Angst vor Infektion - bitte, brauche seelische Unterstützung

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von gro, 2. Oktober 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. gro

    gro Mitglied

    Hallo,

    ich habe, wie mein Name hier schon sagt, Angst, mich vor ein wenig mehr als drei Wochen bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr mitHIV angesteckt zu haben.

    Mein Partner: Ein US-Infantriesoldat, der hier in Deutschand stationiert ist. Ich weiß, die gehören nicht unbedingt zur Risikogruppe, aber er hatte anscheinend nicht gerade wenig Sexpartnerinnen hier in Deutschland. Als ich ihm von meiner HIV-Angst erzählt hab, meinte er, er habe vor einigen Monaten einen test gemacht und ich wäre seither die erste Person gewesen, mit der er ungeschützt geschlafen hätte. Kann man ihm glauben, aber auch nicht. Was noch dazukommt: Er hatte an diesem Wochende (wir haben zweimal ungechützt miteinander geschlafen) einen Akneartigen Ausschlag auf dem Rücken (wirklich ganzer Rücken) und meinte, das komme von den Tabletten, die er seit kurzem gegens Rauchen nimmt.

    So, soviel zu ihm. Jetzt dazu, wieso ich so Angst vor einer Infektion habe:

    Es hat etwa vor einer Woche begonnen (also zweieinhalb Wochen nach dem RK): ich bekam Schnupfen und Gastritis - bei mir eigentlich nichts Ungewöhnliches - hab das öfter mal, vor allem bei der Jahreszeit. Ich hab mir dabei noch nichts gedacht, irgendwie aber darüber nachzudenken begonnen, dass das auch mit einer HIV-Infektion zusammenhängen könnte. Gut, am Monatg (also drei wochen nach dem RK) habe ich dann Kopfweh bekommen, meine Lymphknoten sind unter den Achseln und am Hals leicht angeschwollen, ich hab ein wenig Halsschmerzen und mir is schwindlig. Schnupfen is fast wieder weg. Ab dem Zeitpunkt war die Panik da. Ich bin dann am Montag (also drei Wochen nach RK) in die HIV-Ambulanz ins Krankenhaus und hab einen Schnelltest machen lassen (Kombitest: p24 und Antiköfper). Ergebnis: negativ. Der Arzt meitne dann, er schicke den Rest des blutes noch ins Labor, damit die einen CMIA HIV-1/2 Ag/Ak-Test machen. Heute hab ich mir das Ergebnis geholt: negativ.

    Ich hab aber trotzdem noch riesige Angst, weil

    a) dieser Test anscheinend nach drei wochen nicht wirklich aussagekräftig ist - zumindest laut mancher INternetseiten. Der Arzt meint Gegenteiliges.

    b) ich noch immer Symptome habe und die zeitlich genau auf eine HIV-Infektion passen würden

    c) er (der Ami) einen Ausschlag am Rücken hatte, als wir Sex hatten.

    Morgen mache ich noch einenpcr-Test, allerdings dauert das Ergebnis eine woche. Ich weiß echt nicht, wie ich das seelisch durchstehen soll.

    Was meint ihr?

    PS: *galgenhumor on* das Ganze kostet mich nichts. Ein Hoch auf das Gesundheitssystem *galgenhumor off*
     
  2. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Das ganze kostet Dich nichts? Aber die Allgemeinheit?


    Die Gefahr vonHIV ist gering. Sein Ausschlag kann irgendwas sein.... wieso muss das im Zusammenhang mit HIV stehen? Dein Test ist nicht sicher... Aks noch keine da und das Antigen auf HIV1 ebenfalls zu wenig.

    Wieso verwendest Du nicht Kondome? Es gibt nicht nur HIV sondern auch Tripper, Chlamydien, Herpes, HPV und so weiter.
     
  3. gro

    gro Mitglied

    Dafür zahl ich ja auch Sozialversicherung. Aber gut, lassen wir das mal beiseite.

    Und ich weiß, ich hätte ein Kondom verwenden sollen. Ich weiß, das ich ein Depp bin und wenn ich da nochmal glimpflich davon komme, werde ich das nie nie wieder machen. Aber jetzt im Moment kann ich es leider nicht mehr ändern. glaub mir, ich würde, wenn ich köntne.

    Und ich hab auch ein schlechtes Gewissenw egen der Allgemeinheit. Ich weiß, dass die jetzt meine Kosten übernehmen - ein wenig beruhigt mich die Sozialversicherung, die ich ohnehin zahle. Aber ich könnte mir die Tests im Moment schwer selber leisten. :cry:

    Zu den Tests: der p24-Test weist doch die Viren direkt nach, oder? Also nciht die Antikörper. Und gerade bei Symptomen müsste die Virsuslast doch ziemlich hoch sein, oder (sonst hätte ich keine Symptome)? Ich will nciht, dass mir jemand sagt, dass der Test bereits 100 % sicher ist, denn ich weiß selber, dass der Test nicht 100% sicher ist. Aber man kann doch von einem guten Zeichen reden, oder?

    Und danke für die antwort Alexandra!!
     
  4. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Der P24 weisst das Antigen nach... nicht den Antikörper. Aber auch nicht dasselbe wie diePCR. Als erstes ist diePCR einsetzbar. Diese nach ca. 2 Wochen. Antigen eher nach 3-4 Wochen bis ca. 6 Wochen und dann die Antikörper. P24 ist nur auf HIV1 bzw. 0 anwendbar. Einen neg. Antigentest sehe ich als eher wertlos an. Wäre er pos. würde ich ihn als sicher ansehen. Er ist aber kein Ausschlusstest.

    Was ist mit den anderen möglichen Geschlechtskrankheiten wie Hepatitis C, Herpes etc? Chlamydien bemerkt man oft nicht und sie können unfruchtbar machen.
     
  5. gro

    gro Mitglied

    Hepatitis usw. wurde auch getestet. Ist negativ.

    Wertlos? Hmm, der Arzt meinte, es wäre ein gutes Zeichen. Eigentlich hat er mich mit den Worten: "Sie sind anscheinend an was erkrankt, aber sicher nicht anhiv" nach Hause geschickt. ich hab heute noch mal angerufen, weil ich eben hier gelesen habe, dass ihr den p24-Test nich für aussagekräftig haltet und wegen der Symptome. Deshalb mach ich denpcr-Test morgen. Sonst hätte ich erst in sechs Wochen einen erneuten Test machen müssen.

    Wieso hältst du vom p24-Test nichts?
     
  6. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Das hat Alexandra nicht gesagt. Sie hat lediglich gesagt, dass ein negativer Antigen-Test keinerlei Aussagekraft hat, ein positiver Antigen-Test hingegen schon.
     
  7. gro

    gro Mitglied

    Vielleicht verstehe ich das falsch, aber ich versuche es mal zu interpretieren:

    Der p24 Test gibt Hinweise auf das Virus selber, oder? Wenn ich Symptome habe, dann muss die Viruslast in meinem Körper groß sein, sonst hätte ich keine Symptome, richtig? Wenn ich also in der Zeit, in der ich Symptome habe, den Test mache und der negativ ist, dann sagt das aus, dass zu dieser Zeit keineHIV-Viren in mir waren, oder? Wenn es ein Duo-Test ist, der auch auf Antikörper test, und das Ergebnis negativ ist, sagt das aus, dass ich keine Anti-Körper in mir hatte, richtig?

    Das klingt jaah schon mal nicht schlecht, oder?

    Tut mir leid, wenn ich mich dumm anstelle, aber ich versuche nur, es zu verstehen.

    Danke!!
     
  8. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Nein, komm von diesen Symptomen weg. Sie können da sein... müssen aber nicht. Sie sagen nichts aus über eine Infektion. Manche haben massive Symptome und keine Infektion... und andere sind pos. und haben nichts bemerkt.

    So früh sind keine Antikörper da... da versagt jeder Ak-Test. Es hat schon seinen Grund warum man mit dem Testen warten muss.
     
  9. gro

    gro Mitglied

    Danke Alexandra. Vermutlich hast du recht mit den Symptomen. Mittlerweile tut mir schon jedes Geräusch in den Ohren weh und ich hab Bauchschmerzen und bekomme offene Stellen an den Mundwinkeln. Eigentlich kann ich eh nichts tun, außer denpcr-Test, den ich heute machen werde, abwarten und aufhören zu jammern. Ich hatte ungeschützten Sex, also muss ich das jetzt auch ausbaden, egal was raus kommt.

    Es tut mir leid, dass ich hier so wehleidig und armselig bin :cry:
     
  10. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Nur mal ganz am Rande: Nach meiner Kenntnis gibt es nichts körperlich Gesünderes als die amerikanische Armee. Gerade bei Geschlechtskrankheiten kennen die Amis kein Pardon.
     
  11. gro

    gro Mitglied

    Lieber Matthias,

    ich habe mir gerade deinen Kurzfilm auf youtube angesehen. Du hast meinen größten Respekt. Ich hab gestrn über Selbstmord nachgedacht, weil ich so Angst vor dem Ergebnis habe oder als Ausweg, falls das Ergebnis positiv sein sollte. Wie machst du das????
     
  12. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Also Selbstmord ist keine Lösung.

    Ich lebe weiter wie bisher - mit dem Unterschied, dass ich alle 3 Monate zum Doc gehe und regelmäßig meine Pillen nehme. Ansonsten hat sich nichts verändert. Natürlich muss man mit einer solchen Krankheit umgehen können und lernen, sie anzunehmen. Wenn man das nicht kann, haut einen auch eine Grippe um.

    Das Leben hört mitHIV nicht auf - im Gegenteil: Es fängt - ganz neu - erst an. Und meine Umgebung zieht aus der Infektion auch keinen Vorteil: Se muss mich genauso lange ertragen wie ohne HIV.

    Der Unterschied zwischen uns Beiden: Du ziehst gedanklich schon Konsequenzen, ohne etwas zu wissen. Und ich erfreue mich meines Lebens mit dem Wissen. Wer von uns Beiden lebt wohl besser?

    Glaubst Du nicht, dass es Sinn macht, erst dann das Bad auszuschütten, wenn das Kind drin sitzt - um das Sprichwort mal etwas zu verfremden? Warte Dein Ergebnis ab und entscheide dann, was passiert. Letztlich hängst auch Du viel zu sehr am Leben, an Freunden usw., um selbst Hand an Dich zu legen.

    Denk' mal lieber an die Menschen, denen es beschissener geht als Dir und mir zusammen: die z.B. Krebs haben und definitiv daran zugrunde gehen werden, während ein HIV-Positiver schon lange nicht mehr an der Infektion stirbt.
     
  13. gro

    gro Mitglied

    Ich weiß, dass du mit jedem Wort recht hast. Gleichzeitig musst du aber auch verstehen, dass nicht jeder so stark ist wie du. Aber was ich eigentlich sagen wollte and auch schon gesagt habe: du bist ein starker Mensch und ich finds super, wie du anderen Mut machst. Ich werde mir dein Buch kaufen, egal wie mein Ergebnis jetzt ausfällt, weil ich glaube, dass man nicht nur als (frisch infizierte)hiv positiver viel daraus lernen kann.
     
  14. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Da versteckst Du Dich aber hinter Deinen eigenen Möglichkeiten. Ich bin zwar sehr zu Selbstbewusstsein und Selbstsicherheit erzogen worden, aber so einfach bin ich auch nicht immer mit dem Leben umgegangen.

    Ich habe erst mit Krankheiten (erst mein ältester Bruder, später auch ich) gelernt, wie sehr das Leben Spaß macht ... und vor allem, wie wichtig man für andere ist.

    Deswegen wäre so etwas wie Selbstmord für mich nicht nur die Flucht vor der Verantwortung sich selbst gegenüber, sondern auch vor der Verantwortung für die Menschen, die Dir nahe stehen, nahe standen oder zukünftig nahe stehen werden. Der Wert eines Menschen bemisst sich nämlich nicht nach der eigenen Einschätzung.
     
  15. gro

    gro Mitglied

    update: ich hab heute mein Ergebnis für denPCR-Test bekommen. Hab den Test aufhiv 1 machen lassen und das 26 Tage nach dem RK. Ergebnis is negaitv. Das is ein gutes Zeichen, oder? Ich lass jetzt auch noch einen Test auf HIV 2 (PCR) machen. Frage: es is jetzt 4 Wochen und ein Tag her. Macht da einPCR-Test noch einen Sinn?

    Lg
     
  16. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Nein, keine weiterePCR mehr.

    Mach 8 Wochen nach der Geschichte einen Ak-Test und gut ist. EinePCR ist teuer und zudem machen nur wenige Labors einen auf HIV2. Und...HIV ist so selten, dass es nun mal wirklich rausgeschmissenes Geld ist.
     
  17. gro

    gro Mitglied

    ok, danke für die schnelle Anwort! Termin für einen abschließenden AK-Test hab ich schon am 5. November. Das ist dann gut acht Wochen her.
     
  18. gro

    gro Mitglied

    Eine Frage hab ich noch:

    MeinPCR-Test war "quantitativ". Was heißt das? Also das genaue Ergebnis is nach 26. Tagen:

    CMIAHIV-1/2 Ag/Ak: negativ
    PCR-HIV-1 RNS quant (c/ml): nicht nachweisbar
     
  19. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Quantitativ heisst nur, dass man nach der "Menge" sucht. Bei Qualitativ sucht man nach dem "was".
     
  20. gro

    gro Mitglied

    hallo,

    ich muß nochmal was fragen. Ich war jaah beim Hausarzt, um mich krank schreiben zu lassen, weil ich letzte Woche ja Halsschmerzen, Kopfweh, leicht erhöhte Temperatur hatte. Najaah, nachdems nicht besser wurde, hat er mich jetzt ein großes Blutbild machen geschickt. meine Gamma GT (leberwerte) sind erhöhte. Ich hab jetzt im Internet gelesen, dass das häufig bei einer akutenHiV-Infektion (mein Risikokontakt ist vier Wochen her) so ist.HIV-Test (4.Generation) wurde jetzt nach den vier wochen auch wieder gemacht: negativ, aber das sagt ja bekanntlich nicht viel.

    Was meint ihr zu meinen Gamma-GT werten?
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden