Auf Nadel getreten - Risiko?

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von Charleston419, 8. Oktober 2021.

  1. Charleston419

    Charleston419 Neues Mitglied

    Hallo,
    Ich habe das Forum hier bereits nach dem Risiko nach Nähnadelstichen durchsucht, allerdings ging es da immer um recht kleine Wunden (wie auch im Leitfaden).
    Folgendes ist passiert:
    Ich war beruflich unterwegs und habe geduscht, anschließend ein neues Hemd rausgelegt und die Fixiernadeln entfernt. Dabei muss eine Nadel auf den Boden gefallen sein, denn als ich ein paar Minuten später aus dem Bad liegt, spürte ich einen stechenden Schmerz im Fuß.
    Die entsprechende Nadel steckte ziemlich tief (nahezu komplett) in meinem Fuß.
    In der Schockreaktion hab ich sie rausgezogen, was auch kurz aber deutlich blutete.
    Ich hab mir erstmal keinen Gedanken gemacht, bis ich ein paar Tage später eine Anti-HIV Werbung sah.
    Jetzt meine Frage:
    Ändert sich aufgrund der Tiefe des Einstichs etwas an dem Risiko?

    Vielen Dank schonmal im Voraus.
     
  2. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Nein
     
  3. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Wie bitte? Überprüfe mal Deine Formulierungen … Das war vielleicht ein Spot, der zur Aufmerksamkeit aufruft … aber keine »Anti-HIV Werbung« ….

    Und nein. Null Chance. Das weiß man eigentlich schon seit den späten 80ern.
     
    LottchenSchlenkerbein gefällt das.
  4. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Na ja... für manche ist die Zeit einfach zu schnell :D:D:D
     
  5. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Und noch etwas: Spots wie z. B. »Gib AIDS keine Chance« dienen der Aufklärung… wie kann es passieren, dass sie bei Dir Angst auslösen? Was weißt Du überHIV? Welches Wissen fehlt Dir?

    Du bist 32 Jahre alt, also im durchaus besten Mannesalter. HIV wird überwiegend durch ungeschützten Sex übertragen, gehört damir also zu den – wie ich das gerne formuliere – »Risiken und Nebenwirkungen« der Sexualität. Da scheinst Du keinerlei Ängste oder Schwierigkeiten zu haben.

    Warum bei einer Nadel – die, wie Du selbst schreibst – kurz zuvor erst auf den Boden gefallen ist und demzufolge keinerlei Kontakt mit den Körperflüssigkeiten anderer Menschen hatte? Versuch Dir das selbst zu beantworten, und Du wirst erkennen, dass hier kein Risiko bestehen konnte! Zudem die ganzen Nadelgeschichten – im Buspolster, im Kinositz und wo auch immer – allesamt »urban legends« – also moderne Märchen sind …
     
    LottchenSchlenkerbein gefällt das.
  6. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Seit Jahren auf Facebook die Kanüle in den Zapfpistolen an den Tankstellen und die blutigen Rasierklingen an den Kinderspielzeugen auf den Spielplätzen nicht zu vergessen.
     
    LottchenSchlenkerbein gefällt das.
  7. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich würde mir schon eher in Sachen Tetanus Gedanken machen.
     
  8. Charleston419

    Charleston419 Neues Mitglied

    Vielen Dank für die Antworten und entschuldigung in Sachen Wotwahl.
    Meine Tetanus Impfung ist noch auf aktuellem Stand von daher mache ich mir keine Sorgen

    Woher die Gedanken kamen, keine Ahnung, was nichts daran ändert, dass sie da waren. Evtl. Hat die Erkältung, die ich mir auf der Reise mit eingefangen habe ihr übliches dazu getan.
     
  9. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Na ja … also bitte: Eine Erkältung ist doch etwas völlig Anderes.Und Du hast lediglich von einem …
    … berichtet. Wo kommt da die Erkältung ins Spiel? Bastelst Du Dir gerade ein neues Angstszenario?

    Tu Dir bitte selbst einen Gefallen und lies Dir unseren Leitfaden durch (https://www.hiv-symptome.de/forum/threads/grundlegendes-zum-thema-hiv.7423/) und verinnerliche ihn… durch Deine irrationale Angst vorHIV erreichst Du nämlich keinen Schutz und erst recht keine Sicherheit, sondern erzeugst nur selbst eine noch größere, noch irrationalere Angst vor HIV.

    HIV ist einerseits nur sehr schwer zu übertragen – es gibt nur zwei (!) tatsächliche Ansteckungswege … andererseits kann man mit HIV heute sehr gut leben. Ich mach‘ das schon seit fast 30 Jahren.

    Solche »urban legends« wie Deine befördern allerdings Diskriminierung und Ausgrenzung … also das, wovor die meisten HIV-negativen Menschen in Bezug auf HIV Angst haben … was sie aber durch ihr Verhalten selbst immer weiter aufrecht erhalten. Und aus diesem Teufelskreis musst Du raus. Das ist übrigens erstaunlich einfach: Man muss es nur wollen und zulassen. ;)
     
  10. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Was nennst Du aktuellen Stand? Je nach Situation impft man trotzdem nochmals.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden