AK-Test oftmals Falsch?!?

Dieses Thema im Forum "HIV-Test" wurde erstellt von JnJ, 20. November 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. JnJ

    JnJ Neues Mitglied

    Hallo alle zusammen,

    ich habe im Forum ?Infiziert? schon mein Problem geschildert...

    Gehe kommenden Dienstag zu Gesundheitsamt meiner Stadt und werde dort meinen 1. AK test machen lassen.

    1. Habe ich Todesangst das er Positiv ausfällt..

    und 2. Habe ich Angst das er nicht 100 %ig ist..!


    Ist die wahrscheinlichkeit eines Falschem ergebnis sehr hoch? :shock:
    Damit meine ich ; kann es sein das ich HIV positiv bin,aber das testergebnis Negativ ist???
    wie hoch ist die wahrscheinlichkeit das dies passieren könnte? :cry:

    Quele mich sied sooooooooo.. langer Zeit mit dem Gedanken Hiv zu haben,und jetzt wo der Test vor der Tüt steht mach ich mir über jeden S**** Gedanken.. was alles passieren/schief gehen könnte usw..

    Hoffe das die wahrscheinlichkeit sehr Gering ist.. :cry:


    Liebe Grüße an alle,
    und schoneinmal Danke für die Antworten :)
     
  2. Unser Tipp Frage jetzt einen Arzt! HIV-Symptome.de

  3. JnJ

    JnJ Neues Mitglied

    JanniundJessie

    Ps. Mein Letzter RK liegt ca. 9-12 wochen zurück,kann mich nicht mehr genau errinnern :S.

    Lg J&J
     
  4. Marion

    Marion Administrator HIV-Symptome.de Team

    Ein AK Test nach 12 Wochen nach dem RK ist die sicherst mögliche Variante, eine HIV Infektion nachzuweisen. Nichts im Leben ist 100 Prozent sicher - aber durch die 12 Wochen Abstand tendiert die Testsicherheit gegen diesen Wert. Sicherer geht nicht. So einfach ist das. Da brauchst Du Dir auch keinen Kopf machen.
     
  5. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Die einzige "Unsicherheit", die ein negatives Testergebnis hast, ist die Tatsache, dass es Dir sagt, dass Du vor etwa drei Monaten negativ warst. So lange dauert es, bis definitiv Antikörper nachgewiesen oder eben nicht nachgewiesen werden können. Und was zwischendurch passiert ist, weißt Du selbst am besten.

    Dem Testergebnis kann man in 99,9 % der Fälle vertrauen. Ich drücke Dir die Daumen!
     
  6. JnJ

    JnJ Neues Mitglied

    :)

    Danke für die schnellen Antworten =)

    Bin so Froh diesen Forum gefunden zu haben, ihr alle helft mir wirklich sehr=)
    Meine Angst geht dem ende zu,und ich bin Schrecklich Froh hier über meine Gedanken/Probleme so offen sprechen zu können!

    Ihr seid die Besten :*

    Lg

    Ps. Matthias?! Du bsit wirklich Große KLasse :) Respekt!!!
     
  7. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Re: :)

    *hüstel* *rotwerd* Danke schön! :oops: :oops: :oops:
     
  8. Anonymous

    Anonymous Gast

  9. Anonymous

    Anonymous Gast

    das ewige Leid im Internet.....
     
  10. Marion

    Marion Administrator HIV-Symptome.de Team

    Aber eben auch nicht zu 100 Prozent. Das ist und bleibt einfach die Wahrheit und hat mit "Geschwätz" einfach nichts zu tun.
     
  11. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Re: das ewige Leid im Internet.....

    Ja und nein. Denn er sagt Dir, dass Du vor 3 Monaten negativ warst. Aber was in der Zwischenzeit gewesen ist, weißt nur Du allein. Und Sätze wie "das bringt mich auf die Palme" oder "das ist nur geblubbertes Geschwätz" zeigen, dass Du Dich mit dem Thema zu wenig befasst hast, um echte Aussagen zu treffen - und damit diejenigen verunsicherst, die wirklich Beratung suchen. Ist es das, was Du willst?
     
  12. Jacky_DA

    Jacky_DA Bewährtes Mitglied

    Wie kommst Du denn auf sowas. Marion und Matthias haben zu 100% Recht (hier passen die 100). Ist einfach Fakt: kein Labortest ist zu 100% sicher. Aber es wird eine nahezu hundertprozentige Sicherheit erreicht, wenn man 12 Wochen "wartet".
     
  13. Anonymous

    Anonymous Gast

  14. Jacky_DA

    Jacky_DA Bewährtes Mitglied

    Muss gleich los, aber hierauf kann ich dir schon was sagen: sicherlich kennst du mich nicht aus anderen foren unter anderem namen, weil ich in keinem anderen Forum unterwegs bin. Woher kommt denn Deine Aggressivität?
     
  15. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo hab_keinen,

    was Dich von anderen unterscheidet ist, dass Du offensichtlich doch mehr zu reflektieren können scheinst, als das Dein erstes unsägliches Posting erwarten ließ. Dafür danke.

    Aber im gleichen Atmezug muss ich auch feststellen, dass ich trotz vieler Worte nicht weiß, worauf Du eigentlich hinauswillst.

    Erwartest Du, dass hier irgend jemand eine 100%ige Analyse einer Gesundheitssituation hinlegt, ohne die genaue Geschichte zu kennen, ohne die Beteiligten zu kennen und ohne die gesamten Lebensumstände zu kennen? Erwartest Du, dass hier jemand einklagbare Diagnosen abgibt?

    Natürlich kommen Menschen mit Fragen und Ängsten hier her und erwarten Antworten. Aber keiner hier - weder Admin, Mods oder Gäste - können in die Glaskugel schauen. Und es wäre auch ein wenig unrealistisch zu erwarten, dass das Internet - egal durch wen - die Fragen beantwortet, die man aus Angst einem Arzt nicht stellen möchte.

    Was wirklich dummes Geschwätz und sinnloses Geblubber ist, ist diese Aussage:

    Mit ein bisschen Grips würdest Du erkennen, dass Du eine Unfehlbarkeit in den Raum stellst, die so nicht gegeben ist. Es gibt immer eine statistische Wahrscheinlichkeit der Abweichung. Oder wie sonst wäre der Fall aufgetreten, dass jemand "für einen Tag positiv" war? Die Presse hat darüber berichtet ...

    Aber in einem hast Du Recht: Das, was Du sagst, ist ein Schlag ins Gesicht eines jeden positiven Menschen. Es zeugt von Verachtung, von Überheblichkeit und von Aggression. Und es sind Beiträge Deiner Art, die dazu führen, was Du diesem hier ankreidest:

    Wer - trotz allen Fortschritts - immer noch glaubt, seine Probleme im Internet lösen zu können, ist weit hinter das Mittelalter zurückgefallen. Letztlich kann jeder Rat nur heißen "Geh zum Arzt" oder "Mach einen Test". Aber das muss jeder für sich entscheiden - und da steckt schon die erste Unsicherheit, der erste o.a. statistische Fehler drin. Aber so etwas erkennst Du wohl nicht. Schade.

    Die Admins und Mods hier machen einen verdammt guten Job. Es steht Dir frei, Dich vorzustellen und hier konstruktiv - durchaus auch kritisch - beizutragen. Dan wäre viel mehr Menschen geholfen. So aber machst Du Dich am Umglück anderer mitschuldig: Du glaubst, dass etwas nicht stimmen könnte, aber verweigerst Dich der Hilfe - denn das Einzige, was Du kannst, ist mit dem Küppal auf den Sack zu schlagen.

    Denn vergiss nicht: Dein zweiter, immerhin etwas wortreicherer Beitrag musste Dir erst aus den Rippen geleiert werden. Ohne unsere Kommentare hättest Du ihn sicherlich nicht für nötig befunden.

    Oder soll ich lieber "hab_keinen" durch "blassen_Schimmer" ergänzen?

    Denk mal n bisschen nach ...

    matthias
     
  16. Anonymous

    Anonymous Gast

  17. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ach darum geht es Dir also - lediglich um Anerkennung. Deshalb auch so wenig Inhalte... naja.

    Was das Mittelalter betrifft: Die Realität ist, dass man heute oft - zu oft - lieber das Internet konsultiert und seine gute alte Tante Google besucht. Die "Antworten", die man da bekommt, sind allerdings noch unrealistischer als die Intention der Inquisition. Wenn Du web-hörig bist, selbst schuld. Ich verlasse mich lieber auf Tatsachen und der Möglichkeit, bei wichtigen Themen meinem Gesprächspartner in die Augen schauen zun können - eine Fähigkeit, die leider verloren gegangen zu sein scheint.

    Es bleibt dabei, dass Deine "Aufklärung" mehr Unsicherheit und Fragen hervorruft als sie Antworten zu geben in der Lage ist. Ich gehe davon aus, dass das nicht beabsichtigt war - aber das Gegenteil von "gut" ist nach wie vor "gut gemeint".

    matthias
     
  18. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Re: das ewige Leid im Internet.....

    Diese Aussage ist vielleicht nicht glücklich formuliert... aber sie ist richtig.

    Aber... ich verstehe was Du sagen willst. Für einen Menschen der Panik hat ist diese Aussage vernichtend und nicht beruhigend. Ein HIV-Test nach 3 Monaten ist sicher. Wenn man da negativ ist - dann ist man es auch. Und wenn ELISA und Co mal reaktiv sind wird man sie bestätigen oder widerlegen mit zb. einem WB, einer PCR und so weiter.

    Aber... die Art wie Du hier Deinen Unmut zur Geltung brinst gefällt mir nicht. "Geblubbertes Geschwätz" und dergleichen mag ich hier weder als Mod noch als Mensch. Achte bitte etwas auf die Wortwahl. Am anderen PC ist ebenso wie an Deinem ein Mensch mit Gefühlen.

    Solange es ruhig bleibt greife ich nier nicht ein.... bei Aggressivität oder Angriffen auf Personen setze ich den Rotstift an.... egal wer's geschrieben hat.

    Gruss
    Alexandra
     
  19. Anonymous

    Anonymous Gast

  20. Marion

    Marion Administrator HIV-Symptome.de Team

    Jetzt mal halblang!

    1.) Ist das hier mein Forum in dem ich schreibe was ich will.

    2.) Ist es nun einmal ein wissenschaftlich nachvollziehbarer und gesicherter Fakt, dass eine 100 prozentige Testsicherheit nicht erreicht werden kann. Das mag vielleicht für manche zu wissenschaftlich klingen, entspricht aber der Realität.

    3.) Ich sehe es nicht ein, dass ich irgendwelchen Panikern eine scheinbar 100 prozentige Sicherheit vorgaukeln soll, die es per se nicht geben kann! Ich lüge nicht! Ich sage und schreibe die Wahrheit!

    Sicher - das mag für den ein oder anderen schockierend sein und vielleicht macht auch einer einen HIV Test zuviel dadurch. Aber mal ganz im Ernst: lieber ein Test zuviel, als einer zu wenig!

    Dieses Forum dient nicht dazu, panischen Besuchern eine falsche, verblümte Realität vorzugaukeln - nur, weil sie mit dieser Probleme haben. Dies würde alle anderen User durchweg für unmündig erklären und zur Verbreitung von Unwahrheiten führen. Wir haben einen Präventionsgedanken - und mal ganz im Ernst: zuviel Prävention kann es gar nicht geben!

    ... und wenn sich jemand eben doch nicht sicher ist, soll er oder sie eben doch noch einen Test machen. Anders sind derartige Paniker erfahrungsgemäß eh nicht zu beruhigen.
     
  21. Jacky_DA

    Jacky_DA Bewährtes Mitglied

    Da ich weiß, dass Du sowieso hier nochmal reinschaust, Folgendes:

    Mir ist klar, was Du sagen möchtest und ja, vielleicht war der Satz nicht glücklich formuliert. Ebenso inkorrekt ist es aber, zu sagen: es gibt 100%ige Sicherheit. Das wäre eine Lüge. Ein negativer HIV-Test bei korrekter Durchführung und angemessener Wartezeit heißt "in der Praxis", der Getestete ist negativ. Und das ist auch die Aussage, die Marion und die anderen hier direkt Beteiligten treffen. Also: negatives Testergebnis --> der/die Getestete war vor 12 Wochen negativ.

    Mit Deinem monokausalen Eklärungsansatz: "Paniker" trifft auf eine Aussage wie oben und wird zum Phobiker machst Du es Dir aber definitiv zu einfach. Dazu gehören viele andere Faktoren. Ein Mensch mit einer HIV-Phobie findet weder hier noch sonstwo im Internet Hilfe. Und wenn er oder sie einem negativen Testergebnis evtl. im Zusammenhang mit einer Aussage eines Arztes/einer Ärztin nicht glaubt, glaubt er/sie auch niemandem hier im Forum. Der Grund dafür ist, dass ein Mensch in einer solchen Situation an irrationalen Ängsten leidet und aufgrund dieser Irrationalität auch nicht in der Lage ist, Fakten anzuerkennen und richtig einzuordnen, was rational wäre. Dies geschieht natürlich nicht, weil der oder die Betroffene sich dafür entscheidet.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden