Arbeiten in Pflegeberuf?

Dieses Thema im Forum "Leben mit HIV" wurde erstellt von disturbia92, 15. September 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. disturbia92

    disturbia92 Neues Mitglied

    Hallo ihr lieben, ich bin jetzt 20, weiß ca. 2 Monate von meiner Infektion und nehme jetzt seit 3 Wochen Truvada+Isentress.. meine Helferzahl war vor 2 Monaten bei 180, vor 3 Wochen als die Therapie startete bei nur noch 130.. danach wurde mir noch 2 mal Blut abgenommen, aber die Ergebnisse bekomme ich erst nächste Woch.

    Jetzt war ich heute das erste mal seit dem bei meinem Hausarzt und hab ihm die Geschichte geschildert, da ich einen Vitamintest machen möchte.. da hat er versucht mich aufzuklären und zu 'beruhigen', was aber eher nach hinten los ging.. ich war eigentlich schon recht gut von meinem Infektiologen aufgeklärt, doch jetzt meint er, ich würde die nächsten 30 (!!) Jahre ganz bestimmt noch leben. Dabei dachte ich immer dasHIV-Patienten die reglmäßig ihre Medikamente einnehmen eine fast normal Lebenserwartung haben? Wenn ich mit 50 sterbe werden meine Eltern noch meine Beerdigung sehen.. das wäre das schlimmste was ich mir vorstellen kann(nicht für mich sondern für mein Familie)..

    Was mich noch sehr belastet ist, dass ich in knapp 3 Wochen mit einem Pflege-Studium starte. Jetzt meinte mein Hausarzt ich soll vorher unbedingt mit der FH absprechen ob das mit meiner Infektion vereinbar ist, da 1.ich die patienten anstecken könnte wenn sie mich kratzen(die älteren bettlägrischen beispielsweiße) und 2.die patienten mich mit ihren erkrankungen anstecken könnten, da mein Immunsystem ja eh im Eimer ist.

    Er hat dann noch gemeint ich soll mir, falls ich es doch noch mache, so oft wie möglich die Hände dsinfizieren(zu meiner Sicherheit) und bei Körperkontakt möglichst Handschuhe tragen(zu deren Sicherheit).

    Muss ich da echt Angst haben irgendwen anstecken zu können? Ich wollte das zwar immer machen, aber wenn ich den Leuten eher schade als helfe.. könnte das nicht mit meinem Gewissen vereinbaren irgendwen mit HIV angesteckt zu haben.
     
  2. Aymaraa

    Aymaraa Bewährtes Mitglied

    Moin Disturbia,

    bist du auch schon so früh aus dem Bett gefallen am Samstag Morgen? :)

    Alexandra und die anderen können da sicher nachher noch fundiertere Infos geben. Aber weil es noch so früh ist und du sicherlich noch ein bischen auf deren Antwort warten müsstest, will ich schonmal meinen Senf dazu abgeben.

    a) Du wirst auf jeden Fall wegenHIV nicht in 30 Jahren sterben! Guck dir Matthias an. Er lebt seit 20 Jahren damit und es geht im super. Und seit seiner Infektion ist die Medizin auf diesem Gebiet um Quantensprünge besser geworden.

    b) HIV ist keine Schmierinfektion. Ein Kratzer würde auf keinen Fall ausreichen, um jemanden anzustecken. Egal ob du deine Patienten kratzt oder sie dich. Kratzer sind nur oberflächliche Verletzungen. Meist blutet es noch nicht mal. Und wenn dann nur eine geringe Menge. Für eine Ansteckung müsste aber eine ausreichende Menge Blut in die Blutbahn oder direkt auf die Schleimhäute deines Patienten gelangen.

    c) Wie es mit deiner eigenen Anfälligkeit aussieht kann ich dir grad nicht mit Sicherheit sagen. Mein Freund zB ist jetzt seit 3 Jahren infiziert und weit weniger anfällig für Erkältungen etc als ich. Ob sich das evtl in 30 Jahren ändert weiss ich nicht.

    Ich hoffe, ich konnte dich erstmal beruhigen. Nachher wirst du ausführlichere Antworten von den Anderen bekommen.

    Aber keine Angst, dein Berufswunsch ist nicht gefährdet. Und der FH brauchst du natürlich rein gar nichts sagen. Ich wüsste nicht, was die das anginge.

    Gruß
    Anja
     
  3. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Guten Morgen!

    Den Hausarzt würde ich in die Tonne treten. Kannst Du nicht den Infektiologen, der sicherlich Internist, wenn nicht sogar auch Allgemeinmediziner ist, zum Hausarzt machen? Schließlich sollte es eine Stelle geben, an der alle Infos über Deine Gesundheit zusammenlaufen - und das muss ja nicht ausschießlich die Krankenversicherung sein ...

    Zur Lebenserwartung: Nach neuesten Hochrechnungen unterscheidet sich die Lebenserwartung mit und ohneHIV nur noch um 10%, d.h. statistisch werden Männer 70 und Frauen 76 Jahre. Allerdings ist schon manch Negativer vor den Bus gelaufen ...

    Du kannst als HIV-Infizierter im Pflegeberuf arbeiten. Wenn Du unter Therapie bist, musst Du allerdings - wie alle in diesem Beruf - aufpassen, dass Du Dich nicht ansteckst. Übrigens dürfen mittlerweile sogar HIV-positive Chrirurgen arbeiten - unter bestmmten Voraussetzungen.

    Dein Hausarzt hat NULL Ahnung. Schnell weg da! Hinterher verschreibt er Dir bei harmlosen Sachen Medikamente, die evtl. Wechselwirkungen mit der HIV-Therapie haben könnten.
     
  4. disturbia92

    disturbia92 Neues Mitglied

    Hallo ihr lieben, vielen Dank für die beruhigenden Worte, habe ich direkt heute morgen gelesen, kam aber bis jetzt noch nicht zum antworten.

    @Aymaraa: Nein leider nicht, war durch meine Schlafstörungen NOCH wach. :s

    Ich frag mich aber warum dann Blut als Risikofaktor angegeben wird bzw. warum man so penibel darauf achten muss und Angst haben muss jemanden anzustecken.. ich meine, wann verliert man denn bitte nen Liter Blut und kippt das einem negativen über eine offene Wunde? Außer so klein Wündchen haben wir doch auch keine großen Blutungen und wenn das nicht ausreicht um jemanden zu infizieren, worin besteht dann die Sorge?

    Aber ich bin froh das ich in 30 Jahren nicht sterben muss :D.. ich war gestern wirklich sehr verwundert als die Aussage kam und bin total in in Loch gefallen..

    Du bistHIV-negativ, oder? Weil du meintest du bist anfälliger als dein (wahrscheinlich positiver?) Freund?

    Ja ich finde auch das das die FH nichts angeht.. :oops: Danke für deine sehr aufbauende Antwort! :*

    @matthias: Danke auch dir für die schnelle Antwort! :* Der Infektiologe ist in Frankfurt, also knapp 60km entfernt.. habe aber auch nicht vor wegen ernsten Dingen zum Hausarzt zu gehen, nur bei Erkältungen und so kleinskram. Momentan bin ich ja eh alle 2 Wochen beim Infektiologen! :)

    Ich finde 10% doch echt akzeptabel, also belasten würde mich das nicht.. aber kannst du mir mal grob sagen was das für Voraussetzungen sind, die Chirurgen erfüllen müssen? Wahrscheinlich 6 Monate unter der Nachweißgrenze sein und sowas, oder?

    Ich überlege jetzt wirklich vielleicht doch den Studiengang zu wechseln nach diesem Semester.. im ersten Semester gibt es eh keine Praktika
     
  5. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    Guten Abend,

    ich bin in der Infektionsambilanz der Uni Gießen und komme ja ursprünglich auch aus einem Pflegeberuf. In der heutigen Zeit und mit den heutigen Medikamenten kann man ... bis auf wirklich sehr wenige Ausnahmen (Piloten z.B.) kann auch in jedem Beruf ganz normal gearbeitet werden.
     
  6. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

  7. Aymaraa

    Aymaraa Bewährtes Mitglied

    Weil Blut natürlich potentiell gefährlich ist. Es enthält von allen infektiösen Körperflüssigkeiten die meisten Viren. Aber es ist grundsätzlich eine gewisse Menge an Viren....also auch eine gewisse Menge Blut....nötig, um jemanden zu infizieren. Nur sind die meisten eben nicht richtig aufgeklärt, wissen nicht, dass die Blutmenge einer kleinen Schürfwunde eben nicht ausreicht, scheren aus Unwissenheit pauschal alles über einen Kamm und verbreiten unnütz Panick.

    Ja eben. Niemals. :)

    s.o. :)


    Ähm ja, entschuldige. Hatte ich das nicht erwähnt? Vergessen, sorry. Ist für mich schon so selbstverständlich.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden