Angst 11 Wo nach RK mit Positivem. Wie sicher sind die Tests

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von oleAlbrecht, 15. Mai 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. oleAlbrecht

    oleAlbrecht Neues Mitglied

    Ich bin mittlerweile seit 11 Wochen immer wieder Leser dieses Forums. Ich habe hier viel Erschreckendes, aber noch viel mehr Beruhigendes gelesen.

    Leider lebe ich noch in Angst.

    Ich hatte in der Nacht zum 1. März einen wirklichen Risikokontakt. Der Mann mit dem ich Sex ohne Kondom hatte (allerdings nicht bis zum Ende), sagte mir am Telefon auf meine aus der Panik geborene Frage, ob er auch wirklich gesund sei, nein, er seiHIV-positiv. Das war etwa 38 Stunden nach dem Sex. Ich bin sofort in die Klinik gefahren und habe mit einer PEP angefangen. Etwas spät, ich weiß.

    Nun habe ich wirklich alles, alles mögliche an Symptomen in den letzten Wochen hinter mir. Mein Körper spielt verrückt.

    Noch während der PEP war ich ständig müde, hat sich ein schon fast verheilter Schwitzpilz auf meinem Oberkörper wieder ausgebreitet und ich bekam eine leichte Rachenentzündung, die sech Wochen anhielt. Nach dem Ende der PEP fühlte ich mich einen Tag total fit, dann ging es aber so richtig los.

    Verrückterweise hatte ich gerade ein Buch über HIV und Aids von 1992 in die Hand bekommen und stundenlang darin furchtbare Geschichten gelesen. (Gott sei Dank hat man mir das weggenommen). Kurz darauf war mir ganz fiebrig zumute, mir wurde heiß und kalt und ich war ganz schwach auf einmal. Ich dachte: klar, jetzt gehts los. Dieses Krankheitsgefühl hielt eine Woche über das Osterwochenende an. Ich war total schwach auf den Beinen, wie ich es noch nie vorher erlebt hatte. Einkaufen gehen hat mir große körperliche Probleme bereitet.

    Am Dienstag nach Ostern, fünfeinhalb Wochen nach dem RK und eineinhalb Wochen nach der PEP habe ich einenElisa, einen P24-Antigen und einenPCR Test machen lassen. Donnerstag kam das Ergebnis. Alles negativ. Der HIV-Schwerpunktarzt sagte, ich könne mich jetzt beruhigen.

    Tatsächlich hat mich das Ergebnis nur zwei Tage beruhigt. Auf der Rückfahrt an meinen Studienort hatte ich ein paar Stunden Zeit, mich auf meinen entzündeten Rachen zu konzentrieren. Das Tragen des Gepäcks war höllisch anstrengend. Sofort fing ich wieder an zu googlen, jetzt nachPCR-Sicherheit und stieß auf große Widersprüche und Unsicherheiten. Panik und Angst waren auf einmal wieder riesig. Am nächsten Morgen bin ich mit Beinschmerzen aufgewacht (bei mir kündigt sich mit leichten Beinschmerzen immer eine Grippe an). Die Schwäche war auch wieder voll da und so schleppte ich mich ängstlich und mit immer stärkeren Schmerzen in Beinen und später auch Armen durch die Tage. Nach zwei weiteren Tagen kamen erst ein stechender, dann ein spannender Kopfschmerz dazu, die mir über eine Woche erhalten blieben und jetzt nach drei Wochen auch noch tageweise auftreten. Außerdem war mir tagelang richtig schwindlig.

    Ich habe nach 6 Wochen den regulären AK-Test in der Klinik gemacht. negativ

    Nach 8 Wochen einen Schnelltest bei Gesundheitsamt. negativ

    Nach 9 Wochen noch einmal AK undPCR im Labor: negativ

    Mittlerweile sind die Beinschmerzen fast weg, ich habe ab und zu Auffälligkeiten im Mund (einmal Bläschen in der linken Wange für ein paar Stunden, dann eine Aphte, Zahnfleischbluten usw.)

    Ach und leicht erhöhte Temperatur hatte ich auch immer mal wieder genauso wie heftigen Nachtschweiß, sodass ich in einigen Nächten mein T-Shirt wechseln musste.

    Es ist alles so schlimm. Kaum einer meiner Freunde nimmt mich noch erst. Alle glauben, ich sei sowieso negativ, könne es nur noch nicht glauben.

    Ich habe sehr viel über Psychosomatik gelesen in den letzten Wochen und kann das rational mittlerweile auch für möglich halten, dass meine Psyche mir Streiche spielt.

    Aber die Angst ist da.

    Nächste Woche sind die zwölf Wochen nach dem RK rum und ich mache den großn regulären Test in der Uniklinik. Ist der dann wirklich sicher? Ich meine gerade auch wegen der Pep?

    Was haltet Ihr denn von alledem? Ich meine, von RK, körperlichen Erscheinungen und Testergebnissen?

    Ich würde mich sehr über Antworten freuen. Ich bin verzweifelt.[/b]
     
  2. Bemelbom

    Bemelbom Neues Mitglied

    HI!

    Also zuerst gesagt, deine Angst ist sehr verständlich.
    Aber ! Ein Test nach 11 Wochen ist sicher, also lehn dich zurück und geh nach 12 Wochen nochmal zum testen um mit dem Thema abzuschließen.

    Als zweites: Bist du dir denn sicher das der Risikokontakt wirklichHIV positiv war ? Das klingt irgendwie komisch, denn er könnte dir auch auch einfach nur Angst gemacht haben. Ich weis das ist etwas weit hergeholt, aber wenn er wissentlich HIV positiv war und trotzdem mit dir ungeschützten Kontakt hatte, dann macht er sich strafbar ! An deiner Stelle würde ich die Person anzeigen, denn du hast jetzt Glück gehabt aber der nächste vielleicht nicht mehr.

    Aber nochmal zum Ergebnis, ich bin mir sicher das du negativ bist, aber damit du dich wirklich beruhigen kannst, geh nach 12 Wochen zum Arzt, erklär ihm all deine Bedenken, lass dich testen, lass dich aufklären und dann wirst du sehen alles negativ.
     
  3. oleAlbrecht

    oleAlbrecht Neues Mitglied

    Vielen Dank für Deine Antwort.

    Erstens: Der letzte Test war nach knapp 9 WochenPCR und AK.

    Und zweitens: Ja, es ist sicher, dass er positiv ist. Er verstand meine Aufregung nicht einmal, da er meinte, dass er unter Medikamenten sei und daher auch nicht ansteckend.

    Über eine Anzeige habe ich noch nicht abschließend nachgedacht. Da gibt es pro und contra. Du hast sicher recht auf der einen Seite, andererseits trage ich auch einen Teil der Verantwortung (diese Schuld lastet auch gerade sehr auf mir) und er ist mit der Infektion selbst schon sehr gestraft. Aber ich bin noch unentschlossen, zumal ich gefragt habe und er es mir verschwiegen hat.
     
  4. Bemelbom

    Bemelbom Neues Mitglied

    OH ok aber ob 9 Wochen oder 11 Wochen meine Antwort bleibt die gleiche :)

    Und das mit der Anzeige.
    Natürlich ist er mit dieser Krankheit genug bestraft aber das gibt ihm nicht das Recht jemand anders anzustecken. Und das er es dir verschwiegen hat, obwohl du ihn gefragt hast, ist nochmal ein Pfund schlimmer.

    Das man mit Medikamenten "weniger ansteckend" ist, ist zwar war, aber trotzdem kann man andere infizieren.

    Und nochmal so, ich denke nicht, dass du der erste bzw. der letzte warst oder bist mit dem er Sex hatte oder haben wird.
     
  5. nurzugast

    nurzugast Neues Mitglied

    Hallo,

    es klingt wirklich so, dass Du die Hölle durchgemacht hast und aus diesem Schock, Dich möglicherweise infiziert zu haben, bis jetzt nicht herausgekommen bist.

    Du fragst nach Sicherheit, und eigentlich könnte man Deine Frage schon rein statistisch gut beantworten.HIV-Tests sind so angelegt, dass sie sehr sensitiv sind, das heisst, sie "entdecken" eine HIV-Infektion schnell, während die Wahrscheinlichkeit, dass ein HIV-Positiver zufällig ein negatives Ergebnis erhält, minimiert wird.

    Nimmt man nur die Aussagekraft der AK- und derPCR-Tests, die Du gemacht hast (ich beziehe mich auf die Wahrscheinlichkeiten aus Wikipedia), liegt die Wahrscheinlichkeit, dass die bisherigen Ergebnisse nicht korrekt waren, schon jetzt mehrere Stellen nach der Null und nach dem Komma.

    Das wird Dir jetzt nicht viel helfen. Wenn Du meinst, Du brauchst einen Test nach zwölf Wochen, dann mach den. Allerdings befürchte ich, dass Du durch keinen Test der Welt die Sicherheit zurückbekommst, die Du möchtest.

    Die von Dir beschriebenen Symptome sind allerdings bedenklich, weil sie zeigen, dass Du unter sehr hohem inneren Stress stehst und sehrsehr empfindlich geworden bist, was Deinen Körper angeht. Gegen diesen Stress kann Dir wahrscheinlich wirklich nur jemand helfen, der beruflich damit zu tun hat, Ängste zu reduzieren... ein Psychologe bzw. jemand, der in einer Beratungsstelle arbeitet.

    Ich sehe es so: wenn der Typ tatsächlich positiv war, hast Du mit der PEP sehr vernünftig gehandelt und Glück gehabt. Wenn das alles dazu führt, dass Du beim nächsten Mal ein Kondom benutzt und Dir die Ängste ersparst - Du hattest ja immerhin auch Glück damit, an einen behandelten HIV-Positiven zu geraten, was das Risiko ja ohnehin verringert -, war es nicht ganz umsonst.
     
  6. oleAlbrecht

    oleAlbrecht Neues Mitglied

    Ich danke Dir sehr für Deine Antwort.
    Das ist Dein erster Beitrag hier?
    Ich hab tatsächlich psychologische Hilfe nötig und bin auf der Suche nach einem guten Therapeuten.
     
  7. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    Hallo und Guten Abend,

    also wenn Du nach 9 Wochen nen negatives Testergebnis erhalten hast und dann nach 11 Wochen noch einmal, dann bist Du auch negativ. Mit den Test befinden wir uns in der 4. Generation und diese sind sehr sicher.

    All Deine genannten Symptome können viele Ursachen haben, denn Symptome, durch die man auf eineHIV-Infektion schließen kann, gibt es nicht. Ich zum Beispiel war Symptomfrei und trotzdem Positiv.

    Einen weiteren Test musst Du nicht mehr machen, aber die Idee mit dem Psychologen ist eine sehr gute, denn was ich Dir nicht wünsche, das Du in eine HIV-Phobie gerätst.

    Liebe Grüße

    Chris
     
  8. oleAlbrecht

    oleAlbrecht Neues Mitglied

    Lieber Chris, vielen Dank für Deine Antwort. Der letzte Test war nach knapp 9 Wochen. Die 11 Wochen sind nur jetzt rum. Aber ich warte darauf, dass die Zeit um ist.
    Ja, ich hoffe auch, dass sich das nicht einfrisst bei mir, bzw. eine schon bestehende Problematik am Ende triggert. Ich würde mich gerne mal mit einem Positiven unterhalten.
     
  9. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    Tust Du doch gerade. Ich binHIV-Positiv :))
     
  10. oleAlbrecht

    oleAlbrecht Neues Mitglied

    nein, ich meine persönlich
     
  11. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    Schreibe mich dann doch einfach mal im ICQ an oder im MSN-Messenger
     
  12. oleAlbrecht

    oleAlbrecht Neues Mitglied

    Habe leider weder das eine, noch das andere
     
  13. oleAlbrecht

    oleAlbrecht Neues Mitglied

    Habe leider weder das eine, noch das andere
     
  14. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Wenn die Viruslast länger als 6 Monate unter der Nachweisgrenze ist, geltenHIV-positive Menschen nicht mehr als ansteckend. Und damit kann man andere auch nicht infizieren.

    Lieber Bemelbon ... ich verstehe, dass da irgendwo Ängste rumgeistern - aber mit solchen Aussagen diskriminierst Du fröhlich weiter ... deshalb bitte immer informieren, bevor solche Aussagen getroffen werden.

    Und zu dem Quatsch mit der Anzeige: Wenn Geschlechtsverkehr einvernehmlich ausgeführt wird, ist zunächst einmal jeder für seinen Schutz selbst zuständig. Sich hinterher mit einer Anzeige aus der Verantwortung für die eigene Person stehlen zu wollen, finde ich schäbig und absolut unangebracht.

    Ich höre hier immer wieder heraus, dass es Positive angeblich darauf anlegen, andere zu infizierern. Dem ist nicht so. Und wir Positiven sind nicht mit unserer Krankheit gestraft, sondern mit den Diskriminierungen und Stigmatisierungen, die aus solchen Aussagen und Denkweisen wie Deinen folgen.

    Denk mal einfach ein wenig darüber nach.
     
  15. oleAlbrecht

    oleAlbrecht Neues Mitglied

    Lieber Matthias,
    an wen war das jetzt gerichtet?
    Im übrigen: ich habe ein viel größeres Problem als diesen Teilsatz gerade und diese juristische Frage spielt nicht einmal eine Nebenrolle.
     
  16. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Matthias schreibt doch "Lieber Bemelbon ..." :wink:
     
  17. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    Hallo Bemelbon,

    bevor Du solche unqualifizierten Aussagen loslässt, denke erst mal nach.

    Man kann unter medikamentöser Behandlung keinen infizieren und das ist Tatsache, merke Dir das. Und dann jemand vor Gericht zerren zu wollen, ist ja wohl das allerletzte und wird hier nicht geduldet. Ich spreche Dir hiermit ne Verwarnung aus und lege Marion (Admin) nahe, sich weitere Maßnahmen zu überlegen.

    Ich denke, Du hast vonHIV und einem Positiven Leben nicht die geringste Ahnung. Lass in Zukunft solche Ratschläge, denn ansonsten - denke ich . wird Marion Deinen Account löschen und Dich sperren!
     
  18. oleAlbrecht

    oleAlbrecht Neues Mitglied

    Kann vielleicht noch irgendjemand etwas zu meinem Problem schreiben?

    Es geht mir nicht gut. Wie verlässlich sind die Tests, gerade auch nach meiner PEP?
     
  19. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich frag mal anders: Was sagt der Dich behandelnde Arzt?
     
  20. oleAlbrecht

    oleAlbrecht Neues Mitglied

    Liebe Alexandra,

    der Schwerpunktarzt in meine Heimatstadt hat schon nach der ersten Testorgie nach 5 Eochen gedagt, ich könne jetzt beruhigt sein, für ihn sind das 99 %.
    Die Assistenzärztin in der in der Uniklinik in meiner Studiumsstadt ist vorsichtiger, sagt, das seien etappensiege
    und die Laborärztin beim meinem zweiten privatenPCR-Test meinte, der sei sicher.
    Es gibt nur tatsächlich so viel Widersprüchliches zu finden.
    Und ich weiß, musste gerade sogar schon lachen...weil es so viel von Einträge hier gibt, die meinem gleichen.

    P.S.
    Darf ich noch was persönlich fragen?
    Machst Du das für Deinen Papa hier?
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden