden