Ansteckungswahrscheinlichkeit Menstruationsblut

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von Polo-Driver, 10. Januar 2020.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Polo-Driver

    Polo-Driver Neues Mitglied

    Liebe Forumsmitglieder,

    zunächst mal schätze ich eure Art zu antworten sehr, immer pragmatisch und darauf bedacht, aufkommende Hysterie einzudämmen.
    Nun hat es mich auch mal "erwischt": Sex mit einer jungen Frau, sie hatte ihre Tage. Natürlich Verhütung mit Kondom, aber es war doch ein Haufen Blut im Spiel, ich bin ziemlich erschrocken danach. Ich habe das Kondom vorsichtig am Ring auseinander- und dann runtergezogen und direkt danach alles ebenso vorsichtig gründlich mit klarem Wasser abgeduscht.

    Zweifel bleiben. Es war deutlich sichtbar einiges Blut am Schaft, im Schambereich und rund um den vorherigen Rand des Kondoms.
    - Was wenn doch etwas davon auf die Schleimhäute gelangt ist?
    - Wenn z.B. auf dem Weg ins Bad auf der (nicht überprüften) Rückseite Blut der Schwerkraft folgend nach unten gelaufen ist? Bin unbeschnitten falls von Belang.
    - Kleinere Verletzungen an der Außenhaut des Penis oder an den Fingern stellen lt. anderen Forumsbeiträgen kein Risiko dar, richtig?

    Bin verunsichert. Ist durch die beschriebene Situation überhaupt ein Übertragungsrisiko gegeben und wenn ja, wie wahrscheinlich ist es?

    Viele Grüße und danke!
     
  2. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Du machst Dir viel zu viele Sorgen. Was vom aussen läuft nicht nach innen ins Kondom. Und lies mal unseren Leitfaden....HIV ist keine Schmierinfektion.
     
    Polo-Driver und Saibot 6891 gefällt das.
  3. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Menstruationsblut gehört in der Tat zu den infektiösen Körperflüssigkeiten – aber wenn Du ein Kondom verwendet hast und das auch heil geblieben ist – also so wie bei Dir – war der Verkehr geschützt.

    Ein Kondom ist so konstruiert, dass es ordentlich abschließt. Es kann nichts heraus und nichts herein. Und Blut an der Außenseite des Kondoms, am Penisschaft oder im Schambereich ist kein Problem, solange keine große, offene Wunde da war.

    Und glaube mir: Wäre da eine solch große Wunde gewesen, dass sie eine mögliche Eintrittspforte hätte sein können, hättest Du auf alles Lust gehabt … aber nicht auf Sex.
     
    Polo-Driver gefällt das.
  4. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Nein. Alles gut :cool:
     
    Polo-Driver gefällt das.
  5. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

  6. Polo-Driver

    Polo-Driver Neues Mitglied

    Vielem Dank für eure schnellen und gut begründeten Antworten - das beruhigt doch sehr !

    Den Leitfaden hatte ich mir vorher durchgelesen.... hielt ihn aber für nicht ganz ausreichend zur Beruhigung, da ich meine Situation (frisches Menstruationsblut in nicht unerheblicher Menge) etwas heftiger eingestuft hatte als die dort aufgezählten Situationen (gemeinsames Shisharauchen, Berührung von Lanzetten etc.).
    Dass das Kondom temporär schützt war mir klar, ich habe mir nur Gedanken gemacht dass nach dem Abziehen durch Unachtsamkeit etwas an die Schleimhäute gelangt sein könnte.

    Ein Grund für meine Verunsicherung war übrigens auch dieser Artikel hier, der aber wissenschaftlich sicher nicht allzu fundiert ist: https://www.zeit.de/campus/2017-12/infektion-hiv-uebertragung-ansteckung

    Ich weiß aber auch dass allein die Wahrscheinlichkeit, dass sie überhaupt was hat, bei 1:10.000, im konkreten Fall wohl noch deutlich niedriger liegt.
    Also - danke nochmal an alle :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Januar 2020
  7. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Jaja, der berühmte Zeit-Artikel. Er geistert durch die Welt wie die Geschichte dessen, der sich trotz der Therapie seines Sexpartners mitHIV angesteckt hat … bis er zugegeben hatte, dass er noch viele andere ungeschützte Kontakte hatte.

    Es gibt, da es keine 100%ige Scherheit gibt, sicherlich immer mal wieder Einzel (!)-Fälle. Aber deswegen so einen Aufriss zu machen, dient der Sache eher nicht … und der verlinkte Artikel bildet vielleicht den Einzelfall ab, aber trotzdem nicht die Realität.

    Ein Kondom ist keine Versicherung. Und wer mal real mit Versicherungen zu tun hatte, sollte wissen, dass ein Kondom mehr leistet …
     
  8. Polo-Driver

    Polo-Driver Neues Mitglied

    Ich habe tatsächlich beruflich u.a. auch viel mit Versicherungen zu tun und hoffe doch sehr, dass ein Kondom hier mehr leistet :)

    Ich vertraue euch an der Stelle mehr als dem Artikel. Aus dem lässt sich zumindest ein deutlich unvorsichtigerer Umgang herauslesen als ich ihn an den Tag lege. Vielleicht am Ende die medizinische Begründung für den Einzelfall.

    Eine Frage noch dazu: wie genau definiert ihr eine Schmierinfektion?

    Danke und einen schönen Sonntag.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2020
  9. Polo-Driver

    Polo-Driver Neues Mitglied

    Ergänzung: Infos zu Schmierinfektion im Thread nachgelesen.
     
  10. Polo-Driver

    Polo-Driver Neues Mitglied

    Und hierzu noch: es ging um die Zeit nach dem Abziehen, in der ich nicht sofort geduscht hatte. Ich hoffe das gesagte gilt auch dann. (Ich möchte nicht nerven, aber vermeiden dass - wie so oft bei schriftlichen Dingen - Missverständnisse entstanden sind).
     
  11. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Im Grundlagenfaden steht, Blutreste an den Fingern reichen für eine Infektion nicht aus. Das gilt selbstverständlich auch für Blut an Gegenständen.
    Es fällt nach wie vor unter den Begriff Schmierinfektion.
     
    Polo-Driver gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden