Antikörper positiv PCR negativ

Dieses Thema im Forum "HIV-Test" wurde erstellt von E.44, 12. Juni 2020.

  1. E.44

    E.44 Neues Mitglied

    Hallo zusammen!
    Wie man sich denken kann bin ich nicht aus reiner Neugier hier unterwegs. Ich werde versuchen mein Problem verständlich zu formulieren.

    Ich bin in der Krankenpflege tätig. Vor 3 Jahren kam es im Rahmen meiner Tätigkeit zu einer Nadelstich Verletzung. Der Patient wurde aufHIV getestet und ich ebenfalls. Beide Ergebnisse waren negativ .

    Wenn ich drüber nachdenke bin ich mir ziemlich sicher das im Laufe der letzten 3.Jahre ein erneuterHIV test bei mir durchgeführt wurde.
    Allerdings bin ich ganz ehrlich, ich bin mir nicht 100% sicher, da ich nie wirklich Angst hatte das ich mich tatsächlich mit HIV infiziert habe.

    Einen termin bei meinem Betriebsarzt habe ich am Montag, der wird mir dann 100% sagen können wann mein letzter test war.

    Da ich zu den Menschen in D gehöre die sich mit covid-19 infiziert haben , habe ich mich zur Plasma spende zu Verfügung gestellt. Da ich sehr lange auf covid-19 positiv getestet wurde (8.Wochen), wurde bei mir bereits ein antkörpertest im RKI durchgeführt der positiv zurück gekommen ist. Deswegen dachte ich ich würde als spenderin geeignet sein und vielleicht jemand anderen dadurch helfen können.
    Im Rahmen der Voruntersuchung zur Plasma spende wurde mir nun mitgeteilt das man HIV Antikörper in meinem Blut gefunden habe derPCR test jedoch negativ ist.

    Der Arzt beim DRK war nicht sehr gesprächig. Auf meine Frage was das nun bedeute sagte er nur das ich als plasma spenderin nicht in frage komme und ich in den nächsten wochen post bekomme und mich damit bei meinem Hausarzt vorstellen soll. Diese Post habe ich heute erhalten. Darin steht lediglich das es Unstimmigkeiten bei meiner Untersuchungen gab und ich deswegen noch einmal Blut einsenden soll.
    Ich denke viele von euch können verstehen warum ich verunsichert bin. Ich weiß das mir hier niemand eine 100% antwort geben kann aber es wird mir schon ein wenig helfen mich austauschen zu können. Ich möchte mit meinen Freunden und Bekannten nicht darüber sprechen.

    Ach, meine Frage einmal ohne drumherum
    Formuliert....... wie wahrscheinlich ist die Korrektheit/Sicherheit des positiven Antikörper test wenn derPCR negativ ist ?!

    Ich danke euch schon einmal im voraus.

    LG E.44
     
  2. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Hmmm... in der Tat seltsame Sache das... in meiner (absolut laienhaften) Meinung hätt ich jetzt gesagt, dass der AK-Test auf Grund der Covid-Erkrankung verwirrt ist und deshalb auf die Covid-AK angeschlagen hat... @AlexandraT (unser Labormäuschen) kann das sicher ganz genau erklären, was da passiert ist.

    Ich würde sagen - schau ob Du in den nächsten Tagen bei einer AIDS-Hilfe nochmal einenHIV-Test machen kannst... und wenn der auch positiv anschlagen sollte, kann man die weiteren Schritte unternehmen.
     
  3. E.44

    E.44 Neues Mitglied

    Ich danke dir für deine Antwort LottchenSchlengerbein

    Natürlich habe ich auch schon Google befragt und hier im Forum viel gelesen. Die Idee kam mir auch. Ebenso wie die der Herpes viren die einen Test verfälschen können (ich habe in kurzen Abständen immer wieder herpes Ausschlag).
    Ich bin nur so verunsichert weil der Arzt sagte das esHIV Antikörper seien, die gefunden wurden. Ist das den so 100% zu sagen?
    Ich komme zwar selbst aus einem medizinischen Bereich, muss aber ganz ehrlich sagen das blutwerte und Labor techniken für mich ein buch mit 7 Siegeln ist. Ich nehm die Proben ab und schick sie ins Labor, soviel zu meinen Kenntnissen

    Ich habe am Montag einen Termin beim Betriebsarzt, ich denke dort wird sicher ein weiterer Test durchgeführt.
     
  4. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Das weiß ich nicht, ich war nicht dabei.
     
  5. E.44

    E.44 Neues Mitglied

    Da hast du recht. Ich war dabei und hab den Doc auch nicht verstanden.
    Ist schon eine echt blöde Situation. Im Nachhinein fallen mir 100 Fragen ein aber wen man da sitz ist man wie BLAHHHHHH
     
  6. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Es gibt AK, die denHIV-AK sehr ähnlich sind und deshalb der Suchtest schonmal falsch positiv anschlagen kann. Aus diesem Grund macht man ja bei einem PositivenELISA oder ECLIA (gibt noch mehr) einen spezifischerenWestern Blot Test und erst wenn der positiv ist, geht man von einer HIV Infektion aus.
    Eine Nadelstichverletzung reicht aber für eine Infektion nicht aus.
    Beide Tests, also der vom Patienten und Deiner waren Negativ.
    Also wo soll denn die Infektion herkommen?
    Hättest Du HIV AK im Blut, hätte auch derPCR angeschlagen.
     
  7. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    DerPCR-Test spricht auf die Viren direkt an, der klassischeHIV-Test auf die Antikörper. Es besteht aber die Möglichkeit, dass ein Antikörpertest zu sensitiv ist und auf andere Antikörper als HIV anspricht. Dann wäre das Ergebnis »falsch positiv« und müsste durch ein anderes Testverfahren bestätigt (oder eben nicht) werden. Daher ist, wie man so schön sagt, die Messe noch lange nicht gelesen.

    EinHIV-Test darf niemals ohne Einwilligung gemacht werden, selbst wenn er zu betrieblichen Pflicht gehört. Daher wird er mit ziemlicher Sicherheit irgendwo festgehalten worden sein.

    Inwiefern ein HIV-AK-Test auf Covid-19 anspricht, vermag ich nicht zu sagen – davon habe ich noch nichts gehört. Am besten ist es, Du lässt z. B. bei einer AIDS-Hilfe oder einer infektiologischen Schwerpunktpraxis zusätzlich einen unabhängigen Test machen.
     
  8. E.44

    E.44 Neues Mitglied

    Das denke ich mir auch. Mein Fachwissen sagt mir ebenfalls das ich mir nicht wirklich Sorgen machen muss. Allerdings ist der Mensch in mir gerade etwas aufgewühlt und hat ein mitteilungs Bedürfnis :oops:
     
  9. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Solange es nicht der kleine Mann im Ohr ist, der Dich in Panik redet, ist das kein Problem. Dafür sind wir ja da … ;)
     
    E.44 gefällt das.
  10. E.44

    E.44 Neues Mitglied

    Ich danke euch für die schnellen und netten Antworten.
     
  11. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Hmmmmm
    Ich denke ebenfalls da gibt es eigentlich nur eine Möglichkeit wie diese "Ergebniskombination" zustande kommen kann.
    Es ist ein sogenanntes falsch-positives Ergebnis. Kommt selten vor, aber es kommt vor. Maximal eine handvoll mal von 1000 Ergebnissen...
    Das lässt sich aber recht einfach mit einem (genaueren) Bestätigungstest feststellen :cool:

    Wäre es genau umgekehrt könnte eine ganz frische (neue) Infektion vorliegen. Aber das tut es bei dir ja nicht
     
  12. E.44

    E.44 Neues Mitglied

    Ich danke euch wirklich sehr. Meine Gedankengänge bestätigen sich durch eure Antworten. Das hilft!
    Ich wüsste wirklich nicht wo oder wie ich mich infiziert haben könnte/sollte. Aber man macht sich ja bei so etwas dann doch Gedanken:confused:

    Ich bin mittlerweile von einer Ärztin vom DRK kontaktiert worden. Dir Ärztin hat sich entschuldigt und mir gesagt das diese Ergebnisse mir so nicht hätten mitgeteilt werden dürfen, weil es kein bestätigterHIV positiv oder eben negativ test ist.
    Es ist wohl tatsächlich so das der ELIAS test positiv ist und derPCR negativ, das hat sie mir so nochmal bestätigt.
    Verbuchen ich mal unter "dumm gelaufen"

    Ich hatte vorhin neue Röhrchen in der Post mit der Nachricht das es unspezifische Befunde gibt und mehr Tests laufen müssen. Die Röhrchen habe ich jetzt befühlt und zurück gesendet. Nun warte ich mal ab.
    Am Montag werde ich außerdem noch zum Betriebsarzt gehen. Ich denke das wird sich klären.
     
    devil_w gefällt das.
  13. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Ich finde Du reagierst ganz gut. Gut, dass Dich die Ärztin nochmal kontaktiert hat. Wirst sehen, geht alles gut aus.
     
  14. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    ELIAS heißt der ;)
    Ja, das kommt wie gesagt dann und wann vor, dass dieser Test auf irgend etwas anderes reagiert alsHIV-Ak. Das liegt an der äußerst hohen Sensitivität*.
    Genau aus diesem Grund ist ein...
    ...vorgesehen. Das ist dann ein sogenannterWestern-blot. Der ist noch spezifischer (auf HIV) als derELISA

    *Die hat dieser Test, damit nur ja kein falsch-negatives Ergebnis vorkommt. Es wäre weit schlimmer eine Infektion zu übersehen, als ein paar mal falschen Alarm zu geben. Das wird einfach in Kauf genommen...

    Das wird schon. Wirst sehen :cool:
     
    matthias gefällt das.
  15. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Würde ich nie sagen bei einem Suchtest... ich würde sagen, dass er reaktiv war. Ob er auf HIV oder Herpes zb. reagierte, auf Influenza oder Schwangerschaft kann ich nicht sagen.
     
  16. E.44

    E.44 Neues Mitglied

    Das kam mir auch spanisch vor. Zuerst hat er nur gemeint man hätte Antikörper in meinem Blut gefunden und ich so" ja, das ist doch klar, deswegen bin ich ja hier" :p daraufhin sagte er dann das es sich um HIV Antikörper handelt. Hat mich schon bissl aus der bahn geworfen. Ich warte ab.
     
  17. E.44

    E.44 Neues Mitglied

    Dankeschön
    Ich versuche das logisch zu betrachten. Es ist nicht wirklich möglich, allerdings wie nichts im Leben, auch nicht völlig ausgeschlossen :oops:

    Selbstverständlich sage ich jetzt nicht das mir das am allerwehrtesten vorbei gehen würde. Aber mal ganz ehrlich, es gibt schlimmeres. Damit möchte ich hier niemanden seine Situation herunter spielen oder jemanden zu nahe treten! Das ist meine persönliche Meinung/ Einstellung. Ich hätte mehr Angst vor einer Krebserkrankung, womöglich noch im stage 3. oder 4.
    Durch meinen Beruf bin ich ständig mit Kranken oft schwerst kranken Menschen in Kontakt und ich sehe was andere krankheiten mit Menschen machen können, was für Leidenswege es gibt. Selbstverständlich ist jeder am liebsten gesund und munter. Ich seheHIV jetzt aber nicht als das grausamste und schlimmste was einem passieren kann.
    Ich glaube jetzt bin ich völlig von meiner eigentlichen Frage abgekommen. Sorry, sollte das hier nicht hin gehören :D
     
    auguardoflight und devil_w gefällt das.
  18. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Nothing to be sorry about. Der Umgang mit einer Situation gehört auf jeden Fall zur Situation selbst. Und …
    … das machst Du auch nicht. Denn das, was Du hier schreibst, ist die Meinung vielerHIV-positiver Menschen die ich kenne – spätestens seit man die Infektion dank der ART gut behandeln und in den Griff bekommen kann – was man je »erst« seit 25 Jahren kann. Man sollte zwar keine Krankheiten vergleichen – aber auch ich denke öfter laut und leise: »Ich bin froh, dass ich keinen Krebs habe« … denn dieses Monster hat in meiner Familie ziemlich gewütet.

    Ich bevorzuge bei HIV schon lange einen entspannten und panikfreien Umgang. Das kriegst Du aber bei den Leuten nicht in den Kopf, die sexuell, mental und vor allem durch die Erziehung so verklemmt sind, dass sie gedanklich eher im Mittelalter als im 21. Jahrhundert verwurzelt sind. Von Menschen dieser Demkweise ist das Forum hier ziemlich voll … :) … Würden wir Geld für unsere Arbeit bekommen, würde ich es mir mit denen natürlich nicht verscherzen – aber so, wie es ist, ermöglicht es uns, auch mal drastisch zu werden. ;)

    Da tut eine entspannte Haltung wie Deine sehr gut zwischendurch … trotzdem (oder gerade deshalb) wünsche ich Dir natürlich, dass Du Dich mit dem Thema nicht persönlich rumschlagen musst.
     
  19. auguardoflight

    auguardoflight Bewährtes Mitglied

    @E.44

    Erstmal auch von mir ein herzliches Hallo! :)

    Ich kann mich all meinen Vorrednern nur anschließen: Es ist wirklich bemerkenswert wie rational bzw. mit welchem kühlen Kopf du das Gedankenschiff durch diese Situation steuerst, das ist wirklich ein sehr seltener Anblick.

    Auch ich springe auf den Zug von @devil_w auf und tippe auf eine „Überreaktivität“ desELISA, denn das diePCR negativ ist darf definitiv nicht außer Acht gelassen werden.

    Wie schon gesagt wurde:

    Die Situation jetzt stellt sich so dar, dass du Antikörper hast, obwohl keine Viren vorhanden sind/gefunden wurden (und ohne ART funktioniert sowas in der Regel nicht, vor allem nicht nach mehreren Jahren).

    Zudem gehe ich mal davon aus dass du den Unfall damals gemeldet hast bzw. es ins Protokoll eingetragen wurde inkl. weiterer Tests (vor allem zur Dokumentation für die Versicherung/die Berufsgenossenschaft).

    Zumal zum praktischen Risiko von Devil eh alles gesagt wurde, sie ist sowas wie die „Spritzenexpertin“ hier im Forum. ;)
    Sie hat auch mir einst geholfen, da ich befürchtet hatte, dass an den Türklinken in der U-Bahn benutzte Spritzen montiert worden wären. Dass diese Gedanken total paranoid und weltfremd waren, brauch ich wohl nicht zu extra zu erwähnen, da hätt ich mir fast ein Ticket für die Klapsmühle geholt. :rolleyes:

    Und ganz am Schluss noch eine kleine Botschaft off topic:

    Ein aus dem tiefsten Herzen kommendes Dankeschön dafür, dass du zu jenen Menschen gehörst, die unermüdlich auch während der Krise für uns alle im Einsatz sind und sich als Spartiaten dem Coronavirus (metaphorisch in Gestalt des Heeres von Großkönig Xerxes) entgegenstellen! :)
     
    E.44 gefällt das.
  20. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    @auguardoflight
     
    auguardoflight gefällt das.
Die Seite wird geladen...
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden