Allgemeine Frage zu Übertragungswegen

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von 123Seba79, 9. April 2021.

  1. 123Seba79

    123Seba79 Neues Mitglied

    Guten Abend,

    Ich beschäftige mich schon längere Zeit mit den Übertragungswegen vonHIV und bin dabei auf diesem Forum gestoßen.

    Zunächst herzlichen Dank dafür, dass Ihr euch den Sorgen und Nöten der Mitmenschen annehmt und Aufklärung leistet.

    Nun zu meiner Frage, auf die ich auch in eurem Leitfaden keine Antwort gefunden habe:

    Bei den infektiösen Körperflüssigkeiten werden meistens Blut, Sperma, Vaginal-, Analsekret und Muttermilch genannt.

    Die Schleimhaut auf dem Penis habe ich bei diesen Aufzählungen noch nicht gefunden.

    Diese wird aber zumeist bei den gängigen Eintrittspforten gelistet.

    Weiter liest man häufig, dass ungeschützter Geschlechtsverkehr auch ohne Ejakulation ein HIV-Risiko birgt, wenn es zu intensivem Schleimhautkontakt zwischen Penis und Enddarm/Vagina kommt.

    Das würde ja bedeuten, dass in so einer Konstellation nur der aktive Part einem Risiko ausgesetzt wäre, da nur Vaginal- und Analsekret als infektiös gelten und die Penisschleimhaut nur als potenzielle Eintrittspforte in Betracht kommt.

    Oder gilt auch die Penisschleimhaut als infektiös?
     
  2. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Weil es Dich interessiert oder weil es einen Risikontakt gab ?
     
  3. 123Seba79

    123Seba79 Neues Mitglied

    Beides, es ist in der Vergangenheit schon mal vorgekommen, dass es kurze ungeschützte Kontakte gab. Mein letzter Test vom Januar ist negativ. Aber auch seitdem gab es zwei Risikokontakte bei denen kurz mal "vorgefühlt" wurde, bevor das Kondom montiert wurde. Aber grundsätzlich interessiert mich die Thematik auch.
     
  4. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Die Vagina hat Vaginalsekret welches infektiös ist.... der Darmschleimhaut hat einen Flüssigkeitsfilm..... auch die Innehaut der Vorhaut und die Harnröhre kann Viren aufnehmen und je nach dem abgeben... aber die Gefahr ist klein denke ich... anders als bei AV oder GV.
    Man sollte allgemein es vermeiden, dass Schleimhäute, egal welcher Art mit Schleimhäuten des Partner in intensiven Kontakt kommen... weil eben dort HI-Viren vorhanden sein können.
     
  5. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    "ein bisschen vorne an" sind keine Risikontakte.
     
  6. 123Seba79

    123Seba79 Neues Mitglied

    Nein nein, waren schon ein paar Stöße, aber darum ging es mir gar nicht.

    Mich hat einfach konkret interessiert, ob die Penisschleimhaut nur Viren aufnehmen oder ob sie auch Viren weitergeben kann. Im Netz hatte ich keine eindeutigen bzw. widersprüchliche Aussagen gefunden, daher wollte ich hier mal bei Euch nachfragen.
     
  7. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Alle Schleimhäute haben entsprechenden Feuchtigkeitsfilm. Die Reibung von Schleimhaut an Schleimhaut sollte man unterlassen. Allerdings ist Druck und Dauer relevant bei einer Infektion.
     
  8. 123Seba79

    123Seba79 Neues Mitglied

    Liebe Alexandra, danke für deine Antwort.
     
  9. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Gerne... wobei... die Wahrscheinlichkeit, dass der aktive Part ohne Samenerguss den passiven Part infiziert halte ich für sehr gering. D.h. dass Du eine Frau ohne Erguss zb. infizierst... da ist das Risiko eher gering in meinen Augen... ich würde Dir aber kein "Es ist nicht möglich" geben. Mit solchen Aussagen bin ich vorsichtig. Wirklich infektiös ist Enddarmsekret, Vaginalsekret, Muttermilch, Blut und Sperma.
     
    haivaupos und matthias gefällt das.
  10. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Das ganze Infektions-Thema mit den Schleimhäuten ist aus meiner Sicht recht theoretisch. Stimmt, es ist möglich (nicht auszuschließen), aber doch recht unrealistisch unwahrscheinlich...
    Dafür, für diese (meine) Meinung, spricht auch die viel kleinere Infektionswahrscheinlichkeit des beschnittenen und/oder insertiven Teil :cool:
     
    devil_w und matthias gefällt das.
  11. 123Seba79

    123Seba79 Neues Mitglied

    Vielen lieben Dank für die aufschlussreichen Antworten. Ich hatte in etwa dieselben Schlussfolgerungen gezogen und bin daher sehr verwundert, dass man quasi auf sämtlichen "Fachseiten" liest, dass das Risiko einer Infektion auch ohne Ejakulation für den passiven Part höher sei, als für den aktiven Part.

    Liegt vielleicht daran, dass man immer noch mögliche Verletzungen miteinbezieht.
     
  12. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Naja, das hat – genau genommen – ganz andere Gründe. Ich vergleiche das gerne zum besseren Verständnis mit den Beipackzetteln von Medikamenten. Hand aufs Herz: Wer liest sie sich intensiv durch – und wer richtet sich nach allen Angaben? Eben.

    Aber: Die Beipackzettel dienen dazu, z. B. bei den Neben- oder Wechselwirkungen all denkbaren Situationen mit einzuschließen, und seien sie auch noch so selten oder gar theoretisch. Daher wirst Du, um aufHIV zurück zu kommen, auf allen Fachseiten – die Anführungszeichen sind da deplatziert – auch niemals den völligen Ausschluss einer Situation finden, die unter Berücksichtigung aller Eventualitäten vielleicht doch möglich sein könnte. Das muss aus rechtlichen Gründen sogar so sein.

    Wir hingegen – und mit uns alle, die sich intensiv mit dem Thema befassen – bewerten darüberhinaus auch die Häufigkeiten von Vorfällen … zumindest derer, die bekannt werden … und beobachten genau die Diskussionen der Fachgesellschaften – der Deutschen AIDS-Hilfe, der Deutschen AIDS-Gesellschaft, der dagnä als Bundesverband der Schwerpunktärzte wie auch die Veröffentlichungen des Robert-Koch-Instituts.

    Unser »Problem« sind dabei immer allerdings wieder die User selbst, die erst nach dem Studium vermeintlich kompetenter Webseiten zu uns finden, dabei so viel Unsinn gelesen haben, so dass sie nicht mehr genau wissen, was sie glauben können oder sollen. Von der Möglichtkeit selbst angeeigneten Wissens will ich erst gar nicht anfangen … obwohl jeder, der sich mit einer Sache befasst, sich auch mit den Risiken und Nebenwirkungen befassen sollte – dabei ist es ganz egal, ob es sich um Autofahren, elektrischen Strom, Umgang mit Menschen oder eben auch Sexualität handelt.

    Leider scheint in Zeiten des Internets als Problemlöser der gesunde Menschenverstand ebenso auf der Strecke geblieben zu sein wie der natürliche Vorsichtsreflex bei nicht einschätzbaren Situationen – so nach dem Motto: »Ach, da gibt es bei Youtube bestimmt ein Tutorial und dann klappt das schon …«
     
    devil_w gefällt das.
  13. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Das liegt daran, dass die anale Schleimhaut "durchgängiger" als die penile ist :cool:
     
  14. 123Seba79

    123Seba79 Neues Mitglied

    Lieber Matthias,

    Die Gänsefüßchen waren nicht despektierlich gemeint. Ich fand sie angebracht, weil man über google zu vielen Seiten geleitet wird, die zwar den Eindruck einer Fachzeitung erwecken, aber m.E. keine sind und trotzdem mein oben genanntes Ergebnis wiedergeben. Keinesfalls wollte ich damit die wertvolle Aufklärungsarbeit von Personen oder Institutionen herabwürdigen, die sich wissenschaftlich mit der Thematik auseinandersetzen oder dazu forschen.

    Dein Beipackzettelvergleich hat mir sehr gut gefallen, vielen lieben Dank hierfür.

    Ich bin mit google groß geworden und habe seit früher Jugend ein reges Sexualleben mit Frauen, Transmenschen und teilweise auch Männern. Dadurch, dass man leider recht häufig bei einer Googlerecherche auch mit sehr unspezifischen Symptomen eher früher als später beiHIV landet, hatte ich früher recht große Angst vor einer Infektion. Mittlerweile lasse ich mich regelmäßig testen und würde mich als insgesamt recht aufgeklärt bezeichnen für einen normalen Bürger.

    Meine eingangs gestellte - wenn auch recht theoretische Frage - hat mich schon recht lange interessiert und mich dazu gebracht, mich hier anzumelden. Ich wollte den interaktiven Austausch nutzen und das hat für mich persönlich auch recht gut geklappt. Der Flüssigkeitsfilm auf dem Penis kann theoretisch Viren aufnehmen und abgeben, wird aber zurecht nicht bei den wirklich infektiösen Körperflüssigkeiten gelistet.

    Das vermeintliche Paradoxon, dass der passive Part auch ohne Ejakulation einem höhren HIV Risiko ausgesetzt ist, als der aktive Part, lässt sich relativ simpel durch die von euch ausgeführten weiteren Risikofaktoren erklären.

    Vielen lieben an alle, die sich die Zeit genommen haben, auf meine ernstgemeinte Frage zu antworten.
     
    matthias gefällt das.
Die Seite wird geladen...
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden