AIDS oder HIV? War der Journalist im Bio-Unterricht?

Dieses Thema im Forum "Leben mit HIV" wurde erstellt von Marion, 7. Dezember 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    So - nun hat sich die Redakteurin aus ihrem laaaangen Urlaub zurückgemeldet. Sie hatte den Artikel schon vorher fertig gestellt und ist dann weg. In der Originalversion lebte ich richtigerweise noch mitHIV. Offensichtlich hat der Schlussredakteur da noch mal - weil's reißerischer klingt? - was geändert *seufz* ...
     
  2. peterw_1980

    peterw_1980 Neues Mitglied

    Ich muss ganz offen sagen, dass man sich lieber wissenschaftlicher Literatur zuwenden sollte oder Experten, und nicht Medienberichte zur Aufklärung.
    Wenn ich selber so ein Blatt hätte, dann geht es mir zuerst mal darum, dass dies jemand liest. "AIDS" schreckt stärker auf als das spröde "HIV", denn ersteres haben viele noch aus den 80ern, als so manche Paniken und Ängste aufgetaucht sind, im Sinn.

    Im Übrigen rege ich mich darüber längst nicht mehr auf, weil es bei vielen Themen so ist. Ich lese meist Artikel auch nur zur Unterhaltung.

    Neulich stand bpsw. auch etwas "Sensationelles" im SPON: HIV-Medikamente senken wesentlich die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung des HI-Virus. Tja, weniger Viren im Blut, was die Medikamente ja bewirken sollen, senken natürlich das Risiko, aber das weiß jeder Fachkundige schon mehrere Jahre.
     
  3. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Diese Studie, auf die Du Dich da kaprizierst, ist aber selbst in Fachkreisen mit großem Interesse aufgenommen worden, weil da nämlich ein Rattenschwanz von anderen Dingen mit dranhängt, wie z.B. die juristische Bewertung einer HIV-Übertragung (wie im Fall N. Benaissa), die heute noch als »versuchter Mord« angeklagt werden kann, da das diesbezügliche Grundsatzurteil aus dem Jahre 1988 stammt.

    Außerdem halte ich es für wesentlich wichtiger, dass auch ganz normale Menschen endlich mal mitbekommen, dass man als HIV-Positiver keine Biowaffe ist ... und dazu ist mir auch Spiegel Online recht...
     
  4. peterw_1980

    peterw_1980 Neues Mitglied

    Also, ich weiß nicht, wieso, aber für mich war das nichts neues, was SPON da veröffentlicht hat. Habe mich vor etlichen Jahren schon intensiv mit dem ThemaHIV ausgesetzt und mich soweit informiert, dass eine Virenanzahl an und unter derPCR-Nachweisgrenze nur noch in seltensten Fällen zu einer Übertragung führt. Natürlich werden solche Erkenntnisse zu Recht mit Vorsicht behandelt, da man Missverständnisse und ein höheres Risikoverhalten ausschließen möchte (auch die Diskussion in diesem Forum kann diesbzgl. gefährlich sein).

    Juristisch wird das nach wie vor kaum eine Auswirkung haben, solange nicht offiziell der Zustand erreicht ist, dass man gefahrlos ungeschützten Sex mit einem HIV+ Partner ohne nennenswertes Übertragungsrisiko haben bzw. empfehlen kann. Kein Institut und kein Wissenschaftler wird sich diese Verantwortung aufbürden.
     
  5. peterw_1980

    peterw_1980 Neues Mitglied

    Doppelposting
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Beiträge in unserem Forum:
  1. der_besorgte
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    1.398
  2. Alex-Facharbeit
    Antworten:
    144
    Aufrufe:
    13.324
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden