angesteckt?

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von Anonymous, 2. Oktober 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Anonymous

    Anonymous Gast

  2. Jacky_DA

    Jacky_DA Bewährtes Mitglied

    Hallo!

    Ungeschützter Verkehr birgt immer ein Risiko. Bei einmaligem ungschützten Verkehr ist das Risiko aber relativ (!) gering. Die Symptome sagen nichts aus in Bezug aufHIV. Nur einHIV-Test nach mindestens 8 Wochen ist aussagekräftig. Mehr kann ich Dir leider nicht sagen.

    Ich habe nicht ganz verstanden, ob der Verkehr mit beiden Prostituierten ungschützt war oder nur mit einer der beiden. Welche Arten von GV waren ungschützt?
     
  3. Anonymous

    Anonymous Gast

  4. Jacky_DA

    Jacky_DA Bewährtes Mitglied

    Achso, also war nur der Oralverkehr ungeschützt? Welche Art von Oralverkehr (sie bei Dir oder Du bei ihr)?

    - Fall "Sie bei Dir": das ist ungefährlich, solange sie nicht gerade den Mund voll Blut hatte

    - Fall "Du bei ihr": ebenfalls ungefährlich, solange sie nicht sichtbar ihre Regelblutung hatte
     
  5. Anonymous

    Anonymous Gast

  6. Speedy

    Speedy Neues Mitglied

    Hallo,

    ich kann Dich verstehen da ich auch eine Aids-Phobie habe, aber wie Jacky hier schon geschrieben hat, scheint bei Dir so gut wie kein Risiko gewesen zu sein. Mach Dich nicht verrückt.
    Da der Kontakt ja schon im August war, kannst Du ja vielleicht bald schon einen Test machen lassen (je nachdem, wann im August das war). Das dürfte Dich doch beruhigen, wenn Du ein negatives Ergebnis bekommst.
     
  7. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    Hallo,

    Speedy hatte es schon treffend geschrieben, steigere Dich nicht in eine IV-Phobie. Mache 8 bis 12 Woche nach dem Kontakt einen Test.

    Gruß

    Christian
     
  8. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Mit Verlaub gesagt ... was soll denn der Quatsch? ich bin seit nunmehr etwa 18 Jahren positiv ... und selbst ich habe kein Testament.HIV-positiv zu sein heißt heute "nur" noch, eine unheilbare Krankheit zu haben (wie das z.B. Diabetes auch eine ist) ... aber ein "Todesurteil" ist das schon lange nicht mehr ...
     
  9. Anonymous

    Anonymous Gast

  10. Anonymous

    Anonymous Gast

  11. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Sorry, Doppelposting
     
  12. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Das ist sehr ehrenwert - auf den ersten Blick. Aber ist Dir klar, was Du da schreibst? Soll ich dankbar sein, dass Du ihn nicht verurteilst? Ohne Deine Geschichte hier würdest Du ihn also weiterhin verurteilen? Was für ein Menschenbild verbirgt sich dahinter?

    Hast Du Angst, Du könntest betroffen sein, jammerst Du. Kaum sieht es so aus, als seiest Du davongekommen, legst Du die Arroganz dieses Satzes an den Tag. TOLL!

    "Wir" positiven Menschen brauchen nicht diese Sonderbehandlung, die nichts anderes aussagt als: "Ich weiß ja auch nicht, was ich machen soll", sondern die Bekenntnis dazu, dass "Euch" Wissen und Verständnis fehlt und "Ihr" bereit seid, das zu ändern - auch ohne Risikokontakte. Und natürlich gehört da auch eine Einstellung dazu, mit der Du auch Deinem 60jährigen Chef sagen kannst, dass ein positiver Mensch genauso wertvoll ist wie ein negativer (auch und gerade, wenn es nicht um Dich geht), weil ein blonder Mensch auch nicht besser ist als ein dunkelhaariger.

    Es geht nicht darum, dass "Ihr" "uns" zuhört ... sondern dass "Ihr" auch mal was dafür tut, dass Minderheiten jedwelcher Couleur nicht mehr diskriminiert werden! Und das fängt in der Firma an - und bei der Feuerwehr - und beim Fußballverein. Wenn Du nicht anfängst, was zu ändern - wer soll es dann? Wartest Du immer auf einen Anderen, der die Kastanien aus dem Feuer holt?

    Ich habe das so satt, immer nur "Bewunderung" oder - noch schlimmer - Mitleid zu ernten ... weil ich nämlich mittlerweile gelernt habe, dass ich trotz und mit der Infektion sozial, gesellschaftlich und beruflich wesentlich besser funktioniere als viele Nicht-Positive, die sich lieber hinter einer so genannten sozialen Ader verstecken ...

    Du kannst es übrigens leicht verhindern, dass Leute hinter Deinem Rücken über Dich sprechen. Du musst Dich nur umdrehen und sie zwingen, Dir dasselbe ins Gesicht zu sagen! Du wirst sehen - das funktioniert. Was Du an mir "bewunderst" - das kannst Du auch. Du musst es nur wollen. Aber das verhindert nur zu oft die eigene Bequemlichkeit ...

    Sorry für meinen Ausbruch - aber "wir" sind keine Außerirdischen - auch wenn das manche Leute gerne hätten ...
     
  13. Anonymous

    Anonymous Gast

  14. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich denke, dass ich verstehe was Du sagen möchtest. Diese Situation hat Dir was klar gemacht was Du verdrängt hast.HIV geht mich doch nichts an.... und plötzlich musst Du Dir Gedanken drüber machen und landest recht unsanft in der Wirklichkeit. Da Du Dich noch nie wirklich damit beschäftigen musstest weisst Du nicht so recht wie damit umgehen und wie mit Menschen umgehen die HIV haben. Mitleid oder nicht? Angst haben oder nicht? Sie schonen oder nicht? Sich abwenden von ihnen oder nicht?

    Klar... wir ohne HIV können nie wirklich wissen wie es ist mit dieser Krankheit zu leben. Aber....was Matthias sagen will.... geh mit Menschen die HIV pos. sind um wie mit all Deinen anderen Freunden. Und reisse bei denen die Mauern des Schweigens und der Vorurteile ein. Aber nicht mit Mitleid sondern mit Wissen. Rede mit ihnen wenn sie sich lustig machen über einen Menschen mit HIV.... mach ihnen klar, dass es Menschen sind wie sie. Zeige ihnen, dass man vor der Krankheit keine Angst haben muss... aber Respekt. Und, dass man sich im Alltag kaum bis gar nicht mit HIV infizieren kann. Dasselbe bei Menschen mit Hepatitis C zb.


    @Matthias

    Hab ich Dich richtig verstanden?
     
  15. Anonymous

    Anonymous Gast

  16. Anonymous

    Anonymous Gast

  17. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Jetzt komm mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Merkst Du noch was zu babbelst?

    Wenn man krank ist ist ein Heilpraktiker erstmal die falsche Adresse. Ich bin auch ein Fan der Homöopathie etc. - aber die meisten Heilpraktiker sind keine Aerzte mit Studium. Wenn Du Beschwerden hast gehst Du also zum Hausarzt und redest mit ihm. Bei ihm kannst Du nenHIV-Test machen. Ebenso beim Gesundheitsamt. Aber ein Heilpraktiker der "ein Virus im Körper" sieht oder es nicht sieht mittels Irisdiagnostik ist die falsche Adresse in Deinem Fall.
     
  18. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Alexandra,

    schön, dass Du es versuchst, aber lass' es. Küste möchte nur noch bemitleidet werden - der hat schon längst die Bodenhaftung verloren. Wenn er im November einen Test macht und negativ ist, kriegt er die absolute Krise, weil er sich schon so drauf eingestellt hat, dass er positiv ist, dass er nicht mehr aus der Spirale rauskommt. Wir haben den schon lange verloren ... er ist rationalen Argumenten gegenüber total zu.
     
  19. Jacky_DA

    Jacky_DA Bewährtes Mitglied

    So wirklich klar wurde mir immer noch nicht, ob nur der Oralverkehr ungeschützt war?!
     
  20. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hm, auf Fragen wird nicht geantwortet... stattdessen gejammert. Schliessen wir den Faden? Wir drehen uns im Kreis.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden