2x Angina in 4 Wochen + weißer Endstrahl-Urin = Infektion?

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von frage12, 19. Mai 2014.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. frage12

    frage12 Neues Mitglied

    Hallo.

    Ich bin etwas ratlos. Eigtl. hatte ich es gut verdrängt, aber es gab durchaus in letzter Zeit Risikokontakte. Nun stellt sich mir die Frage, ob ich (falls ich zu den wenigen gehöre, die Symptome haben) klassische habe. Ich möchte mich einfach nur darauf vorbereiten können...

    Zur Situation:
    Ich hatte den besagten Risikokontakt. 3 Wochen später bekam jemand aus meinem engeren Bekanntenkreis Angina. Eine Woche nach ihm bekam ich starke Halsschmerzen, Abgeschlagenheit. Das hielt eine Woche an. Danach hatte ich für eine Woche Husten. Der Bekannte bekam nachdem Ende meiner Hustenorgie wieder "Angina". Eine Woche lang war ich gesund und er nicht. Dann hatte ich wieder "Angina". Angina deswegen in Anführungszeichen, weil ab der ersten Untersuchung bei ihm, keine mehr auf Erreger folgten.
    Sollten das die besagten Halsschmerzen vonHIV sein oder müssten die länger anhalten? Könnten wir uns einfach immer wieder gegenseitig angesteckt haben? (Er und ich sind Freunde, keine Sexpartner).

    Seit ca. einem Monat fühle ich mich eigtl. gesund, allerdings habe ich seit 1-2 Wochen, bisher 4-5 mal weißen Urin gehabt. Er sah auch etwas flockig aus. Sowas hatte ich bewusst noch nie. Es waren in den Fällen immer die gefühlt letzten 10 - 3 % meines Urins vollständig weiß.

    Nach Google-Recherche (Ja, ich weiß!!!). Kommt dafür eine Leukozytose in Betracht, die wiederum ein Anzeichen für akute HIV-Infektion sein kann (zumindest stand das in einer US-Quelle). Ich habe aber noch nie etwas von weißem Urin bei Männern in der Akut-Phase gelesen.

    Klingt das insgesamt eher nach was anderem oder ist weißer Urin in Kombi mit "Angina" ein eher sicheres Indiz?

    LG
     
  2. Marion

    Marion Administrator HIV-Symptome.de Team

    Vielleicht schilderst Du erst einmal den vermeintlichen Risikokontakt - das wäre sicherlich förderlich! :wink:
     
  3. frage12

    frage12 Neues Mitglied

    Es handelte sich um keinen "vermeintlichen" Kontakt.
    Wohl Osteuropäische Diskobekanntschaft ohne Kondom. Ich glaube, das sagt alles. Und ja, blöd war´s auf alle Fälle.
     
  4. Marion

    Marion Administrator HIV-Symptome.de Team

    Es ist ein vermeintlicher Risikokontakt. Nur aufgrund der geographischen Herkunft ist eine Dame noch lange nichtHIV positiv! Nur dann würde man von einem Risikokontakt schreiben.

    Du hattest zweifelsohne ungeschützten GV und hast jetzt (mit Recht) ein schlechtes Gewissen. Das ist gut so, denn es zeigt, dass Du Dich der Sache annehmen willst.

    Also - um es auf den Punkt zu bringen - es gibt KEINE HIV-Symptome, die auch nur ansatzweise sicher für oder gegen eine Infektion sprechen würden. Es hilft einzig und allein ein Test. Den kannst Du nach frühestens 8, optimaler Weise 12 Wochen machen.

    Mach Dich zwischenzeitlich nicht verrückt - ein einmaliger ungeschützter Kontakt mit einer Dame mit unbekanntem Serostatus ist // unabhängig von der Herkunft // kein großes Risiko. Sicher - ein gewisses Restrisiko besteht, für Sie ist es im Übrigen aber größer als für Dich. Das nur mal so zum Nachdenken!
     
  5. frage12

    frage12 Neues Mitglied

    Danke für die tröstenden Worte.

    Das die wenigsten Symptome haben ist mir bewusst. Ich gehe nur davon aus, dass wenn man Symptome hat, diese dann spezifischer Natur sein müssten.

    Leider war meine Vorhaut nachdem Kontakt ziemlich in Mitleidenschaft gezogen, weswegen es im Worst Case gute Übertragungsmöglichkeiten gegeben haben dürfte. :/

    Aber mal im Ernst, wenn sie mich ohne gut zu kennen poppt, dann sicherlich viele andere ebenso. Ich gehe also von einem Risikokontakt aus. Auch wenn es formal nicht stimmen mag.
     
  6. Marion

    Marion Administrator HIV-Symptome.de Team

    Genau das ist leider nicht der Fall. Darum ist dieHIV-Epidemie auch so schwer in den Griff zu bekommen - wenn man das "merken" könnte, wäre es sicherlich deutlich leichter. Wenn überhaupt Symptome auftrefen, dann kann man sie nicht von einer Grippe oder Erkältung unterscheiden - in vielen Fällen verläuft eine Infektion vorerst komplett symptomfrei!

    Von daher: Kopf hoch! Lass Dich einfach nach 12 Wochen testen und schließe mit der Sache ab.
     
  7. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hast Du bei der Google-»Recherche« eigentlich auch nach anderen Krankheiten geschaut, bei denen eine Leukozytose auftritt, oder hat Dir die Erwähnung vonHIV gereicht? Hättest Du ohne Google gewusst, dass es eine Leukozytose gibt, was das ist, wo sie herkommt und wie bzw. ob man sie therpapieren kann?

    Was die »Angina« – ich verwende jetzt mal Deine Anführungszeichen – betrifft, hast Du Dir die Frage doch eigentlch schon selbst beantwortet: Ja – es gibt die Möglichkeit (und das öfter als man denken mag), dass sich zwei Leute immer wieder gegenseitig anstecken – ohne, dass HIV im Spiel ist.

    Die einzige Sicherheit bzgl. HIV gibt Dir ein Test. Alles andere ist Glaskugel oder Spekulation. Und Symptome – ob da oder nicht – sagen niemals etwas aus.

    Ich möchte an dieser Stelle Marions Hinweis mit der geographischen Herkunft noch einmal deutlichst unterstreichen. Es gibt in Osteuropa und in Afrika und überall auf der Welt ebenso positive wie auch negative Menschen. Und eine Vorverurteilung wegen der Herkunft ist der falsche Weg – denn dann hättest Du nämlich gar ncht erst mit ihr ins Bett steigen dürfen. Im Übrigen: Warum sollte sie ein Kondom dabeihaben, wenn Du keins dabei hast? Warum also der Vorwurf? Die Zeiten, in denen die Frau ausschließlich für Verhütung und/oder Schutz zuständig war, sind ja wohl schon lange vorbei ...

    Entweder Vorurteile komplett oder gar nicht ... aber nicht nur dort, wo es gerade passt. Such's Dir also aus ...
     
  8. Moe

    Moe Bewährtes Mitglied

    Du kannst fast alle Krankheiten aufHIV schieben, aber nur mit einem Test kann man sagen ob man pos./neg. ist. Ich war selber mal in solch einer Situation und du glaubst gar nicht was die Psyche da so alles ausmacht.

    Die Herkunft hat noch lange nichts über den HIV Status zu sagen. Warum eigentlich immer nur HIV? Es gibt doch auch noch andere Krankheiten die genauso schlimm sind...die sind sogar noch leichter übertragbar.

    LG
     
  9. frage12

    frage12 Neues Mitglied

    Naja meine Psyche ist erst nach dem Auftreten des wießen Urins hervorgetreten. Vorher hatte ich es wie gesagt schon im Geiste versenkt.

    Ich habe gegoogelt, was weißer Urin bedeuten kann. Alle Wege verfolgt und einer führte zur Leukozytose. Dann habe ich die geschaut, was diese verursachen kann und dazu gehören eben alle (also auch nichtHIV) Krankheiten, die wohl systemischer Natur sind. Dementsprechend nochmal nach HIV und Leukozyten geschaut. Die Datenlage dazu ist aber sehr dürftig.

    Mir würde es ja schon reichen, wenn jemand jemanden kennt... etc. der so ein Symptom hatte und leider positiv getestet wurde. Mir ist es lieber mich geistig vorbereiten zu können, als überrascht zu werden. Ich hoffe, ihr könnt das nachvollziehen. Ich bin eher der Typ "Dann ist es eben so" als "Das Haus brennt".
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden