Ausreichend Blut?

Dieses Thema im Forum "HIV Heimtest" wurde erstellt von Kirschkuchen, 3. November 2020.

Status des Themas:
Dieser Beitrag wurde geschlossen. Bitte stelle Deine Frage in einem neuen Thema.
  1. Kirschkuchen

    Kirschkuchen Neues Mitglied

    Hallo ihr Lieben,

    ich habe eine Frage.

    Ich habe vorhin den VIH-Selbsttest von Ratiopharm durchgeführt.

    Bei mir kam nicht so viel Blut aus dem Finger wie auf der Abbildung benötigte Blutmenge. Wahrscheinlich weil ich vor Aufregung so kalte Hände hatte.

    Meine Frage ist, ob das negative Testergebnis jetzt trotzdem gültig ist?

    Die Kontrolllinie war erschienen.

    Danke für eure Hilfe und Liebe Grüße
     
  2. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    1. Hattest Du denn einen Risikokontakt vor mindestens 12 Wochen?
    2. Wir können das leider nicht beurteilen, weil wir nicht neben Dir saßen. Aber genau sowas ist ein Grund, warum wir zu Heimtests grundsätzlich keine Aussagen treffen.
     
  3. Kirschkuchen

    Kirschkuchen Neues Mitglied

    Hm okay, aber wozu dient dann die Kontrolllinie?

    Naja, da bin ich mir eben nicht so sicher, deswegen wollte ich es abchecken.
     
  4. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Frage das bitte beim Hersteller nach. Wir werten keine Heimtests aus, da wir bei der Anwendung nicht dabei waren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. November 2020
  5. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Wozu wohl? Um zu erkennen ob genug Flüssigkeit hoch läuft.

    Und warum rät man hier von Selbsttests ab? Genau wegen Gründen wie Deinem... Fachleute müssten solche Fragen nicht stellen.
     
  6. auguardoflight

    auguardoflight Bewährtes Mitglied

    Die sind werden heutzutage doch vollkommen überbewertet, wozu braucht man die wenn man z. B. die YouTube-Universität hat? :rolleyes:
     
    devil_w und AlexandraT gefällt das.
  7. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Zur Kontrolle?

    Nein – auch ich reihe mich ein: Heimtests sind sicher praktisch, aber werfen oft mehr Fragen auf als sie Antworten geben können. Verlässlicher sind Tests beim Gesundheitamt (die haben aber gerade andere Probleme), beim Arzt (müssen evtl. selbst bezahlt werden) oder bei der AIDS-Hilfe. Da kann man sich auch gleich Beratung mit abholen (wenn man möchte).
     
  8. Kirschkuchen

    Kirschkuchen Neues Mitglied

    Naja, ich war sonst immer bei Fachleuten gewesen, nur momentan gestaltet sich das durch die aktuelle Situation ja eher schwieriger. Und da mein letzter sexueller Kontakt auch schon über 3 Monate her ist, dachte ich, dass so ein Selbsttest eine gute Alternative wäre. Ich habe an sich ja auch alles so gemacht wie beschrieben, bin mir eben nur nicht sicher, ob die Blutmenge ausgereicht hat. Ein sichtbarer Bluttropfen war es schon, nur eben nicht ganz so voll wie abgebildet. Ich dachte die Kontrolllinie würde gar nicht erst erscheinen, wenn es nicht ausreichend wäre. Deswegen hatte ich die Frage hier rein gestellt.
     
  9. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    war ein Risikontakt oder machst Du den Test routinemässig ?
     
  10. Kirschkuchen

    Kirschkuchen Neues Mitglied

    Also ich mache den Test routinemäßig mit dem Mann zusammen, wenn ich es als ernster empfinde zwischen uns. Das hatte ich auch mit dem besagten Mann getan, habe dann trotzdem mit ihm beim Geschlechtsverkehr mit Kondom verhütet (den Test mache ich eher für den Fall, dass das Kondom reißen könnte). Da ich mir bei ihm aber auch nicht 100 % sicher war, dass er immer ehrlich war. Naja schlussendlich hatte ich mich getrennt, da ich an seiner Glaubwürdigkeit in vielen Situationen gezweifelt habe und er mich manchmal nicht für voll genommen hat. Er hatte beispielsweise auch, als wir den Test machen ließen schon vorab angerufen und das Ergebnis mitgeteilt bekommen, obwohl wir beschlossen hatten es persönlich zusammen abzuholen. Das fand ich echt beschissen von ihm und einmal war ich so müde am Abend und hatte dann geträumt, dass ich ihm einen geblasen habe, das hatte sich so real angefühlt und ich hatte ihn darauf angesprochen, weil ich da irgendwie paranoid geworden bin und er fande es scheinbar witzig und meinte noch "oder vielleicht hast du es ja wirklich" (ich fands nicht witzig, naja). Und im Endeffekt war er auch nach der Trennung super schnell direkt in einer neuen Beziehung, das hat es mich auch etwas an seiner Treue zweifeln lassen. Und man weiß ja auch nie wie sehr man sich auf die Aussagen verlassen kann, wenn er mir sagt, dass die Zeitspanne von seinem letzten Mal mit anderen Personen wirklich ausreichend her ist für die Gültigkeit des Tests und und und ... Deswegen wollte ich es jetzt einfach nochmal testen, um sicher gehen zu können.

    Achso und die risikobedingten Situationen, also wo ich das eventuelle Risiko sehe ist in 2 verschiedenen Situationen beim Vorspiel. Einmal hatte er mich gefingert, sich aber zwischenzeitlich an seinen Penis gefasst und er war immer sehr erregt und war dadurch immer ziemlich nass durch die Lusttropfen (weiß nicht wie ich es sonst erklären soll) und hat mich dann weiter gefingert.
    Und die zweite Situation war eine in der ich ihm einen runtergeholt habe bis zum Samenerguss, den er "auffing" mit der Hand, also er hielt seine Hand halt davor und dann hatte er es zwar weggewischt mit Papiertüchern, aber eben ohne Wasser und mich dann gefingert.

    Sorry, etwas länger geworden.
     
  11. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Sind keine Risikosituationen.. von daher ist der Test quasi überflüssig.
    Es ist sehr löblich, vor dem gemeinsamen Sex einen Test zu machen.. es ist nie verkehrt, seinen Status zu kennen.
    Wenn Du jedoch immer Kondom nutzt vor dem gemeinsamen Test... gab es ja nieHIV-Risiko... also wozu dann ein Test ?
     
  12. Kirschkuchen

    Kirschkuchen Neues Mitglied

    Oh okay... mich hatten die Situationen total verunsichert.

    Also wenn ich jemanden um einen Test bitte, mache ich im Gegenzug natürlich auch einen. Das ist ja nur fair.

    Und naja, ungeschützten Oralverkehr z.B. hatte ich in der Vergangenheit ja schonmal, das ist aber schon lääänger her. Das traue ich mich irgendwie nicht mehr zwecks Infektionsrisiko :/ Was eigentlich schade ist, da es spaß macht. Aber Ängste können einen ziemlich festhalten.
     
  13. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    OV ohne Sperma - und/oder Blutaufnahme stellt kein Risiko dar.

    Wäre es dann nicht an der Zeit, etwas gegen die irrationalen Ängste zu tun.

    Gesunder Respekt ist vollkommen ok, aber Angst ist nicht gut.
     
  14. Kirschkuchen

    Kirschkuchen Neues Mitglied

    Ja, eingestanden habe ich mir das schon, dass es dafür definitiv an der Zeit wäre. Denn ich denke auch beim Sex permanent daran, dass ich versuche auf alles zu achten, damit ja nichts schief geht. Aber irgendwie habe ich den Schritt dazu noch nicht gewagt, wobei das wahrscheinlich schon oft geholfen hätte. Inzwischen mache ich mir sogar schon Gedanken beim Küssen, einmal hatte ein Mann etwas Blut am Mund durch eine kleine Wunde und ich hatte mit ihm rum gemacht, als ich dann ne Grippe bekommen hatte, Herpes, Zahnfleischentzündung und ne bakterielle Bronchitis war ich mir sicher, dass esHIV ist und ich es durch die blutige Wunde bekommen hatte. Ist das überhaupt möglich? Gibt es beim küssen irgendein Risiko? (Ich weiß, dass die Symptome nicht HIV bedeuten, es war für mich nur in dieser Situation, dass es für mich 1+1 = HIV war)
     
  15. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Ja, für Karies, Herpes, EBV... nicht aber fürHIV.

    Wie willst Du den dann genießen... wenn Du ständig Angst haben musst.... tu was dagegen, es wird Zeit.
     
  16. Kirschkuchen

    Kirschkuchen Neues Mitglied

    Das stimmt ... gibt es irgendeine bestimmte Seite oder bestimmte Seiten wo man Menschen findet in seinem Umkreis, die auf diese Ängste spezialisiert sind oder einfach drauf los googlen?
     
  17. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Du könntest als erste Anlaufadresse Deinen Hausarzt nehmen, und ansonsten mal die nächsten AIDS-Hilfen anfragen.
    Und.. Du könntest Mathias` Bücher lesen, die können einen Arzt zwar nicht ersetzen, aber sie können Dir bestimmt helfen, in SachenHIV-Angst entspannter zu sein.
     
  18. Kirschkuchen

    Kirschkuchen Neues Mitglied

    Danke für die Tipps :)
     
  19. Kirschkuchen

    Kirschkuchen Neues Mitglied

    Habe mal noch kurz eine Frage, weil ich mir gerade andere Beiträge durchgelesen hatte. Da stand, dass eine akute Herpesinfektion falsch positive Ergebnisse liefern kann. Kann eine akute Herpesinfektion auch falsch negative Ergebnisse liefern?

    Habe nämlich aktuell Herpes.
     
  20. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Guten Morgen!
    Dass ich das hier mal lesen darf, gibt mir den Glauben an die Menschheit wieder. Vielen Dank dafür! Jetzt fehlt nur noch, dass auch ein Mann so denkt … ;)

    Ja, die Testsituation ist derzeit schwierig. Und wie ich schon sagte: Ein Heimtest ist praktisch, aber er kann mehr verwirren als helfen. Die Abbildungen auf dem Beipackzettel/der Packung sind Illustrationen … manchmal werden sie etwas überdeutlich dargestellt, damit sie leichter zu erfassen sind. Wenn als etwas in der Ralität nicht ganz so aussieht, wie . ist das nocb lange kein Fehler. Wenn aber der Kontrollstreifen sichtbar ist, hat der Test funktioniert.

    Zu den »Risiken« hat sich @LottchenSchlenkerbein schon geäußert – da gibt es nichts nachzutragen. Aber zu dem »Herpes«-Fall:

    Ja - es kann aus unterschiedlichen Gründen falsch-positive Ergebnisse geben. Aber nicht bei der oder der Krankheit, sondern nur bei dem jeweiligen Einzelfall. Dein Herpes ist nämlich völlig anders als meiner … also darf man hier nicht verallgemeinern.

    Und ein falsch-positives Ergebnis würde ja einen positiven Test nach sich ziehen. Den hattest Du ja offensichtlich nicht:
    Geh also mal davon aus, dass Du negativ bist. Falls Du unsicher bist, hilft kein weiterer Selbsttest, sondern nur einer von Fachleuten. Und bis dahin: Safer Sex. Damit gibt es kein Risiko. Und sprich ruhig mit Deinem Partner über die Ängste und Sorgen. Wenn er nicht weiß, was mit Dir los ist, zieht er vielleicht falsche Schlüsse. Viele Beziehungen sind an so einem – mit Verlaub – »Kleinscheiß« zerbrochen. Sprechen hilft wirklich!
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Dieser Beitrag wurde geschlossen. Bitte stelle Deine Frage in einem neuen Thema.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden