Angst, alles zu verlieren was mir lieb ist

Dieses Thema im Forum "Leben mit HIV" wurde erstellt von peggy800, 13. August 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. peggy800

    peggy800 Neues Mitglied

    Hallo,
    ich weiß seid gestern das ichHIV positiv bin und bin total am ende. Ich habe seid kurzen einen neuen partner, der mich damals aus meinem loch wieder rausgeholt hat u ich seid ich ihn kenne u mit ihm zusammen bin, wieder gerne lebe und alles wieder einen sinn macht. Was soll ich machen. Bevor ich ihn kannte, litt ich an ziemlich starken depressionen und ich hatte auch versucht mir das leben zu nehmen und ich weiß nicht, was ich tun soll, wenn er mich jetzt verlässt wenn er weiß das ich HIV habe. Ich weiß nicht wo ich die Kraft hernehmen soll... Das ist mom meine größte Angst, ihn zu verlieren :cry:
    ich hoffe ihr könnt mir hier irgendwie helfen.
    LG
     
  2. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    Hallo peggy800,

    so fühlte ich auch im November letzten Jahres, als ich mein positives Testergebnis erfahren habe. Verlustängste und die quälende Frage, wieso ich.

    Heute gehe ich trotz der Infektion vergnügt durchs Leben, habe noch alle meine Freunde und auch noch meinen Partner. Der Anfang dieses zu akzeptieren, der ist sehr schwer und Du brauchst dringend jemanden, mit dem Du darüber reden kannst. Den ersten richtigen Schritt hast Du getan, du hast Dich hier im Forum gemeldet. Das habe ich damals auch getan. Hier wurde ich behandelt wie ein ein Mensch, denn das bist Du in aller ersten Linie immer noch.

    Klar, es ist etwas in Deinem Körper, was da nicht hingehört und das wird auch bleiben, daran kann man nichts ändern, leider. Aber das ist kein Weltuntergang. Der nächste Weg wird sein, das Du zu einem Facharzt für Infektionskrankheiten musst, der Dich begleiten wird und Dir auch weiterhilft. Irgendwann musst Du dann Medikamente nehmen, aber wann, das weiss ich nicht.

    Wende Dich doch an die Aidshilfe in Deiner Nähe. Habe ich damals auch gemacht. Und, wenn Dich Dein Freund schon mal aus einem "Loch" herausgeholt hat, dann wird er das auch wieder tun, da bin ich mir sicher, sagen musst Du ihm das aber leider, daran wird kein Weg vorbeigehen.

    Du bist mit dieser Krankheit nicht alleine auf der Welt. Das was Du gerade durchmachst, das haben schon zig andere Leute vor Dir durchgemacht und genau solche Leute sind auch hier im Forum.

    Es wird jetzt einiges neues auf Dich zukommen, regelmäßige Blutkontrollen, um die Viruslast und die Helferzellen zu bestimmen, und dann eben irgendwann die Medikamente, da Dein Immunsystem dann nicht mehr mit dem Virus klarkommt. Aber wir sind nicht mehr in den 80er Jahren wo man zahlreiche Tabletten nehmen muss. Ich selber nehme 3 am Tag, und das ohne Nebenwirkungen. Meine Werte sind Top in Ordnung.

    In der heutigen Zeit istHIV+ eine chronische Krankheit. Du kannst ein ganz normales Leben führen. Einzige Einschränkung: alle drei Monate zum Arzt und Werte überprüfen lassen.

    Verliere jetzt nicht die Nerven und beruhige Dich bitte. Wir sind hier alle für Dich da und beraten Dich, den Rest macht Dein Schwerpunktarzt, den Du schon hast oder zu dem Du gehen musst.

    Dir alles Gute, melde Dich, auch gerne per PN bei mir oder bei jemanden anderen.

    Liebe Grüße aus Wetzlar

    Christian
     
  3. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Liebe Peggy,

    in München gibt es das FrauenGesundheitsZentrum, die viele Angebote zu Themen rings umHIV haben. Ich habe anlässlich der Münchner Aidstage im März einige der Beraterinnen dort kennengelernt und kann nur sagen, dass die richtig gut sind.

    Guggst Du hier: http://www.fgz-muc.de/fgz/ ... und nutze die Hilfen dort. Es lohnt auf jeden Fall!

    Liebe Grüße
    Matthias
    (positives Testergebnis 1994)
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden