Ansteckung möglich?

Dieses Thema im Forum "HIV Phobie" wurde erstellt von Schmetti1306, 26. September 2019.

  1. Schmetti1306

    Schmetti1306 Neues Mitglied

    Hallo!

    Ich habe vor einigen Monaten schon ein Mal gepostet, ihr konntet mich sehr schnell beruhigen.
    Nun gibt es aber eine Situation, die mich erneut etwas in Angst versetzt und ich bitte um ehrliche und höfliche Meinungen.
    Es kann länger werden, ich fasse zum Schluss meine Ängste nochmals zusammen.

    Und zwar mache ich mir Sorgen um meine 2,5 jährige Tochter und mich.
    Wir befinden uns derzeit im Urlaub in Kroatien und uns hat ein fieser Magen-Darm-Virus erwischt gehabt.
    Wir waren so dehydriert, dass wir direkt im Hotel auf eine Art „Krankenstation“ gekommen sind, ist aber kein Krankenhaus. Hier arbeitet nur eine Ärztin (?) und eine Schwester. Sie haben uns gut geholfen, aber die Hygiene...
    Das Hotel an sich war sehr sauber, aber auf der Krankenstation sah es schlimm aus. Überall war getrocknetes Blut (für diesen Bereich sind die Putzfrauen scheinbar nicht verantwortlich) und die hygienischen Bedingungen waren einfach anders als bei uns. Ich saß am zweiten Tag sogar noch auf einem Fleck von mir selbst vom Vortag.
    Ich weiß, so steckt man sich nicht an, aber das soll euch einen Einblick geben.

    Jedenfalls bekamen meine Tochter und ich sofort eine Infusion gelegt von der Schwester. Ich nehme an, die Flexülen waren eingepackt, kann es aber nicht sicher sagen. Die Schwester hat sich weder davor noch danach desinfiziert oder Hände gewaschen, das weiß ich sicher. Mir wurde etwas die Haut desinfiziert, an der die Flexüle gelegt wurde. Sogar auf dem Kissen, auf dem mein Arm während des Legens der Infusion lag, war altes Blut.
    Zwischendurch wurde bei mir und der anderen Patientin (es waren insgesamt viele Patienten da) immer mal das Mittel an der Infusion geändert, zumindest bei mir kam immer etwas Blut mit aus der Flexüle, also schätze ich, bei meiner Mitpatientin auch. Auch hier hat sie sich zwischen den Patienten nicht desinfiziert oder gewaschen. Ich gehe also davon aus, dass sie auch immer etwas an den Händen gehabt haben könnte.

    Meine Tochter lag im Zimmer nebenan (dort war der Kinderarzt), aber mein Mann sagt, dort lief es genauso).

    Meine Sorge ist nun also zusammengefasst:

    - Angst, weil Flexüle ohne vorherige Hygienemaßnahmen der Schwester gelegt wurde

    - Angst, weil zwischen meinen Mitpatienten und mir auch keine Hygienemaßnahmen getroffen wurden und defintiv frisches Blut im Spiel war (meine Flexüle angefasst, dann ihre, dann wieder meine etc).

    - Angst, dass Flexüle evtl doch nicht steril verpackt war (wobei ich das eigentlich schon glaube).

    Wie schätzt ihr die Situation bezüglich meiner Tochter und mir ein? An dem Tag bzw an den Tagen war es mir noch egal, weil es mir schlecht ging.
    Jetzt, wo ich aber drüber nachdenken kann, will es mir nicht aus dem Kopf.

    Danke und liebe Grüsse!
     
  2. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    In SachenHIV kein Risiko oder wurde Euch eine GANZE Spritze voll mit infektiösem Blut in die Vene gespritzt?
    Wenn Du meine Frage mit Nein beantworten kannst, dann kannst Du HIV komplett vergessen.
    HIV hat definitiv NICHTS mit schlechter Hygiene zu tun.
     
  3. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    ???

    Hättest du in einem deutschen KH auch solche Gedankengänge ?

    Es mag unhygienisch gewesen sein, hat aber mitHIV nichts zu tun.

    Mich intressiert, warum kommt Dir eigentlich imer der Gedanke an HIV ? Und das ja anscheinend öfter.. ob nun mögliches Blut auf Klobrillen oder jetzt hier im KH ... also.. woher diese Panik und wann gedenskt du etwas gegen diese HIV-Phobie zu tun ?
    Vor allem, weil Du sie Deinem Kind vorlebst... soll sie später auch vor allem und jedem Angst haben und überall HI-Viren sehen ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. September 2019
  4. Schmetti1306

    Schmetti1306 Neues Mitglied

    Hmm, gute Frage. Diese Gedankengänge hätte ich vermutlich aber auch in jedem Krankenhaus dieser Welt gehabt, unter gleichen Bedingungen.

    Diese und auch leider viele weitere Phobien habe ich tatsächlich schon lange. Ich habe auch eine gesicherte psychologische Diagnose und ich habe ein auslösendes Ereignis. Um dies näher zu erläutern, müsste ich hier jedoch meine Lebensgeschichte aufschreiben und ich hoffe, das ist klar, dass ich dies nicht tue.
    Ich bin schon sehr lang in wirklich guter Behandlung, habe meine Panikattacken im Griff und kann stolz behaupten, dass mein Kind bisher komplett ohne Einschränkungen meinerseits aufwachsen konnte.
    Laut meines Psychologen ist es jedoch auch völlig legitim, bei Angstgedanken Personen (die mir bekannt oder unbekannt sind) nach Meinungen zu fragen. Der Trick ist dann halt, es dabei auch zu belassen und das für sich so dann auch anzunehmen.
     
  5. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Das verlangt ja auch keiner.

    Na offensichtlich nicht.. sonst wärst Du nicht hier ;)

    Das hoffe ich sehr, noch mehr hoffe ich, dass es so bleibt.

    Und .... kannst Du ?
     
  6. Schmetti1306

    Schmetti1306 Neues Mitglied

    Sich Sorgen machen ist ja Gott sei Dank nicht immer gleich eine Panikattacke mit ihrer vollen körperlichen Komponente :)

    Ich werde alles dafür tun, dass mein Kind nicht von mir oder meiner Vergangenheit im Leben eingeschränkt wird.

    Ja, hierbei kann es nun belassen. Vielen lieben Danke :-*
     
  7. Schmetti1306

    Schmetti1306 Neues Mitglied

    Vielen lieben Dank natürlich, sollte es heißen.
     
  8. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Das ist gut. :)
     
Die Seite wird geladen...
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden