Angst 11 Wo nach RK mit Positivem. Wie sicher sind die Tests

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von oleAlbrecht, 15. Mai 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. oleAlbrecht

    oleAlbrecht Neues Mitglied

    Oh Gott, ich sehe gerade meine Tippfehler. Dafür bitte ich um Verzeihung!
     
  2. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Tippfehler sind da um sie zu machen. :wink:

    Mein Vater ist für mich viel zu früh gestorben. Ich tu das hier nicht für ihn sondern für Menschen die Hilfe suchen. Aber ich denke jeden Tag an ihn.

    Glaub dem Schwerpunktarzt.... er ist de Spezialist. Aber... Deine Psyche wird noch nen Test brauchen.... mach halt in ein paar Wochen nochmals einen. Aber auch der wird neg. raus kommen. Dein Problem sind weniger der Test als das Geschehene.
     
  3. oleAlbrecht

    oleAlbrecht Neues Mitglied

    Ja, das Geschehene ist mein Problem, das Schuldgefühl, mich (und mit mir auch meine Angehörigen, die schon genug Mist am Hals haben) in diese Gefahr gebracht zu haben. Ich bin so furchtbar erschrocken vor mir selbst! Dabei hatte ich immer Angst davor...und hab das Leben doch lieb. Ich habe bislang immer meine Aufgabe darin gesehen, anderen zu helfen. Ich will Pastor werden...die Vorstellung und das jetzige Erleben der Hilflosigkeit ist ganz schlimm für mich.

    Ich danke Dir für Deine Worte. Es gibt von Jule Neigel so ein Liied in dem es um vergessene helden in vergessenen welten geht...seit ich dieses Forum kenne und besonders auch Deine, aber auch die Beiträge der anderen lese, freue ich mich darüber, vergessene Helden in einer vergessenen Welt gefunden zu haben!



    Bitte nimm es nicht als Zu--Nahe-Treten: Ich glaube, dass Dein Vater jetzt von guten Mächten wunderbar geborgen ist. Und die guten Mächte fangen in Deinen Gedanken schon an. Und trotzdem ja, er ist viel zu früh gestorben.
     
  4. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo oleAlbrecht,
    nun auch noch einmal von mir eine Einschätzung:

    Ich verstehe sehr gut, dass Dich die (nachträgliche) Info über den Status des Partners schockiert hat, aber ...

    ... nach 38 Std. eine PEP zu beginnen, ist vertretbar.
    ... »Symptome« während der PEP sind fast normal, weil Dein Körper auf die Chemiekeulen reagiert.
    ... die Testergebnisse sind verlässlich.
    ... die Psyche ist noch nicht »drüber« weg und verlängert jetzt künstlich die Ängste.
    ... ein weiterer Test sollte nicht aus »Angst« gemacht werden, sondern als »Bestätigung der bisherigen Ergebnisse«. Denn nichts anderes wird er sein.

    Medizinisch gesehen, ist nach meiner Erfahrung alles okay. Zu den anderen Punkten (Selbstschutz, juristische Seite, Infektiösität) hatte ich ja schon geschrieben.

    Und noch etwas: Ein Buch überHIV aus dem Jahr 1992 als Informationsquelle zu nehmen, ist der größte Blödsinn, den man machen kann. Bis 1996 gab es nicht einmal zuverlässige Medikamente ... wie soll dann so ein Wissensstand hilfreich sein?

    Du fährst ja auch nicht mit dem Dampfzug in Urlaub, oder? :)
     
  5. oleAlbrecht

    oleAlbrecht Neues Mitglied

    Hallo Matthias,

    vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.

    Wenn du mich kennen würdest, wüsstest Du, dass ich am liebsten nur mit Dampfzügen und -schiffen in den Urlaub fahren würde :)
    Gut, aber Spaß beiseite. Das mit dem Buch weiß ich. Es fiel mir zufällig in die Hand und hat mich magisch angezogen. Das war alles andere als selbstverantwortlich und ziemlich blöde, ich weiß.

    Ich muss jetzt einfach noch warten. Ist die Serokonversion durch die PEP eigentlich signifikant verzögert? Die Ärzte in der Uniklinik lassen den Test 12 Wochen nach dem RK machen, im Internet habe ich häufig gelesen: 12 Wochen nach der PEP.

    Viele Grüße,
    Ole
     
  6. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Im Internet findest Du auch viele alte Informationen. Ich verstehe nicht wieso Du nicht einfach dem Spezialisten vertraust.
     
  7. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Nostalgie ist etwas Feines. Aber bitte nur an den richtigen Stellen :)
     
  8. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    Hallo,

    Nostalgie hin oder her, aber in SachenHIV ist das der komplett falsche Weg. Da sollte man schon mit modernen Sachen fahren :)

    Mal im Ernst, Du musst Dir wirklich keine Sorgen machen, wenn Dein Test nach 9 Wochen Negativ war. Klar kannst Du gerne noch einen machen, aber auch dieser wird Negativ ausfallen.

    Also, lehne Dich zurück und bleib Cool, auch wenn es Dir anscheinend nicht leicht fällt.
     
  9. lost

    lost Bewährtes Mitglied

    Hallo,

    wie bei so vielen hier, setzt Dir wohl auch das schlechte Gewissen zu, das Du überflüssigerweise hast.
    Ich wäre auch nicht sonderlich erbaut, im Nachhinein über den positiven Status meines Sexualpartners informiert zu werden. Aber wie Du hier schon von mehreren erfahrenen Forums-Mitgliedern gelesen hast, gilt einHIV-positiver Mensch als nicht mehr infektiös, wenn dieser erfolgreich unter HAART* behandelt - und seine Viruslast unter der Nachweisgrenze ist.
    Versuch doch mal, Dir die HAART als Armee vorzustellen, die das Virus in die Flucht geschlagen und es (z.B. ins Gehirn) zurückgedrängt hat, wo es von der HAART-Armee in Schach gehalten wird. Die Schlacht um den Blutkreislauf wurde von der HAART gewonnen.

    Viruslast unter Nachweisgrenze=keine Viren im Blut=nicht mehr infektiös

    *(=Hoch-AktiveAnti-RetroviraleTheraphie)
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden