Angst vor der Zkunft mit meiner Hiv Infektion

Dieses Thema im Forum "Leben mit HIV" wurde erstellt von boy32lpz, 24. August 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. boy32lpz

    boy32lpz Neues Mitglied

    Hi Leute ich bin 32 und habe Ende Mai erfahren das ichHiv pos. bin.Ich bin von Arzt zu Arzt gelaufen wegen körperlichen beschwerden wie Muskelschmerzen im Rücken (schulterbereich,als würde jemand reinkneifen),Müdigkeit,Panikattacken,Mundbrennen,Gefühlsausfälle bzw Kribbeln rechte Hand,brennen unter der Haut usw. äuserlich war jedoch nichts zu sehen.Ein Abstrich im Mund ergab einen Candida pos.Befund.Äuserlich wäre der Candida aber wohl nicht sichtbar.Darauf hin lies ich einen Test machen.Ich wurde pos.getestet.Blutabnahmen und Untersuchungen folgten.Viruslast 25000 und Helferzellen 330.Der Doc fing dann auch gleich mit der Therapie an.nehme jetzt Eviplera. Ich habe alerdings nach Therapiebeginn meine Ärztin gewechselt da ich ja auch weiterhin einen Hausarzt brauche.Mit der Ambulanz in der Klinik war das etwas schwierig da ich ja auch noch arbeiten gehen.Der Pilz wurde erst mit Morinal Dragees behandelt welche aber im Mund keine Wirkung zeigten.Dann bekoahm ich eine Orange Supension zum eintröpfeln verschrieben die nach 2 Wochen jedoch zu Ende war.Meine Ärztin war zu diesem ZEitpunkt noch im Urlaub.Vor ihrem Urlaubsantritt (4 Wochen nach Therapiebeginn) wurde mir noch mals Blut abgenommen.Anfang August war ich dann zur Befund Besprechung.Viruslast ähm sie sprach von Kopien lag bei 400 und mein Immunsystem bei 550.Fälschlicherweise hatte mir der alte behandler Antibiotika verschrieben gegen Amöben (welche allerdings durch andere Stellen nicht nachgewiesen wurden) darunter ging es mir sehr schlecht.Das Antibiotika nehme ich jetzt nicht mehr seit knapp 2 Wochen.Meine Ärztin hat die Pilzbehandlung nicht weiter geführt ,sie hielt es für nicht mehr notwendig nach den 2 Wochen.
    Das Brennen wäre wohl ne Kopfsache.Dann Frage ich mich warum das Brennen nicht weggeht und mein Rachen am Zäpfchen dunkelrot ist (wie nen Streifen bzw. Rote flächige Punkte am Gaumen da sind die immer mal wieder verschwinden.In der Wangeninnenseite das selbe.Seit heute sind auch wieder Msukelschmerzen im Rücken Schulterbereich da.Sowie im rechten Arm Ellenbeuge ein brennen unter Haut und Kribbeln in den Fingern.eine Braune Stelle an der Handinnenseite die als Verhornung abgetan wurde war verschwunden und kommt jetzt wieder.Müdigkeit tritt auch wieder ein.Am Rückenbereichhat ich mal leicht bläuliche Hautverfärbungen ganz dünn die dann wieder weg waren jetzt hab ich gerad wieder 3 Stellen entdeckt.Hab Angst vor Kaposi.Könnten das welche sein.die sind erst wieder seit heute da.da ich nicht wiess wie die im Anfangsstadium ausehen,kann ich dies nicht einordnen.Was ist wenn das Medikament nicht mehr wirkt.nehme es immer pünktlich und mit essen.Würd das jetzt so weiter gehen.Oder muss ich Angst haben das ich nicht eine höhere Alterserwartung habe.Leute bin gerad ziemlich fertig und hab Angst.Ist ja nichtmal ein Arzt da.Noch was Hatte nen Hexenschuss kann das auch was anderes sein,der Physiotherapeut meint meine Nervenwurzeln sind entzündet.deswegen kahm ich auch nicht mehr aus dem Bett hoch bzw. hab ich das Problem das meine Knie ständig weh tuen.Hatte früher doch auch nie was,hab daher Angst das es vom Virus kommt.Könnt ihr mir weiter helfen?
     
  2. boy32lpz

    boy32lpz Neues Mitglied

    p.s

    Eins noch kann mich jemand zum Thema Kaposi mal aufklären.Wann tritt es auf,wie sieht es aus und mach es sich bemerkbar.bevor es zu spät ist.wie sind die Heilungschancen wenn man es hat und tritt es überhaupt noch auf unter der Therapie.
     
  3. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo und herzlich willkommen im Forum, auch wenn der Anlass nicht so schön ist.

    Grundsätzlich kann ich Dich in einer Frage beruhigen: Wenn die Viruslast von 250.000 auf 400 gesunken ist und die Helferzellen sich von 330 auf 550 gesteigert haben, ist das der Beweis dafür, dass die Therapie funktioniert.

    Ich entnehme Deinem Nick, dass Du aus Leipzig bist. Wenn Du bei einem/r dieser Ärzt(inn)e(n) bist (http://www.dagnae.de/mitglieder/seite/1/r/sachsen--12/c/leipzig--38/) kannst Du schon einmal sicher sein, dass sie zu einem Netzwerk von aufHIV spezialisierten Fachleuten gehören.

    Es gibt Begleiterscheinungen einer HIV-Infektion, die man kurieren kann - und es gibt Diagnosen, die mit der Infektion nichts zu tun haben, aber parallel auftreten. Mach Dich erst einmal nicht verrückt. Du solltest alle Deine Begleiterscheinungen mit Deiner Ärztin abklären und Dich evtl. - auf ihre Empfehlung - zu einem Facharzt überweisen lassen. Wie gesagt - nicht alles, was im menschlichen Körper passiert, hat notwendigerweise mit einer HIV-Infektion zu tun.

    Die bläulichen Hautverfärbungen am Rücken sind mit ziemlicher Sicherheit leichte Hämatome (Unterblutungen), die oft unbemerkt erscheinen und schnell wieder verschwinden. Ein Kaposi-Sarkom taucht heute nur noch ausgesprochen selten auf - ich kenne keinen Fall, in dem es sich trotz einer erfolgreichen Medikation gebildet hätte. Zudem ist es ein Malignom, das schwarz erscheint und nicht blau, da es eben keine Unterblutung ist, sondern eine Wucherung. Wenn solch eine Geschwulst tatsächlich aufträte, wäre sie nicht nach kurzer zeit verschwunden - sie bliebe Dir lange erhalten - insofern also auch hier: Einen Gang runterschalten.

    Deine Lebenserwartung dürfte sich nach den derzeitigen Erkenntnissen nicht sonderlich verändert haben, vorausgesetzt, Du läufst morgen nicht vor einen Bus (*scherz*) Aber mal Spaß beiseite: Die Therapie bewirkt, dass sich das HI-Virus nicht mehr verbreiten kann, sondern sogar zu großen Teilen aus dem Körper entfernt wird. Bei einem Deiner nächsten Untersuchungen wirst Du eine Viruslast »unter der Nachweisgrenze« haben, was bedeutet, dass sich nur noch vereinzelte Viren im Körper befinden, die einerseits nicht mehr viel anrichten können, andererseits aber von der Therapie kontrolliert werden.

    Ich selbst bin mittlerweile 21 Jahre positiv, bin seit 2001 in Therapie. Meine Viruslast ist schon lange unter der Nachweisgrenze, nur meine Helferzellen krabbeln immer so um 200 'rum. Trotzdem bin ich ansonsten kerngesund. Deine Helferzellenzahl von 550 zeigt doch, dass Dein immunsystem sich wieder »berappelt« - mit anderen Worten: Die Infektion richtet jetzt keinen Schaden mehr an.

    Übrigens: Ich habe gerade das bandscheiben/Nervenwurzel-Problem hinter mir. Bei mir war es ein alter Vorfall im Halswirbelbereich, der jetzt erst erkannt wurde, weil die bandscheiben auf die Wurzel der nerven gedrückt hatte, die durch die Arme verlaufen. Die Entzündung lässt sich mit einem Cortison-Deputat wieder zurückfahren. Man macht dazu eine PRT (Pedi-radikuläre Therapie), bei der unter dem Röntgenbild die dichtmöglichste Einstichstelle am Halswirbel/Nervenwurzel für die Cortisongabe gesucht und gefunden wird. Mit einer HIV-Infektion hat das aber auch nichts zu tun. Bie Dir könnte es ein Bandscheibenvorfall sein. Hast Du schon einmal einen MRT machen lassen? Ein Orthopäde oder Sportarzt kann Dir da sicherlich weiterhelfen.

    Das Argument »Ich hatte früher nie etwas« kannst Du übrigens vergessen. Jeder hat irgendwann etwas - ob mit oder ohne HIV. Bitte versuche nicht, alles auf HIV zu schieben ... Du machst Dich damit nur selbst fertig ... und gibst Deiner Psyche alle Möglichkeiten, Krankheitsbilder zu zeigen, die eigentlich gar nicht da sein dürften, weil sie keine körperliche Begründung haben.

    Alles Gute für Dich - und wenn Fragen oder Befürchtungen sind, kannst Du hier alles abladen. Aber Du solltest auch mit deinem Arzt, Deiner Ärztin offen darüber sprechen - und vor allem nachfragen, wenn Dir etwas unklar ist. Ärzte sind auch dafür da!
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden